Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Fritz Dopfer ist im Riesenslalom "der Saft ausgegangen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Mir ist der Saft ausgegangen"  

Dopfer verspielt klare Halbzeit-Führung

13.02.2016, 12:44 Uhr | dpa

Fritz Dopfer ist im Riesenslalom "der Saft ausgegangen". Fritz Dopfer zeigte in Japan einen tollen und einen enttäuschenden Lauf. (Quelle: imago/Eibner Europa)

Fritz Dopfer zeigte in Japan einen tollen und einen enttäuschenden Lauf. (Quelle: Eibner Europa/imago)

Nah dran und doch wieder vorbei: Fritz Dopfer hat den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere erneut verpasst. Trotz einer klaren Führung von mehr als einer halben Sekunde nach dem ersten Durchgang musste sich der 28-Jährige beim Riesenslalom im japanischen Yuzawa Naeba mit Rang sieben zufriedengeben.

Auf Sieger Alexis Pinturault aus Frankreich fehlten Dopfer in seinem 125. Weltcup-Rennen am Ende 1,45 Sekunden. Zweiter wurde Pinturaults Teamkollege Mathieu Faivre vor dem Italiener Massimiliano Blardone.

"Unterm Fahren war das Gefühl nicht mehr so gut wie im ersten Lauf. Aber Pinturault hat eine Nummer vor mir gezeigt, was geht. Nur an der Piste kann es also nicht gelegen haben", sagte Dopfer im ORF. "Mir ist dann ehrlich gesagt der Saft ausgegangen."

Schwacher Trost für Dopfer

Dopfer verspielte in Japan zum dritten Mal in seiner Karriere eine Halbzeitführung. In Adelboden fehlten im vor etwas mehr als einem Jahr am Ende 0,02 Sekunden und er wurde Zweiter, in Kitzbühel Ende Januar beendete er den Slalom auf Rang drei. Bei zweistelligen Plusgraden kassierte Dopfer auf der schwer zu fahrenden Strecke dieses Mal eine deutliche und schmerzhafte Packung. Schwacher Trost: Er holte sein bestes Riesentorlauf-Resultat in diesem Winter.

Auch für die anderen Starter des Deutschen Skiverbands lief der erste Wettkampf in Japan nach fast zehn Jahren Pause nicht wie erhofft. Felix Neureuther wurde 15., Stefan Luitz kam auf Rang 21. Benedikt Staubitzer als 36. und Dominik Schwaiger auf Position 40 konnten sich nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal