Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski alpin >

Ski-WM 2015: Lindsey Vonn erlebt in der Abfahrt eine Enttäuschung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fassungslos nach Abfahrt  

Vonn erlebt Enttäuschung statt etwas "Speziellem"

07.02.2015, 08:59 Uhr | sid, dpa

Ski-WM 2015: Lindsey Vonn erlebt in der Abfahrt eine Enttäuschung . Ratlos: Für Lindsey Vonn reichte es in der WM-Abfahrt nur zu Rang fünf. (Quelle: dpa)

Ratlos: Für Lindsey Vonn reichte es in der WM-Abfahrt nur zu Rang fünf. (Quelle: dpa)

Lindsey Vonn wollte Gold. Doch die US-Amerikanerin stand schwer geschlagen im Zielraum, als Tina Maze gerade zur neuen Abfahrtskönigin gekrönt wurde. Freudestrahlend nahm die Slowenin nach ihrem Triumph bei der Ski-WM in Beaver Creek/Colorado die Glückwünsche entgegen. Vonn, die sich bei ihrem Heimrennen so viel vorgenommen hatte, wurde mit einem Rückstand von 1,05 Sekunden nur Fünfte und rang nur wenige Meter davon entfernt um Erklärungen für ihre Niederlage.

"Ich wollte runterkommen und den Leuten was zum Jubeln geben, das ist mein Heimatort, ich wollte etwas Spezielles machen. Aber ich bin nicht so gut gefahren, wie ich kann", sagte Vonn mit einem gequälten Lächeln. Die Enttäuschung war ihr deutlich anzumerken. "Ich habe kein gutes Gefühl auf der Strecke gehabt. Ich habe alles gegeben, es hat leider nicht geklappt", erklärte sie weiter.

Hoffnung auf ein "Wunder" bleibt

Fassungslos hatte die Favoriten im Ziel auf die Anzeigetafel geschaut, konnte sich aber dennoch zu einem kurzen Winken ins Publikum überwinden. "Ich kann lachen, weil ich gekämpft habe", sagte die 30 Jahre alte Freundin von Golfer Tiger Woods. So richtig abnehmen wollte man ihr diese Aussage nicht. Denn es sollten Vonns Weltmeisterschaften werde, sie finden ja direkt vor ihrer Haustür statt. Gemessen an den von ihr geweckten Erwartungen und dem gewaltigen Medien-Hype in den USA sind sie bisher ein einziges Desaster.

Bereits Bronze im Super-G zum Auftakt war zu wenig gewesen für Vonns Ansprüche, das Gesicht der Titelkämpfe wollte bei ihrer Heim-WM in den Rocky Mountains unbedingt Gold gewinnen. Aber schon in den beiden Trainingsfahrten unterstrich die Weltcup-Rekordhalterin ihre Favoritenrolle nicht, die Vorfreude bei den Zuschauern war dennoch groß. Eine Stunde vor dem Start meldeten die Veranstalter: Das Red Tail Stadium ist voll. Insgesamt 8500 Zuschauer waren gekommen, um ihren Superstar zu sehen. Sie gingen enttäuscht.

Denn schon nach der Fahrt der zweitplatzierten Anna Fenninger war klar, dass für Gold alles hätte passen müssen bei Vonn - was letztlich nicht der Fall war. "Ich habe hart gekämpft, leider war ich nicht schnell genug", sagte der US-Star. Die Hoffnung auf Gold bei "ihren" Titelkämpfen aber will sie nicht aufgeben. "Ich werde Slalom trainieren. Ich hab keine Ahnung, ob was geht. Ich versuche das Wunder in der Kombination", erklärte sie vor dem Wettbewerb am Montag, außerdem will sie im Riesenslalom starten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
City-Sanierung im großen Stil 
Fünf Tonnen Sprengstoff: Ganzes Stadtviertel gesprengt

Fünf Tonnen Sprengstoff verwandeln 19 Wohnblocks auf einmal in Trümmer. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal