Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Skispringen: Freitag in Zakopane auf Platz zwei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Freund nach Führung im ersten Durchgang durchgereicht

20.01.2012, 19:27 Uhr | dapd, sid

Skispringen: Freitag in Zakopane auf Platz zwei. Richard Freitag segelt durch die Luft. (Quelle: Reuters)

Richard Freitag segelt durch die Luft. (Quelle: Reuters)

Richard Freitag hat im Hexenkessel von Zakopane Ruhe bewahrt und ist zum dritten Mal in diesem Winter auf das Podest geflogen. In dem polnischen Skisprung-Mekka musste sich der Sachse nur dem frenetisch gefeierten Lokalmatadoren Kamil Stoch geschlagen geben. Der nach dem ersten Durchgang noch führende Severin Freund fiel dagegen weit zurück.

"Ich freue mich natürlich sehr, auch wenn mein zweiter Sprung nicht ganz so weit war. Aber bei den Verhältnissen muss man das Beste aus der Situation machen", sagte Freitag im windumtosten Skistadion von Zakopane. Für zwei Flüge auf je 126,5 Meter erhielt der 20-Jährige 251,2 Punkte und rückte nach Platz drei im ersten Durchgang noch einen Platz nach vorn.

Stoch schockt die Konkurrenz

Dass es nicht zum zweiten Weltcup-Sieg der Karriere reichte, lag neben dem ständig drehenden Wind vor allem am überragenden Kamil Stoch. Mit einem Satz auf 135 Meter schockte der Pole die Konkurrenz und wiederholte seinen Vorjahressieg. Platz drei ging an den Österreicher Andreas Kofler, der sich von Platz 14 noch auf das Podium verbesserte.

Freund stürzt ab

Nach dem von heftigem Schneefall begleiteten ersten Durchgang hatte es noch nach einem souveränen Erfolg von Severin Freund ausgesehen. Der 23-Jährige hatte sich mit einem Flug auf 128 Meter an die Spitze gesetzt, landete im zweiten Versuch bei sehr schlechten Verhältnissen nur bei 112 Metern und wurde Zehnter. "Es tut mir schon weh, wenn er so chancenlos ist", sagte Freunds Zimmerkollege Freitag.

Der bei der Tournee überraschend starke Maximilian Mechler belegte mit 206,5 Punkten Platz 23. Direkt dahinter platzierte sich der frühere Junioren-Weltmeister Andreas Wank (206,4), Stephan Hocke (199,2) belegte Platz 27. Lediglich Michael Neumayer scheiterte mit nur 92,9 Punkten als 37. im ersten Durchgang und verbuchte keine Weltcup-Punkte.

Schlierenzauer und Morgenstern ohne Chance

Den widrigen Bedingungen im ersten Durchgang waren zahlreiche Top-Springer zum Opfer gefallen. Österreichs Weltmeister Thomas Morgenstern stürzte bei der Landung durch einen technischen Fehler sogar und verpasste wie der Norweger Anders Bardal den zweiten Durchgang.

"Die Sicht war sehr beeinträchtigt. Es ging alles sehr schnell und schon lag ich im Schnee", sagte Morgenstern und fügte mit einem Grinsen an: "Ich habe mir nichts getan, habe nur kalte Finger.

Tournee-Sieger Gregor Schlierenzauer büßte bei langsamer Anlaufspur schon im ersten Durchgang alle Chancen auf seinen 39. Weltcup-Sieg ein. Damit bleibt Schlierenzauer in der ewigen Bestenliste Dritter hinter Polens Idol Adam Malysz (39 Siege) und dem Finnen Matti Nykänen (46).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal