Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski alpin >

Ski alpin - Nach Sturz: Vonn chancenlos in Kombi - Gagnon gewinnt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ski alpin  

Nach Sturz: Vonn chancenlos in Kombi - Gagnon gewinnt

28.02.2016, 16:32 Uhr | dpa

Ski alpin - Nach Sturz: Vonn chancenlos in Kombi - Gagnon gewinnt. Lindsey Vonn ruschte aus der Spur und beendete das Rennen in Soldeu-El Tarter als Dreizehnte.

Lindsey Vonn ruschte aus der Spur und beendete das Rennen in Soldeu-El Tarter als Dreizehnte. Foto: Guillaume Horcajuelo. (Quelle: dpa)

Soldeu (dpa) - Nur einen Tag nach ihrem vermeintlich bösen Sturz im Super-G hat Lindsey Vonn ihren Start im Kombinationsrennen von Soldeu nicht mit einem vorderen Platz krönen können.

Die am linken Knie verletzte Amerikanerin fiel nach überraschender Bestzeit aus dem Speed-Teil im entscheidenden Slalom auf Rang 13 zurück. Der Sieg ging an die Kanadierin Marie-Michele Gagnon vor Wendy Holdener aus der Schweiz und der Französin Anne-Sophie Barthet.

Für Vonn war das Rennen in Andorra dennoch ein kleiner Erfolg, konnte sie doch ihren Vorsprung in der Gesamtwertung auf Lara Gut auf 28 Punkte ausbauen. Die Schweizerin schied im Slalom aus und ließ nach ihrem 16. Platz am Vortag eine weitere Chancen auf Punkte liegen.

"Am Anfang habe ich gedacht, ich werde alles geben und attackieren, aber als Lara raus war, habe ich gesagt: Fahr sicher, damit du ins Ziel kommst", erzählte Vonn im ORF. Die 31-Jährige hatte als Schnellste des Super-G am Mittag überrascht, ging sie doch mit einem Knochen-Haarriss im linken Knie und einer Schiene ins Rennen. "Meine Agilität war nicht da, und ich war etwas zu vorsichtig. Aber ich habe wichtige Punkte gemacht und das war wichtig", ergänzte sie. Am Nachmittag wollte sie ihre Verletzung bei einem Magnetresonanz-Scan noch einmal überprüfen lassen.

Die deutschen Athletinnen hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Viktoria Rebensburg schied im Super-G aus. "Es hat sich irgendwie so angefühlt, als sei was abgegangen, eine kleine Eisplatte oder so", sagte die beste deutsche Rennfahrerin, die nach einem Rutscher einen Sturz vermeiden konnte, aber ausfiel. "Ich habe riskiert, leider hat es nicht ganz gereicht", sagte sie im ZDF.

Damit war Patrizia Dorsch nach einem beachtlichen elften Platz im Super-G die einzige Deutsche im Finale. Die 22-Jährige kam im Torlauf dann aber mehrmals ins Straucheln, stieg nach einem Torfehler sogar zurück und landete damit abgeschlagen auf dem 39. und letzten Platz.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017