Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Skispringen: Richard Freitag fliegt in Lillehammer aufs Podest

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Comeback gelingt  

Freitag meldet sich mit Podestplatz zurück

07.12.2013, 18:52 Uhr | sid

Skispringen: Richard Freitag fliegt in Lillehammer aufs Podest. Starkes Comeback: Richard Freitag peilt einen Podestplatz an. (Quelle: imago/GepaPictures)

Starkes Comeback: Richard Freitag peilt einen Podestplatz an. (Quelle: imago/GepaPictures)

Skispringer Richard Freitag ist gleich bei seinem Comeback auf das Podest geflogen. Der 22-Jährige landete im norwegischen Lillehammer nach zehnwöchiger Verletzungspause bei 94,5 und 101,0 Metern und belegte mit 280,3 Punkten den dritten Rang. Überragender Akteur war der Österreicher Gregor Schlierenzauer (288,5), der vor dem Japaner Taku Takeuchi (283,5) gewann und mit dem 52. Sieg seiner Karriere auch das Gelbe Trikot des Gesamtweltcup-Führenden übernahm.

Richard Freitag, der zudem auf Anhieb die Olympia-Norm erfüllte, führte ein starkes deutschesTeam an, in dem alle sieben Springer in den Top 20 landeten. Andreas Wellinger (276,2) und Vorjahressieger Severin Freund (272,9) belegten die Ränge sechs beziehungsweise sieben. Marinus Kraus (Oberaudorf/266,8) wurde eine Woche nach seinem zweiten Platz in Kuusamo Elfter. Karl Geiger (263,4), der im Mixed mit 107,5 Metern einen Schanzenrekord aufgestellt hatte, belegte den 15. Rang. Michael Neumayer (263,9) und Andreas Wank (260,7) folgten auf den Plätzen 17 und 19.

14-Jährige auf Rang zwei

Angeführt von der 14 Jahre alten Gianina Ernst haben die deutschen Skispringerinnen unterdessen einen Traumstart in ihren ersten Olympia-Winter erwischt. Die gebürtige Schweizerin, die erst seit Juni für Deutschland an den Start geht, sorgte bei ihrem Debüt mit Rang zwei für das beste Ergebnis einer deutschen Weitenjägerin seit Einführung des Weltcups im Jahr 2011. Carina Vogt überzeugte in Lillehammer zudem auf Rang vier, der Sieg ging an die WM-Zweite Sara Takanashi aus Japan.

"Ich bin sehr stolz und weiß, dass ich es kann. Ich will meine besten Sprünge zeigen und schauen, wie weit ich komme", sagte Ernst. Nach Flügen auf 96,5 und 97,0 Meter lag sie mit 270,0 Punkten gleichauf mit Ex-Weltmeisterin Daniela Iraschko-Stolz (Österreich). Auch Katharina Althaus (/264,7) erfüllte als Sechste auf Anhieb die Norm für die Winterspiele in Sotschi, wo Frauen-Skispringen erstmals zum Programm gehört. Nicht zu schlagen war die 17 Jahre alte Takakashi, die nach Flügen auf 102,0 und 96,5 m stolze 286,0 Punkte sammelte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal