Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Vierschanzentournee: DSV-Adler überzeugen bei Tournee-Qualifikation

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Freund und Co. souverän  

DSV-Adler überzeugen bei Tournee-Qualifikation

28.12.2014, 07:56 Uhr | sid

Vierschanzentournee: DSV-Adler überzeugen bei Tournee-Qualifikation. Severin Freund  (Quelle: imago/GEPA)

Severin Freund befindet sich derzeit in Topform. (Quelle: GEPA/imago)

Erste Hürde erfolgreich genommen: Angeführt von Richard Freitag und Severin Freund haben sich zehn deutsche Skispringer das Ticket zum Auftakt der 63. Vierschanzentournee in Oberstdorf gesichert. In der Qualifikation auf der Schattenbergschanze zeigte Freitag (147,0 Punkte) vor dem Wettkampf am Sonntag (16.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) mit einem starken Sprung auf 132,0 Meter als Fünfter die beste Leistung der DSV-Adler.

"Es tut gut, wenn man hier weit springt und das Gefühl mitnimmt. Das macht schon Spaß", sagte der 23-jährige Freitag, der in der Vorwoche im schweizerischen Engelberg nach einer Krankheitspause überraschend seinen vierten Weltcupsieg gefeiert hatte: "Ich will das jetzt unbedingt beibehalten und so weitermachen."

Der bereits vorqualifizierte Mitfavorit Severin Freund musste sich mit Rang zwölf begnügen. Der 26 Jahre alte Skiflugweltmeister zeigte nicht seinen besten Sprung, landete bei wechselnden Winden jedoch trotzdem bei 135,0 Metern.

UMFRAGE
Wer gewinnt die Vierschanzentournee?

Slowene Prevc mit der Tagesbestweite

Die beste Vorstellung vor 8000 Zuschauern im Allgäu zeigte der Slowene Peter Prevc (149,7 Punkte), der nach seinem Sprung auf 138,5 Meter die ausgelobte Prämien von 2000 Euro für die Tagesbestleistung kassierte. Rang zwei belegte der zweimalige Tournee-Gewinner Gregor Schlierenzauer aus Österreich (148,8) vor dem Japaner Noriaki Kasai (147,3).

Auch die Team-Olympiasieger Andreas Wank (121,5) und Marinus Kraus (128,4) hatten wenig Mühe. Zudem konnten sich der starke Altmeister Michael Neumayer (135,4) sowie Markus Eisenbichler (125,1), Stephan Leyhe (133,9), Daniel Wenig (131,4), Karl Geiger (116,2) und Tim Fuchs (117,0) über den Sprung in den Wettkampf freuen.

Die Qualifikation verpassten hingegen Paul Winter (111,6) und Martin Hamann (113,1). Sebastian Bradatsch (109,9) wurde wegen eines zu großen Anzugs disqualifiziert.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal