Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski alpin >

Ski alpin: Marcel Hirscher übt nach Streif-Stürzen Kritik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Was ist schaffbar?"  

Hirscher übt Kritik nach schweren Streif-Stürzen

23.01.2016, 20:00 Uhr | dpa

Ski alpin: Marcel Hirscher übt nach Streif-Stürzen Kritik. Marcel Hirscher hinterfragt die Sicherheit bei den alpinen Ski-Rennen. (Quelle: Reuters)

Marcel Hirscher hinterfragt die Sicherheit bei den alpinen Ski-Rennen. (Quelle: Reuters)

Nach dem Streif-Sturz von Aksel Lund Svindal und dem Saisonende für den Norweger hat sein Konkurrent Marcel Hirscher eine Sicherheitsdebatte angestoßen. "Leider ist es nicht die einzige Verletzung am Kitzbühel-Wochenende", sagte der österreichische Ski-Star im ORF. Er bezog sich auf die Stürze seiner Teamkollegen Hannes Reichelt und Georg Streitberger im Abfahrtsrennen sowie von Florian Scheiber und Max Franz bei den Trainingsfahrten.

"Es ist momentan der Punkt, wo man sich Gedanken machen muss, was ist möglich und was ist schaffbar, und was ist fahrbar und was ist zu gefährlich. Ich bin mir bewusst, dass das ein schmaler Grat ist zwischen Show und zu gefährlich", sagte Hirscher. Er sei sich bewusst, dass diese Entscheidung zu treffen "sicherlich der schwierigste Job" ist. Hirscher hat durch den Ausfall von Svindal nun sehr gute Chancen auf den fünften Gesamtweltcupsieg nacheinander.

Renndirektor zur Streif: "Hart", aber nicht unsicher

Svindal riss sich am Samstag das vordere Kreuzband und den Meniskus im rechten Knie und muss voraussichtlich ein knappes Jahr pausieren. Streitberger und Scheiber erlitten ähnliche Verletzungen. Alle drei waren wie Franz und Reichelt in Kitzbühel nach der Hausbergkante zu Beginn der Traverse gestürzt und in den Fangzaun gekracht.

FIS-Renndirektor Markus Waldner betonte am Abend, dieser Bereich sei "hart", aber nicht unsicher gewesen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal