Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Freitag verpasst das Podest in Zakopane deutlich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Konkurrenz zu stark  

Freitag verpasst das Podest in Zakopane deutlich

24.01.2016, 18:01 Uhr | sid

Freitag verpasst das Podest in Zakopane deutlich . Richard Freitag muss sich in Zakopane mit Rang sechs begnügen. (Quelle: imago/Newspix)

Richard Freitag muss sich in Zakopane mit Rang sechs begnügen. (Quelle: Newspix/imago)

Ohne Weltmeister Severin Freund haben die deutschen Skispringer beim Weltcup im polnischen Zakopane enttäuscht. Beim ersten Saisonsieg des Österreichers Stefan Kraft sorgte einzig Richard Freitag als Sechster für eine Top-10-Platzierung. Stephan Leyhe und Andreas Wellinger belegten die Plätze 18 und 19.

Kraft holte mit zwei Sprüngen auf 133,0 Meter und 307,3 Punkten den ersehnten ersten Saisonsieg eines Austria-Adlers, gemeinsam mit Michael Hayböck (299,8) sorgte er sogar für einen österreichischen Doppelsieg. Topfavorit Peter Prevc (296,7) musste sich nach vier Siegen in Folge dagegen mit Rang drei begnügen.

Im Gesamtweltcup baute Prevc mit 1084 Punkten seine Führung auf Freund (779) dennoch weiter aus. Der Niederbayer fehlte in Zakopane wegen eines leichten Bandscheibenvorfalls, kehrt aber möglicherweise schon am kommenden Wochenende in Sapporo auf die Schanze zurück. Der frisch gekürte Skiflug-Weltmeister Prevc stand zum zehnten Mal in Folge auf dem Podest.

Drei Deutsche scheitern nach Durchgang eins

Gleich drei DSV-Adler schafften es erst gar nicht in den zweiten Durchgang: Team-Olympiasieger Andreas Wank, Routinier Michael Neumayer und der erst 19 Jahre alte David Siegel kamen nicht über die Ränge 34, 36 und 37 hinaus.

Die deutsche Mannschaft hatte schon im Teamspringen mit Rang vier eine Enttäuschung erlebt. Wellinger, Freitag, Leyhe und Wank kamen in der Summe auf 1042,2 Punkte, der klare Sieg ging an Norwegen (1122,4) vor Österreich (1089,5) und Gastgeber Polen (1056,7). Mit Freund hatte Deutschland die Teamspringen in Klingenthal und Willingen noch gewonnen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal