Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Skispringen: Prevc gewinnt in Sapporo - DSV-Springer chancenlos

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skispringen  

Prevc gewinnt in Sapporo - DSV-Springer chancenlos

24.01.2015, 13:16 Uhr | dpa

Skispringen: Prevc gewinnt in Sapporo - DSV-Springer chancenlos. Michael Neumayer wurde nur Zwölfter.

Michael Neumayer wurde nur Zwölfter. Foto: Kimimasa Mayama. (Quelle: dpa)

Sapporo (dpa) - Die deutschen Skispringer haben beim Weltcup in Sapporo auf ganzer Linie enttäuscht und in Abwesenheit von Topmann Severin Freund das zweitschlechteste Ergebnis im WM-Winter abgeliefert.

Beim ersten Saisonsieg des Slowenen Peter Prevc belegte Routinier Michael Neumayer als bester DSV-Starter den zwölften Platz. Richard Freitag wurde nur 25., Karl Geiger kam auf Rang 26. Schlechter waren die deutschen Ski-Adler nur Ende Dezember beim Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf gewesen, wo Freund mit Rang 13 für die beste deutsche Platzierung sorgte.

Blieb Neumayer mit Sprüngen auf 123 und 120 Meter noch im Rahmen seiner Möglichkeiten, geriet der Auftritt von Freitag völlig daneben. Der Sachse, der in dieser Saison bereits zwei Siege gefeiert hat, blieb mit 118 und 117,5 Metern weit hinter den Erwartungen zurück und wies mehr als 54 Punkte Rückstand auf Prevc auf. Entsprechend frustriert schlich Freitag von der WM-Anlage von 2007.

Da Markus Eisenbichler (31.), Daniel Wenig (35.) und Stephan Leyhe (42.) nicht einmal das Finale der besten 30 erreichten, ging die Rechnung von Bundestrainer Werner Schuster zumindest im ersten Anlauf nicht auf. "Ich erwarte von unseren Startern einiges. Es ist für alle die Chance, sich für die erste Mannschaft zu empfehlen", hatte Schuster vor dem Japan-Trip, den er selbst nicht mit antrat, betont. Am Sonntag bietet sich beim zweiten Einzelwettbewerb die Chance zur Rehabilitierung.

Jubeln durfte dagegen Prevc, der sich mit Weiten von 130 und 131 Metern vor Vierschanzentourneegewinner Stefan Kraft aus Österreich und dem Tschechen Roman Koudelka durchsetzte. "Ich fühle mich heute großartig. Ich war in beinahe jedem Wettbewerb in diesem Winter in den Top Ten. Jetzt hat es endlich mit dem ersten Sieg geklappt", sagte Pervc, der in der Weltcup-Gesamtwertung mit 864 Punkten an die zweite Stelle hinter Kraft (957) rückte. "Über den Gesamtweltcup denke ich noch nicht nach. Die Entscheidung wird erst im März bei den Weltcups in Skandinavien fallen, nicht eher", erklärte Prevc. Dann könnte auch Freund noch mitmischen, der trotz seines Fehlens mit 753 Zählern vorerst Vierter bleibt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal