Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Weltcup-Slalom in Levi: Neureuther verpasst knapp das Podium

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Weltcup-Slalom in Levi  

Neureuther verpasst knapp das Podium

13.11.2016, 14:09 Uhr | sid, t-online.de, dpa

Weltcup-Slalom in Levi: Neureuther verpasst knapp das Podium. Fuhr im finnischen Levi knapp am Podium vorbei: Slalom-Ass Felix Neureuther. (Quelle: imago/GEPA pictures)

Fuhr im finnischen Levi knapp am Podium vorbei: Slalom-Ass Felix Neureuther. (Quelle: GEPA pictures/imago)

Felix Neureuther hat die zweite Podestplatzierung in dieser Saison knapp verpasst. Beim ersten Weltcup-Slalom des WM-Winters im finnischen Levi fiel er im zweiten Lauf vom dritten auf den vierten Rang zurück.

Zum drittplatzierten Manfred Mölgg aus Italien fehlten ihm 0,10 Sekunden. Überlegener Sieger war Marcel Hirscher aus Österreich, der mit 1,30 Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Michael Matt gewann. Für den durch eine Mittelohrentzündung gehandicapten Hirscher war es im 180. Weltcup-Rennen der 40. Sieg.

Fritz Dopfer belegte einen guten achten Rang, Linus Straßer holte nach einem verkorksten zweiten Durchgang als 29. immerhin noch zwei Weltcuppunkte. Weltcup-Debütant Sebsatian Holzmann (43.) und Dominik Stehle (51.) hatten das Finale der besten 30 verfehlt. Stefan Luitz war im ersten Lauf ausgeschieden.

Neureuther: "Zu viele Fehler gemacht"

"Ich habe im ersten und zweiten Durchgang leider zu viele Fehler gemacht", erklärte Neureuther und meinte, angesichts der Patzer mit dem Rang "eigentlich zufrieden" zu sein. "Der Grundspeed passt definitiv, so muss ich das sehen. Das ist nicht mein Lieblingshang. Ich freue mich darauf, wenn es dann im Dezember richtig los geht."

Weltcupsieger fehlt wegen Rechtsstreit

Slalom-Weltcupsieger Henrik Kristoffersen war nicht am Start. Der 22-Jährige Norweger befindet sich in einem Rechtsstreit mit dem Verband, der die Werbeflächen auf den Helmen aller Rennfahrer an einen Sponsor vergeben hat.

Kristoffersen jedoch will sich von Red Bull bezahlen lassen. Das Unternehmen unterstützt auch seinen Landsmann Aksel Lund Svindal.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal