Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Vierschanzentournee: Severin Freund springt auf Platz drei in Oberstdorf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vierschanzentournee: Severin Freund springt aufs Podest

30.12.2012, 18:49 Uhr | t-online.de

Vierschanzentournee: Severin Freund springt auf Platz drei in Oberstdorf. Severin Freund freut sich über den starken Auftakt bei der Vierschanzentournee in Oberstdorf. (Quelle: Reuters)

Severin Freund freut sich über den starken Auftakt bei der Vierschanzentournee in Oberstdorf. (Quelle: Reuters)

Severin Freund hat den deutschen Skispringern zum Auftakt der 61. Vierschanzentournee ein tolles Ergebnis beschert. Die deutsche Nummer eins sprang beim ersten Wettbewerb in Oberstdorf auf Platz drei. Es siegte völlig überraschend der Norweger Anders Jacobsen vor Gregor Schlierenzauer aus Österreich. Freund landete mit 138,5 und 135,5 Metern knapp dahinter und damit auf dem ersten Tournee-Podestplatz für den DSV seit vier Jahren.

"Das hat sensationell geklappt, besonders der erste Sprung war sehr, sehr schön", sagte der 24-Jährige, der nun weiter "von Springen zu Springen" und damit noch nicht an einen möglichen Gesamtsieg denken will. "Severin hat das sehr gut gemacht. Die ganze Mannschaft hat einen tollen Wettkampf gezeigt und sich von der Stimmung anstecken lassen", sagte Bundestrainer Werner Schuster.

Deutsche profitieren von Disqualifikation

Zweitbester Deutscher vor 24.500 begeisterten Zuschauern wurde überraschend Michael Neumayer. Der 33-Jährige flog mit starken 136,5 und 134,5 Metern nach Platz zwölf im ersten Durchlauf noch zunächst auf Rang neun. Deutschlands 17-jähriges Supertalent Andreas Wellinger kam mit 131,0 und 127,0 auf Rang elf. Doch durch die nachträgliche Disqualifikation des achtplatzierten Österreichers Andreas Kofler rückte der Rest des Feldes einen Platz auf.

Neumayer wurde somit Achter, Wellinger Zehnter, Richard Freitag 15. und Martin Schmitt 16. Danny Queck schob sich auf Rang 19, Maximilian Mechler auf Platz 24. Lediglich Andreas Wank (im direkten Duell mit Schmitt) und Felix Schoft waren im K.o.-Durchgang gescheitert.

Morgenstern patzt und scheidet aus

Neben dem Überraschungssieger Jacobsen sorgte Österreichs Thomas Morgenstern für eine Sensation - allerdings im negativen Sinne. Der Tournee-Sieger von 2010/2011 schied im ersten Durchgang aus und hat damit schon jetzt alle Chancen auf einen Gesamtsieg verspielt. Die Tournee macht als nächstes in Garmisch-Partenkirchen Station. Dort findet das traditionelle Neujahrsspringen statt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal