Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Skispringen: Severin Freund diesmal klar geschlagen - Schlierenzauer siegt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Severin Freund hat diesmal kein Glück mit dem Wind

25.11.2012, 16:01 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Skispringen: Severin Freund diesmal klar geschlagen - Schlierenzauer siegt. Severin Freund fliegt von der Großschanze in Lillehammer nur auf Platz 16. (Quelle: imago)

Severin Freund fliegt von der Großschanze in Lillehammer nur auf Platz 16. (Quelle: imago)

Skispringer Severin Freund hat seinen Vortageserfolg in Lillehammer nicht wiederholen können. Auf der Großschanze hatte der 24-Jährige im ersten Durchgang Pech mit den Windverhältnissen, landete nach nur 122,5 Metern und qualifizierte sich als 27. gerade noch so für das Finale. Dort steigerte er sich auf 131,5 Meter und belegte in der Endabrechnung Platz 16. Den Sieg in Norwegen sicherte sich der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit Spüngen auf 141 und 137 Meter.

Zweiter wurde Anders Fannemel aus Norwegen vor Schlierenzauers Landsmann Thomas Morgenstern. Richard Freitag belegte als bester DSV-Athlet den zwölften Platz. Der Sachse kam auf 134,5 und 128 Meter. Youngster Andreas Wellinger, der am Vortag als Fünfter überrascht hatte, wurde 17. Michael Neumayer und Debütant Karl Geiger landeten auf den Plätzen 21 und 30. Hoffnungsträger Andreas Wank war wegen eines zu weiten Anzugs disqualifiziert worden.

Bundestrainer beklagt Windverhältnisse

"Es gibt bessere Tage, und es gibt schlechtere Tage. Das war heute mein eigenes Verschulden", sagte Freund nach dem Wettkampf selbstkritisch. Das sah Bundestrainer Werner Schuster allerdings anders. Er nannte die Windverhältnisse bei seinem Vorflieger "sehr, sehr unglücklich. Die ganze Zeit war super Aufwind, er hatte dann aber leichten Rückenwind. Man sah richtig, wie er runtergefallen ist."

Vierschanzentournee-Gewinner Schlierenzauer setzte mit seinem Erfolg die Rekordjagd auf den viermaligen Olympiasieger Matti Nykänen aus Finnland fort. Der Österreicher hat nun 41 Weltcup-Siege auf seinem Konto. Nykänen trug sich in seiner Karriere 46 Mal in die Siegerliste bei einem Weltcup ein.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video


Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal