Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Skispringen: Thomas Morgensterns Zustand deutlich verbessert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skispringer bei Bewusstsein  

Morgensterns Zustand deutlich verbessert

11.01.2014, 18:10 Uhr | t-online.de, dpa

Skispringen: Thomas Morgensterns Zustand deutlich verbessert. Thomas Morgenstern wird nach seinem Sturz von Rettungskräften versorgt. (Quelle: imago/GEPA Pictures)

Thomas Morgenstern wird nach seinem Sturz von Rettungskräften versorgt. (Quelle: GEPA Pictures/imago)

Nach dem schweren Trainingssturz beim Skiflug-Weltcup am Kulm hat sich der Zustand von Thomas Morgenstern deutlich verbessert. Der dreimalige Skisprung-Olympiasieger aus Österreich habe die Nacht gut verbracht, teilte der behandelnde Arzt Udo Berger mit.

Morgenstern, der mit schweren Kopfverletzungen und einer Lungenquetschung auf der Intensivstation des Unfallkrankenhauses Salzburg liegt, sei am Samstagvormittag erneut untersucht worden.

Nach Angaben der Ärzte hatte der 27-Jährige bei seinem Sturz am Freitag großes Glück, dass er keine schweren Rücken- oder Wirbelverletzungen davongetragen habe. In ähnlichen Fällen wären schon Querschnittslähmungen vorgekommen. Er wird zunächst für weitere 48 Stunden auf der Intensivstation medizinisch versorgt.

Weiter auf der Intensivstation

"Das Risiko bei einer Kopfverletzung ist, dass sich der Zustand verschlechtern kann, da immer die Gefahr von Einblutungen besteht", sagte Wolfgang Voelckel, Leiter der Anästhesie und Intensivmedinzin in Salzburg. Am Montagmorgen wollen sich die Ärzte erneut zu seinem Gesundheitszustand äußern.

Morgenstern hatte im Training die Kontrolle über seinen Flug verloren und war mit Rücken und Kopf hart auf dem Boden aufgeschlagen. Danach rutschte er fast 100 Meter reglos den Hang hinunter. Er war kurzzeitig bewusstlos, wenig später aber wieder ansprechbar.

Vor vier Wochen bei der Landung gestürzt

Es war sein zweiter schwerer Sturz innerhalb von vier Wochen. Bereits am 15. Dezember hatte er sich in Titisee-Neustadt einen Fingerbruch und Prellungen zugezogen. Rechtzeitig zur Vierschanzentournee war Morgenstern wieder fit. In der Endabrechnung belegte er hinter seinem Landsmann Thomas Diethart sogar den zweiten Platz.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal