Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Skispringen: Martin Schmitt greift nach dem letzten Strohhalm

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Routinier braucht Top-Ergebnisse  

Schmitt greift nach dem letzten Strohhalm

11.12.2013, 14:33 Uhr | dpa

Skispringen: Martin Schmitt greift nach dem letzten Strohhalm. Martin Schmitt  (Quelle: imago/Newspix)

Martin Schmitt nimmt einen letzten Anlauf, um es zur Tournee zu schaffen. (Quelle: Newspix/imago)

Skisprung-Olympiasieger Martin Schmitt will sich durch starke Auftritte im zweitklassigen Continentalcup noch für die Vierschanzentournee empfehlen. Der 35-Jährige startet am Wochenende im norwegischen Rena in die Wintersaison. Eine weitere Chance bietet sich dem vierfachen früheren Weltmeister vom 19. bis 21. Dezember im finnischen Lahti, ehe am 28. Dezember die Tournee in Oberstdorf beginnt.

"Martin Schmitt weiß, dass die Tür offen steht. Mit Top-Leistungen kann er sich ebenso wie die übrigen sieben Athleten für einen Einsatz in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen anbieten", sagte Horst Hüttel, sportlicher Leiter beim Deutschen Skiverband (DSV), dem Onlineportal "skispringen.com".

Schmitt war bisher von Bundestrainer Werner Schuster nicht für den Weltcup berücksichtigt worden. Im Vorjahr schaffte er durch einen Sieg beim Continentalcup in Engelberg in letzter Sekunde den Sprung zur Tournee und überraschte mit dem zehnten Platz im Gesamtklassement positiv. Bei den ersten beiden Stationen in Deutschland startet neben der Weltcup-Mannschaft auch eine nationale Gruppe des DSV. Die besten sechs oder sieben Athleten reisen dann zu den österreichischen Stationen weiter. Für Schmitt wäre es die 18. Tournee-Teilnahme.

Optimismus bleibt

Schmitt selbst bleibt optimistisch, er hofft auch weiter auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Sotschi. "Ich weiß, dass es eine große Herausforderung wird. Aber ich sehe das ganz entspannt. Entweder es reicht, oder es reicht nicht", sagte er dem "SID". Seine Form bezeichnet Schmitt im Vergleich zum Vorjahr als gut: "Ich bin ein Stück weiter als vor einem Jahr. Aber ich weiß natürlich auch, dass in der Mannschaft das Niveau sehr hoch ist. Die sind richtig gut drauf." Die DSV-Adler Severin Freund, Richard Freitag, Andreas Wellinger, Marinus Kraus und Karl Geiger haben die Norm für Sotschi bereits erfüllt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal