Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Vierschanzentournee: Freund verpasst in Innsbruck den Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vierschanzentournee  

Freund verpasst in Innsbruck den Sieg

03.01.2016, 16:05 Uhr | t-online.de, sid

Vierschanzentournee: Freund verpasst in Innsbruck den Sieg. Severin Freund  (Quelle: dpa)

Severin Freund (Quelle: dpa)

Severin Freund hat im Kampf um die Tournee-Krone trotz einer starken Leistung an Boden verloren. Der Skisprung-Weltmeister flog in Innsbruck als Zweiter erneut aufs Podium, musste den Sieg aber seinem slowenischen Konkurrenten Peter Prevc überlassen. In der Gesamtwertung der 64. Vierschanzentournee baute Prevc durch seinen zweiten Sieg in Folge seinen Vorsprung auf Freund auf 19,7 Punkte aus.

"Severin hat sich hier ziemlich gut geschlagen. In Anbetracht der Umstände war das gigantisch", sagte Bundestrainer Werner Schuster im ZDF über den Oberstdorf-Sieger, der kurz vor dem Wettkampf in der Probe noch gestürzt war: "Ich bin sehr stolz auf ihn. Nach so einem Sturz muss man sich erst einmal einen Telemark trauen."

Freund kam vor 22.000 Zuschauern am ausverkauften Bergisel auf 122,5 und 128,0 Meter. Mit 258,4 Punkten lag er jedoch klar hinter dem überragenden Prevc (269,5), der auf 125,0 und 132,0 Meter segelte. Rang drei belegte der Norweger Kenneth Gangnes mit 251,5 Zählern.

Bestes Saisonresulatat für Wellinger

Der Österreicher Michael Hayböck (247,5) musste sich zwei Tage nach Platz zwei in Garmisch-Partenkirchen mit dem fünften Rang begnügen. Da auch Titelverteidiger Stefan Kraft (231,9) nur Elfter wurde, schwinden die Chancen auf den erhofften achten Austria-Sieg in Folge auf ein Minimum.

Zweitbester DSV-Adler wurde Andreas Wellinger, der als starker Sechster sein bestes Saisonresultat verbuchte. Auch Andreas Wank überzeugte auf Position neun, Vorjahressieger Richard Freitag hatte dagegen Pech mit dem Wind und belegte nur den zehnten Rang. "Meine Sprünge haben nicht gepasst, ich war ein bisschen zu verkrampft", sagte der Sachse.

Geiger und Neumayer gehen leer aus

Punkte sammelte zudem Stephan Leyhe auf Platz 21. Leer gingen dagegen Karl Geiger (31.) und Michael Neumayer (39.) aus. Das gleiche Schicksal ereilte wie schon in Oberstdorf den zweimaligen Tournee-Sieger Gregor Schlierenzauer aus Österreich und überraschend auch Klingenthal-Sieger Daniel-Andre Tande aus Norwegen.

Die Entscheidung um den Gesamtsieg fällt am Mittwoch in Bischofshofen, bereits am Dienstag steht auf der Paul-Außerleitner-Schanze die Qualifikation an.

 (Quelle: dpa) (Quelle: dpa)

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal