Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Vierschanzentournee: Uhrmann in der Quali auf Platz drei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Uhrmann überrascht in der Qualifikationen

12.02.2010, 21:44 Uhr | dpa, sid

Michael Uhrmann sprang in der Qualifikation von Bischofshofen auf Platz drei.Michael Uhrmann sprang in der Qualifikation von Bischofshofen auf Platz drei. Michael Uhrmann hat in der Qualifikation für das letzte Springen der 58. Vierschanzentournee den dritten Platz belegt. Der 31-Jährige sprang auf 137,5 Meter und bestätigte damit seinen Aufwärtstrend. Den weitesten Sprung stand der Österreicher Martin Koch mit 140 Metern.

Sechs von sieben DSV-Athleten schafften den Sprung in den Wettbewerb. Der bislang beste Deutsche Pascal Bodmer (125,5 Meter), Vizeweltmeister Martin Schmitt (121), Michael Neumayer (127) sowie die Talente Andreas Wank (125) und Richard Freitag (119,5) kamen unter die Top 50. Nur Maximilian Mechler schied mit enttäuschenden 112,5 Metern aus.

Aktuell Ergebnisse vom Skispringen
Zeitplan Skispringen - Weltcup - Alle Termine im Überblick


Schuster: "Das gibt Kraft"

Uhrmann knüpfte an seine starke Leistung von Innsbruck an, als er Rang zwölf belegt hatte. "Das ist ein Zeichen, dass ich es nicht ganz verlernt habe. Ich bin froh, dass ich endlich wieder einen Sprung hatte, bei dem alles gepasst hat", sagte der Routinier. "Ich kann ihm nur gratulieren. Wie er das Heft in die Hand genommen hat, war toll. Das gibt der ganzen Mannschaft Kraft", lobte Bundestrainer Werner Schuster.

Vierschanzentournee Die bisherigen Sieger
Wintersport Alle Weltcup-Termine und Ergebnisse
Foto-Show Legendäre Momente im Wintersport

Schmitt fehlt das Gefühl

Bodmer war hingegen mit sich nicht ganz zufrieden. "Wenn ich morgen vorn reinspringen möchte, dann muss ich mich deutlichen steigern", sagte der 19-Jährige. Schmitt blieb mit 121 Metern erneut weit hinter den Erwartungen zurück. "Das war einfach kein guter Sprung. Ich bin etwas verunsichert, es passt derzeit einfach nicht", sagte Schmitt. "Martin hat im Moment einfach kein Gefühl für den Absprung", erklärte Schuster.

Neumayer kämpft sich sich heran

"Ich bin froh, dass ich wieder unter den Lebenden bin. Ich fühle mich zwar noch nicht ganz so gut, aber zum Skispringen reicht es wieder", sagte Neumayer, der zuletzt mit einem Magen-Darm-Infekt zu kämpfen hatte. Im ersten Durchgang am Mittwoch (ab 16.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) dabei ist auch Richard Freitag (119.5 Meter).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal