Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Skispringen: Schmitt kann zweiten Platz nicht halten - Vier DSV-Springer in den Punkten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skispringen  

Schmitt kann seinen zweiten Platz nicht halten

16.08.2010, 12:40 Uhr | sid

Martin Schmitt stürzt in Lahti im zweiten Durchgang ab. (Foto: imago)Martin Schmitt stürzt in Lahti im zweiten Durchgang ab. (Foto: imago)Auch an der Stätte seines letzten Weltcup-Triumphs hat Martin Schmitt seine Durststrecke im Weltcup der Skispringer nicht beenden können. Nach Platz zwei im ersten Durchgang verpatzte der 31-Jährige in Lahti seinen zweiten Sprung und fiel mit 219,5 Punkten noch auf Platz 14 zurück.

Den Wettbewerb gewann der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit 242,0 Punkten vor dem Schweizer Simon Ammann (236,0) und dem Russen Dimitri Wassilijew (234,0). Zuletzt hatte Schmitt am 1. März 2002 ein Weltcup-Springen für sich entscheiden können.

Mannschaftsspringen DSV-Adler auf Platz vier

Aktuell Ergebnisse vom Skispringen

Zuviel versucht und abgestürzt

"Natürlich bin ich enttäuscht", sagte Schmitt, nachdem er seinen 92,5 Metern im ersten Durchgang nur 84 Meter hatte folgen lassen. Bundestrainer Werner Schuster machte neben den schlechten Windbedingungen im zweiten Sprung auch einen Fehler seines Vorfliegers als Ursache für den Absturz aus: "Martin wollte es schaffen und ganz nach vorn springen. Und dann potenziert sich bei den Bedingungen so ein kleiner Fehler. Natürlich bin ich über das Ergebnis nicht sehr glücklich, zumal die restliche Mannschaft ihre Leistung nicht gebracht hat."

Vier DSV-Springer in den Punkten

Michael Neumayer (212,0 Punkte) landete auf Platz 19 vor Stephan Hocke (210,5). Talent Pascal Bodmer (202,5) belegte Rang 27. Michael Uhrmann, Felix Schoft und Erik Simon verpassten hingegen das Finale. Im Gesamtweltcup baute Schlierenzauer seinen Vorsprung vor Ammann auf 254 Punkte aus. Schmitt ist Fünfter.

Zu starker Wind für Sprünge von der Großschanze

Das Springen in Lahti musste wegen starker Winde auf die nicht so anfällige Normalschanze verlegt werden. "Es war ein Glücksfall, dass wir hier zwei Weltcup-würdige Anlagen nebeneinander haben", sagte Renndirektor Walter Hofer.

Foto-Show Legendäre Momente im Wintersport
Raten Sie mit! Das Wintersport-Quiz

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal