Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Skifliegen: Freund schlägt sogar Weltrekordler Fannemel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutscher Sieg in Vikersund  

Freund schlägt sogar Weltrekordler Fannemel

15.02.2015, 17:54 Uhr | dpa, sid

Skifliegen: Freund schlägt sogar Weltrekordler Fannemel. Severin Freund belegte beim ersten Skifliegen in Vikersund den vierten Platz. (Quelle: imago/GEPA Pictures)

Severin Freund belegte beim ersten Skifliegen in Vikersund den vierten Platz. (Quelle: GEPA Pictures/imago)

Pünktlich zur WM in Topform: Mit dem deutschen Rekord von 245 Metern ist Severin Freund beim Weltcup in Vikersund zu seinem fünften Saisonsieg geflogen. Der 26-Jährige verbesserte im Finale seine zuvor in der Qualifikation aufgestellte Bestmarke noch einmal um 6,5 Meter und verwies den neuen Weltrekordler Anders Fannemel aus Norwegen um mehr als 40 Punkte auf Rang zwei. Dritter wurde in Johann Andre Forfang (374,6) ein weiterer Lokalmatador.

"245 Meter, deutscher Rekord - das kann sich sehen lassen. Ich bin richtig ins Fliegen gekommen, das war sehr geil", sagte Freund nach seiner schon zehnten Podestplatzierung des Winters und vier Tage vor Beginn der Weltmeisterschaft in Falun (Schweden).

In bester WM-Form präsentierten sich auch Michael Neumayer und Markus Eisenbichler auf den Rängen sechs und acht.

Fannemels neuer Weltrekord: 251,5 Meter!

Fannemel hatte auf dem "Monsterbakken" im ersten Durchgang mit sensationellen 251,5 Metern die erst einen Tag alte Bestmarke des Slowenen Peter Prevc noch einmal um 1,5 Meter verbessert. "Das war ein fantastischer Sprung, das Limit ist erreicht", sagte Bundestrainer Werner Schuster. In der Tat: Der Russe Dimitri Wassiliew segelte zwar auf 254 Meter, konnte den Flug aber nicht stehen.

In die Rekordbücher schaffte es auf der größten Schanze der Welt auch Freund. Der Skiflug-Weltmeister schraubte mit seinen 245 Metern im zweiten Durchgang den eigenen deutschen Rekord noch einmal um stolze 7,5 Meter nach oben. "Severin war heute voll motiviert und hat wieder super Noten erhalten. Auch die 20 war dabei, großartig", sagte Schuster.

Marinus Kraus fiel im zweiten Durchgang noch vom neunten auf den 14. Platz zurück, Stephan Leyhe sammelte als 21. ebenfalls Punkte. Pius Paschke schied dagegen nach dem ersten Durchgang aus.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal