Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski alpin >

Ski alpin - Deutsche Abfahrts-Hoffnung: Erst Top Ten, dann die Medaille

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ski alpin  

Deutsche Abfahrts-Hoffnung: Erst Top Ten, dann die Medaille

10.02.2017, 10:21 Uhr | dpa

Ski alpin - Deutsche Abfahrts-Hoffnung: Erst Top Ten, dann die Medaille. Viktoria Rebensburg hofft auf eine Medaille in der Abfahrt.

Viktoria Rebensburg hofft auf eine Medaille in der Abfahrt. Foto: Johann Groder. (Quelle: dpa)

St. Moritz (dpa) - In der Königsdisziplin erst ein starkes Ergebnis und tags darauf eine Medaille - so wünschen sich die Verantwortlichen im Deutschen Skiverband das Abfahrts-Wochenende bei der Ski-WM.

"Wenn wir die besten Zehn erreichen, ist das bei den Herren immer ein Erfolg. Es wäre unrealistisch, über Medaillen zu diskutieren im Abfahrtsrennsport", sagte Alpindirektor Wolfgang Maier vor der Schussfahrt in St. Moritz am Samstag (12.00 Uhr). Von Viktoria Rebensburg dagegen erhofft sich der Verband am Sonntag (12.00 Uhr) schon einen Podestplatz, nachdem es im Super-G zum Auftakt mit Rang vier nur knapp nicht gereicht hat.

"Eigentlich schaut es ganz gut aus im Großen und Ganzen, aber ich lege mich nicht auf ein Ergebnis fest", sagte Rebensburg nach der vorletzten Trainingsfahrt, bei der sie im oberen Streckenabschnitt noch viel Verbesserungspotenzial ausgemacht hatte und ein wenig zerknirscht wirkte. "Sechs Zehntel oben - das ist zu viel. Aber der untere Teil ist mir gut gelungen", sagte sie. Beim Material sei sie zudem "nah an der Perfektion" und dementsprechend zuversichtlich für das Rennen.

Bevor Rebensburg sich am Sonntag mit den drei Gold-Kandidatinnen Ilka Stuhec (Slowenien), Lindsey Vonn (USA) und Lara Gut (Schweiz) bestenfalls um eine Medaille streitet, stürzen sich die Herren am Samstag über den spektakulären Starthang "Freier Fall" mit 80 Prozent Gefälle rein in die Corviglia-Strecke hoch über dem Nobel-Skiort im Engadin.

Der Weltmeister-Tipp ist dabei viel schwieriger. Neben Lokalmatador Beat Feuz und seinem Schweizer Teamkollegen sowie Titelverteidiger Patrick Küng zählen auch der Norweger Kjetil Jansrud, die beiden letzten Kitzbühel-Sieger Peter Fill und Dominik Paris aus Südtirol sowie die starken Franzosen und Amerikaner zu den Kandidaten. Einen klaren Favoriten gibt es wie in den bisherigen Weltcup-Rennen nicht.

Selbst eine Medaille für Andreas Sander oder Josef Ferstl ist nicht völlig ausgeschlossen - aber dazu muss wirklich alles perfekt laufen für den Deutschen Skiverband. In einem Jahr bei den Olympischen Spielen in Südkorea will Cheftrainer Mathias Berthold seine Jungs soweit haben, dass sie selbstverständlich zu den Top-3-Fahrern gezählt werden. Bei der "Generalprobe" (Berthold) aber wären alle Beteiligten auch mit einem einstelligen Resultat glücklich. "Wir wollen den Step in die absolute Weltspitze, die bewegt sich bei den besten Zehn", sagte Maier. "Wenn der Andi oder der Pepi das schaffen würden, dann wäre das ein guter Schritt und eine Bestätigung."

Rang sieben im Super-G zum Auftakt war bereits Sanders bestes WM-Resultat und in seinen Augen "genial". Mit der längeren Abfahrt hat er sich dagegen auch im zweiten Training nicht richtig anfreunden können, auch wenn er sagte: "Es macht mir Spaß, und was mir Spaß macht, liegt mir auch." Allerdings war sich Sander auch bewusst, dass "es allen liegt. Es wird verdammt eng. Die Top 10 wären ein Erfolg".

Für Thomas Dreßen geht es bei seiner ersten WM-Teilnahme dagegen darum, Erfahrungen zu sammeln und das ärgerliche Aus im Super-G abzuschütteln. Das sei für ihn nur zusätzliche Motivation, sagte der 23-Jährige. So wie für Rebensburg der vierte Platz.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017