Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Skisprung-Routinier mit rabenschwarzen Saisonstart

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skisprung-Routinier mit rabenschwarzen Saisonstart

09.12.2012, 15:17 Uhr | sid

. Martin Schmitt hat einen rabenschwarzen Start in den zweitklassigen Continental Cup hingelegt. In der momentanen Form ist Schmitt kein Kandidat fürs A-Team. (Quelle: imago/Sven Simon)

Martin Schmitt hat einen rabenschwarzen Start in den zweitklassigen Continental Cup hingelegt. In der momentanen Form ist Schmitt kein Kandidat fürs A-Team. (Quelle: Sven Simon/imago)

Skisprung-Oldie Martin Schmitt hat seinen Start in die Wintersaison gründlich verpatzt. Der 34-Jährige, der sich im zweitklassigen Continental Cup für einen Platz im deutschen Weltcup-Team empfehlen will, verpasste im kasachischen Almaty als schwacher 31. sogar den zweiten Durchgang.

Einen Tag zuvor war der viermalige Weltmeister nach einem Sturz nicht über den 26. Platz hinausgekommen. Schmitt landete im zweiten Wettbewerb bei enttäuschenden 116,0 Metern und war damit nur siebtbester Deutscher. Stärkster DSV-Adler war Maximilian Mechler, der wegen eines nicht korrekten Anzugs noch auf Rang 30 zurückgestuft worden war, mit einem guten sechsten Platz.

Schmitts Karriere-Ende nicht ausgeschlossen

Die nächste Chance für Schmitt bietet sich am kommenden Wochenende bei zwei Wettbewerben im finnischen Lahti. Bei den deutschen Springen der Vierschanzentournee in Oberstdorf (30.12.) und Garmisch-Partenkirchen (1.1.) wird der Routinier wohl ins deutsche Weltcup-Team zurückkehren. Sollte er anschließend nicht zur dritten Station nach Innsbruck (4.1.) reisen, scheint ein Karriereende des Skisprung-Altmeisters nicht ausgeschlossen.

Dabei hatte Schmitts Almaty-Wochenende eigentlich gut begonnen: Nach einem starken Flug auf 130,0 Meter lag der Routinier zur Halbzeit des ersten Springens auf dem vierten Rang. Denn folgte jedoch der Sturz nach der Landung, einen Tag später reichte es erst gar nicht zum zweiten Durchgang.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal