Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Skispringen - Freund gewinnt Weltcup in Oslo: Achter Saisonsieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skispringen  

Freund gewinnt Weltcup in Oslo: Achter Saisonsieg

14.03.2015, 23:25 Uhr | dpa

Skispringen - Freund gewinnt Weltcup in Oslo: Achter Saisonsieg. Severin Freund siegt beim Weltcup in Oslo.

Severin Freund siegt beim Weltcup in Oslo. Foto: Jon Olav Nesvold. (Quelle: dpa)

Oslo (dpa) - Auf dem Weg zum erstmaligen Gewinn des Gesamtweltcups hat Severin Freund am legendären Holmenkollen den ersten Sieg-Hattrick seiner Karriere perfekt gemacht.

In einem Herzschlagfinale verwies der Weltmeister Peter Prevc um 0,3 Punkte auf Rang zwei und baute seine Führung in der Gesamtwertung vor dem Slowenen auf 54 Zähler aus. Für Freund war es der insgesamt 17. Weltcup-Triumph und der achte Erfolg in diesem Winter.

"Ich habe mich hier viele Jahre lang schwergetan. So macht es am Holmenkollen natürlich Spaß", sagte Freund. Mit Sprüngen auf 132 und 135,5 Meter wiederholte er seinen Vorjahreserfolg und schraubte sein Punktekonto im Gesamtklassement auf 1543 Punkte. Prevc, der im Finaldurchgang auf die Tagesbestweite von 138 Meter segelte, bleibt mit 1489 Zählern vor den letzten drei Wettbewerben allerdings ein hartnäckiger Verfolger.

Der drittplatzierte Stefan Kraft aus Österreich verlor dagegen als Zehnter viel Boden. Der Vierschanzentourneegewinner liegt bereits 120 Punkte hinter Freund und dürfte sich aus dem Dreikampf um die Große Kristallkugel verabschiedet haben.

Acht Saisonsiege schaffte vor Freund nur ein Deutscher: Martin Schmitt. Im Winter 1999/2000 stand der viermalige Weltmeister gleich elfmal ganz oben auf dem Podest. Diesen Rekord kann Freund sogar noch einstellen, sollte er seine Erfolgsserie am folgenden Tag erneut in Oslo und beim Weltcup-Finale in Planica fortsetzen.

Am Holmenkollen war der Weltmeister erneut eine Klasse für sich. Mit 132 Metern im ersten Durchgang flog er zur Halbzeit-Führung und stellte danach fest: "Es war ein guter Sprung. Ich hatte stabile Bedingungen und konnte mich gut auf die Luft legen." Nach dem Super-Flug von Prevc im Finale zeigte er keine Nerven und konterte mit 135,5 Metern.

Eine starke Vorstellung bot auch Markus Eisenbichler, der mit 131 und 126 Metern Siebter wurde. Weniger erfreulich verlief der Tag für die anderen DSV-Springer. Während die Team-Olympiasieger Andreas Wellinger auf Rang 26 und Andreas Wank als 30. zumindest zwei Wertungssprünge absolvierten, verpassten Michael Neumayer und Richard Freitag das Finale. Marinus Kraus scheiterte sogar schon in der Qualifikation und war bei der Freund-Flugshow nur Zaungast.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal