Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Severin Freund segelt zum Saison-Auftakt aufs Podium

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Ein super Start"  

Freund segelt zum Saison-Auftakt aufs Podium

25.11.2016, 18:57 Uhr | dpa, sid

Severin Freund segelt zum Saison-Auftakt aufs Podium. Erfolgreicher Saisonstart: Severin Freund sichert sich beim Weltcup-Auftakt im finnischen Kuusamo Platz zwei. (Quelle: dpa)

Erfolgreicher Saisonstart: Severin Freund sichert sich beim Weltcup-Auftakt im finnischen Kuusamo Platz zwei. (Quelle: dpa)

Skisprung-Weltmeister Severin Freund ist mit einem starken zweiten Platz in den WM-Winter gestartet. Trotz langer Verletzungspause flog der 28-Jährige beim Weltcup-Auftakt im finnischen Kuusamo überraschend auf das Podest und musste sich einzig dem erst 17 Jahre alten Domen Prevc aus Slowenien geschlagen geben. Dritter wurde dessen älterer Bruder Peter Prevc.

Freund segelte am Polarkreis zweimal auf 140,0 Meter, mit 318,3 Zählern lag er hinter dem jungen Prevc (321,8 Punkte), der auf 138,5 und 140,5 Meter kam und das Gelbe Trikot des Gesamtweltcup-Führenden übernahm.

"So hätte ich es mir nicht einmal wünschen können. Das war ein super Start für mich. Aber ich würde das noch nicht auf die Goldwaage legen", sagte Freund, der nach einer Hüft-Operation von April bis Ende September keine Sprünge absolviert hatte.

Geiger und Eisenbichler unter den Top 10

Der zur Halbzeit klar führende Peter Prevc stürzte im zweiten Durchgang, rettete aber den Podestplatz. Einen starken Start erwischten auch Karl Geiger und Markus Eisenbichler auf den Rängen sechs und sieben. Für Geiger war es das zweitbeste Ergebnis seiner Karriere, für den 25 Jahre alten Eisenbichler das drittbeste.

Die übrigen DSV-Adler reihten sich im Mittelfeld ein: Richard Freitag, Junioren-Weltmeister David Siegel und der 2014 in Kuusamo schwer gestürzte Andreas Wellinger sammelten auf den Rängen 15, 19 und 22 aber ebenfalls Punkte.

Stephan Leyhe verpasste dagegen nach einem Hüpfer auf 119,0 Meter als 44. den zweiten Durchgang. Gastgeber Finnland, einstige Skisprung-Großmacht, brachte keinen einzigen Athleten unter die besten 30.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal