Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Gregor Schlierenzauer und Trainer verteidigen Weltcup-Startboykott

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skispringen  

Schlierenzauer und Pointner verteidigen Startboykott

25.11.2013, 15:39 Uhr | dpa

Gregor Schlierenzauer und Trainer verteidigen Weltcup-Startboykott. Gregor Schlierenzauer ist nach Absprache mit seinem Trainer nicht von der Großschanze in Klingenthal gesprungen.

Gregor Schlierenzauer ist nach Absprache mit seinem Trainer nicht von der Großschanze in Klingenthal gesprungen. Foto: Hendrik Schmidt. (Quelle: dpa)

Klingenthal (dpa) - Österreichs Skisprungstar Gregor Schlierenzauer und sein Trainer Alexander Pointner haben noch einmal den Startboykott beim Weltcup-Auftakt in Klingenthal verteidigt.

Dabei kritisierten sie die Jury des Weltverbandes FIS. "Neun Meter Wind sind einfach gefährlich, da ist die Sicherheit des Athleten nicht mehr im Vordergrund. Deshalb war die Entscheidung für uns klar, dass wir das nicht nötig haben und dass wir sozusagen die Zelte abgebrochen haben", sagte Schlierenzauer der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Er hatte gemeinsam mit dem Norweger Anders Bardal nach langer Wartezeit und nicht besser werdenden Windbedingungen den Schanzenturm per Fahrstuhl verlassen. "Wenn acht bis neun Meter Wind von allen Richtungen herrschen, dann ist von einem fairen Wettkampf sowieso nicht zu reden, und sicher ist es dann halt auch nicht mehr. Und es geht schlussendlich auch um Olympia-Medaillen in diesem Jahr, und da muss man nichts Sinnloses riskieren - und speziell nicht am Saisonanfang", meinte der Weltcup-Rekordsieger.

Sein Trainer Pointner kritisierte die Jury-Entscheidung, einen zweiten Durchgang anzusetzen. "Ich muss sagen, das zeugt von Respektlosigkeit gegenüber den Athleten. Man hat fast den Anschein, man wird zum Spielball einer Show, die da aufgezogen wird", betonte der Coach und fügte hinzu: "Ich bin enttäuscht und muss mich fast ein bisschen schämen, was da momentan abgeht."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schwarzes Spitzmaul-Nashorn geboren 
Dieses Tier-Baby gehört zu einer seltenen Spezies

Der Saint Louis Zoo im US-Bundesstaat Missouri freut sich über seltenen Nachwuchs bei den Spitzmaulnashörnern. Video


Shopping
Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring

Innovative, sparsame und besonders verlässliche Haushaltsgeräte von Bosch. OTTO.de

Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*

Jetzt beim Testsieger surfen und 110 Online-Vorteil sichern!* www.telekom.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal