Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Bardal gewinnt - Deutsche Springer enttäuschen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skispringen - Zakopane  

Bardal gewinnt - Deutsche Springer enttäuschen

12.02.2010, 22:46 Uhr | dpa

Michael Uhrmann (Foto: imago)Michael Uhrmann (Foto: imago) Anders Bardal hat bei der Wind-Lotterie von Zakopane das große Los gezogen, für die deutschen Skispringer blieben nach einem Nerven aufreibenden Geduldsspiel nur Nieten. Beim nach einem Durchgang wegen ständig wechselnder Winde und heftigen Schneefalls abgebrochenen Weltcup im polnischen Skisprung-Mekka belegte Michael Neumayer am Sonntag als bester Deutscher den zwölften Platz. Der Norweger Bardal feierte mit einem Sprung auf 137 Meter seinen ersten Karrieresieg vor Weltcup-Spitzenreiter Thomas Morgenstern (Österreich) und Simon Ammann (Schweiz).

Zakopane Deutsche enttäuschen
Weltcup Ergebnisse Skispringen

Neumayer springt weit, landet aber schlecht

Neumayer stand im ersten Durchgang mit 134,5 Metern immerhin die fünftbeste Weite, doch eine schlechte Landung verhinderte eine Top- Platzierung. Der Berchtesgadener wurde von den Wertungsrichtern mit erheblichem Punktabzug bestraft. "Das ist natürlich ärgerlich, wenn man mit der fünftbesten Weite nur Zwölfter wird. Aber ich bin beim Aufsprung nicht volles Risiko gegangen, denn die Verhältnisse mit Neuschnee waren nicht sicher", sagte der 28 Jahre alte Bayer.


Bundestrainer entschuldigt dürftige Leistung

Neumayers 120 Meter im Finale waren bedeutungslos, weil die Jury kurz darauf den Wettbewerb abbrach. Zuvor hatte es nach einer Anlaufverkürzung bereits einen Neustart gegeben. "Wir wollten hier zwei vernünftige Wettkämpfe machen, aber das war bei diesen Wetterverhältnissen nicht möglich", erklärte Bundestrainer Peter Rohwein. Michael Uhrmann belegte mit 126 Metern den 18. Platz, Stephan Hocke landete mit 122 Metern auf Rang 28.

Morgenstern bleibt Weltcup-Spitzenreiter

In der Weltcup-Gesamtwertung baute Morgenstern, der auf 135 Meter kam, seine Führung mit 1255 Punkten vor Vierschanzentourneesieger Janne Ahonen aus Finnland (845) und seinem Landsmann Gregor Schlierenzauer (839) weiter aus. Als bester Deutscher liegt Neumayer mit 363 Punkten auf Rang zwölf. Martin Schmitt folgt mit 168 Zählern auf Platz 21. Zwei Tage vor seinem 30. Geburtstag war der Routinier nur Zuschauer, nachdem er am Samstagvormittag bereits in der Qualifikation ausgeschieden war.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
England-Prank 
Böser Streich: Mann freut sich zu früh über Jackpot

Der 35-jährige Gary Boon rubbelt ein paar Lotterielose frei. Dann der Schock: Er hat den Hauptgewinn von 100.000 Pfund gewonnen. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
Funktionale Sport- und Outdoor-Mode für sie und ihn

Mit der perfekten Kleidung und dem passenden Equipment sportliche Ziele erreichen. bei tchibo.de

Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal