Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski alpin >

Riesenslalom in Sölden: Fritz Dopfer fährt zum Saisonauftakt aufs Podium

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Riesenslalom in Sölden  

Dopfer fährt zum Saisonauftakt aufs Podium

26.10.2014, 14:51 Uhr | t-online.de, dpa

Riesenslalom in Sölden: Fritz Dopfer fährt zum Saisonauftakt aufs Podium. Zum fünften Mal fährt Fritz Dopfer in einem Weltcup-Rennen aufs Podest. (Quelle: AP/dpa)

Zum fünften Mal fährt Fritz Dopfer in einem Weltcup-Rennen aufs Podest. (Quelle: AP/dpa)

In Abwesenheit des verletzten Felix Neureuther hat Fritz Dopfer gleich das erste Ausrufezeichen der deutschen Ski-Herren in diesem Winter gesetzt. Der 27-Jährige fuhr zum Saisonauftakt beim Riesenslalom in Sölden auf den 2. Platz und sicherte sich somit den dritten Podestplatz seiner Karriere. "Ich bin sehr, sehr happy und stolz, dass es im ersten Rennen in Sölden gleich für Platz zwei gereicht hat", sagte Dopfer im ZDF. Dort war er bislang noch nie mit dem extrem schwierigen Hang zurechtgekommen.

Es siegte der Österreicher Marcel Hirscher, der in der Endabrechnung 1,58 Sekunden schneller war. Dritter wurde Alexis Pinturault aus Frankreich, der 2,06 Sekunden Rückstand auf den Gesamtweltcup-Sieger des Vorwinters hatte. Olympiasieger Ted Ligety (USA), der nach dem ersten Durchgang noch Zweiter vor Dopfer war, wurde nach einem Fehler nur Zehnter.

Luitz fällt noch weit zurück

"Das war für den Fritz ein Hammerauftakt. Das ist für ihn mit Sicherheit ein Motivationsschub", sagte Alpindirektor Wolfgang Maier. Die Platzierung von Dopfer sei ein "Megageschenk", er müsse nun "nicht mehr beweisen, dass er einer der Weltbesten ist." Maier wertete Dopfers Leistung "als Signal, dass wir im Sommer gut gearbeitet haben."

Stefan Luitz patzte ebenfalls und kam auf Platz 27, nachdem er zur Halbzeit noch auf Rang neun gelegen hatte. Dominik Schwaiger (39.), Linus Strasser (43.) und Benedikt Staubitzer (49.) schafften allesamt nicht den Sprung ins Finale der besten 30 Fahrer, Alexander Schmid kam nicht ins Ziel. Neureuther hatte wegen der Folgen einer Rückenverletzung auf den Auftakt im Ötztal verzichtet. Er will in drei Wochen in Finnland in die Saison starten. Mit Neureuther, behauptete Maier, "wären wir noch stärker gewesen, aber man hat gesehen, wenn er nicht dabei ist, dass andere in die Bresche springen können." Neureuther hat in Sölden allerdings auch noch nie etwas gerissen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017