Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Martin Schmitt erklärt in Willingen seinen Rücktritt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach 18 Jahren  

Martin Schmitt erklärt seinen Rücktritt

31.01.2014, 16:19 Uhr | dpa

Martin Schmitt erklärt in Willingen seinen Rücktritt. Servus! Nach 18 Jahren im Weltcup beendet Martin Schmitt seine Skisprung-Karriere. (Quelle: dpa)

Endstation Garmisch-Partenkirchen: Beim Neujahrsspringen der Vierschanzentournee 2013/2014 absolvierte Schmitt seinen letzten Wettkampf. (Quelle: dpa)

Jetzt ist es amtlich: Der viermalige Skisprung-Weltmeister Martin Schmitt hat seinen Rücktritt erklärt. "Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich meine Karriere beende", sagte der 36-Jährige auf einer Pressekonferenz in Willingen.

Schmitt hatte 1999 und 2001 jeweils im Einzel und mit der Mannschaft WM-Gold gewonnen und war 2002 im Team Olympiasieger geworden. In seiner Erfolgskarriere feierte er 28 Weltcupsiege.

Franz Steinle, Präsident des Deutschen Skiverbandes, würdigte Schmitt als "Ausnahmesportler mit Charisma", dem die Türen beim Verband offen stehen. "Wir werden gemeinsam die Zukunft besprechen, gegebenenfalls im Trainerbereich", sagte Steinle.

Das tut weh! 
Body-Check-Attacke geht vollkommen daneben

Der Angreifer verschätzt sich und kracht gegen die Bande. Video

"Es gibt keine Ziele mehr"

Schmitt hatte seinen letzten Weltcup beim Neujahrsspringen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen absolviert. "Ich wollte noch einmal zu Olympia, habe aber gesehen, dass es nicht mehr reicht. Es gibt keine Ziele mehr. Garmisch war ein runder Abschluss. Ich wollte mich mit diesem Eindruck verabschieden", sagte er.

Bundestrainer Werner Schuster würdigte die Einstellung Schmitts, der immer ein fairer und zielstrebiger Sportsmann gewesen sei. "Danke Martin für die schöne Zeit", sagte Schuster.

Beste Zeit um die Jahrtausendwende

Der Skisprung-Oldie war in diesem Winter bis auf die beiden ersten Springen der Vierschanzentournee nur im Continental Cup zum Einsatz gekommen. In Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen durfte er dann doch noch einmal vor großem Publikum ran, schaffte es aber nicht, sich für die beiden weiteren Stationen zu empfehlen.

1996 hatte Schmitt sein Debüt im Weltcup gegeben. Seine beste Zeit hatte er um die Jahrtausendwende. In den Wintern 1998/99 und 1999/2000 gewann er jeweils den Gesamtweltcup, 1999 und 2001 wurde er Weltmeister auf der Großschanze. 2002 holte Schmitt dann Gold bei Olympia mit der Mannschaft.

Sein 28. und zugleich letzter Einzel-Erfolg im Weltcup liegt allerdings fast genau so lange zurück. Am 1. März 2002 siegte er in Lahti.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Blätter und Äste als Nahrung 
Unfassbar, wovon sich dieser Mann ernährt

Der Pakistaner Mehmood Butt ernährt sich ausschließlich von Blättern und Ästen. Trotz einseitiger Ernährung war der 50-Jährige noch nie krank. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Freestyle für Männer: So modisch wird der Frühling!

Die Trends für ihn: Shirts, Jacken, Hemden u.v.m. in den angesagten Farben der Saison. bei tchibo.de Shopping

Shopping
Sparen Sie 20% auf Shirts in der exklusiven Sonderaktion!

Entdecken Sie unsere verspielte, feminine Mode für Sie. zum Liberty Woman-Shop

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal