Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Schlierenzauer deklassiert die Konkurrenz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skispringen  

Schlierenzauer deklassiert die Konkurrenz

16.08.2010, 12:39 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Der Österreicher Gregor Schlierenzauer gewann in Sapporo zum achten Mal in dieser Saison. (Foto: imago)Der Österreicher Gregor Schlierenzauer gewann in Sapporo zum achten Mal in dieser Saison. (Foto: imago) Gregor Schlierenzauer hat den Skisprung-Weltcup in Sapporo gewonnen. Der Österreicher erhielt 253,3 Punkte für Sprünge auf 133 und 120,5 Meter. Auf Rang zwei folgte mit einem Rückstand von 36,4 Punkten sein Landsmann Thomas Morgenstern. Er kam auf 112 und 123,5 Meter. Vierschanzentournee-Sieger Wolfgang Loitzl machte den Dreifach-Triumph der Österreicher perfekt.

Als bester Deutscher belegte Michael Neumayer nach Sprüngen von 118 und 102,5 Metern den elften Platz. Nach dem ersten Durchgang hatte er noch aussichtsreich auf Rang vier gelegen, fiel dann aber zurück. "Mich hat's nicht tragen wollen, schade", sagte er.

WM-Kader Das deutsche Skisprung-Team in Liberec
Termine Zeitplan der Nordischen Ski-WM

Doping Olympiasieger Bystoel gesteht

Alle Deutschen im Finale

Auch die anderen deutschen Starter konnten sich in Japan Weltcup-Punkte sichern. Julian Musiol erzielte mit Rang 22 sein bisher bestes Weltcup-Ergebnis. "Mein Ziel war es, hier Punkte zu machen. Das habe ich erreicht, auch wenn die Sprünge nicht so schön waren", sagte er. Maximilian Mechler wurde 23., Andreas Wank kam auf Platz 27. "Es war ein durchwachsener Wettkampf. Das Grundziel, dass alle ins Finale kommen, wurde erreicht. Aber technisch gibt es noch einiges zu tun", bilanzierte Co-Trainer Christian Winkler, der Chefcoach Werner Schuster in Japan vertritt.

Foto-Show So schön sind Deutschlands Wintersportlerinnen
Foto-Show Legendäre Momente im Wintersport
Raten Sie mit! Das Wintersport-Quiz

Schmitt und Uhrmann nicht am Start

Gregor Schlierenzauer baut mit seinem achten Sieg in dieser Saison die Führung im Weltcup vor Simon Ammann weiter aus. Martin Schmitt und Michael Uhrmann sind in Japan nicht am Start und bereiten sich auf die am 7. Februar in Willingen beginnende Premiere der Team-Tour vor.

Foto-Show Der Kader der deutschen Skispringer

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal