Sie sind hier: Home >

2006

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Thema

2006

Fußball - WM-Affäre: Zwanziger erneut vor Gericht gescheitert

Fußball - WM-Affäre: Zwanziger erneut vor Gericht gescheitert

Frankfurt/Main (dpa) - Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger ist in der WM-Affäre mit einer weiteren Klage gescheitert. Der 72-Jährige war im Dezember 2016 gegen einzelne Passagen des sogenannten Freshfield-Reports vorgegangen, der den Skandal ... mehr
Ex-DFB-Generalsekretär Sandrock: Von FIFA verwarnt worden

Ex-DFB-Generalsekretär Sandrock: Von FIFA verwarnt worden

Der ehemalige Generalsekretär des Deutschen Fußball-Bundes, Helmut Sandrock, ist für sein Verhalten bei der Vergabe der WM 2006 nach eigenen Angaben von der FIFA lediglich verwarnt worden. "Es gab keine Strafen in Form von Geldstrafen oder Sperren. Sonst würde ich heute ... mehr
Fußball - Ex-DFB-Generalsekretär Sandrock: Von FIFA nur verwarnt

Fußball - Ex-DFB-Generalsekretär Sandrock: Von FIFA nur verwarnt

Karlsruhe (dpa) - Der ehemalige Generalsekretär des Deutschen Fußball-Bundes, Helmut Sandrock, ist für sein Verhalten bei der Vergabe der WM 2006 nach eigenen Angaben von der FIFA lediglich verwarnt worden. "Es gab keine Strafen in Form von Geldstrafen ... mehr
Fußball: Zwanziger erneuert Vorwürfe gegen den DFB

Fußball: Zwanziger erneuert Vorwürfe gegen den DFB

Frankfurt/Main (dpa) - Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger geht im Skandal um die WM-Vergabe 2006 weiter von einem deutschen Stimmenkauf aus. "Da kann es nach den heutigen Erkenntnissen keine zwei Meinungen mehr geben. Denn anders als beim Warner-Vertrag ... mehr
Fußball -

Fußball - "Spiegel": Weitere dubiose Zahlung in WM-Affäre

Frankfurt/Main (dpa) - In der Affäre um die Fußball-WM 2006 soll es einem Medienbericht zufolge eine weitere dubiose Zahlung gegeben haben. Dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" zufolge schloss der Medienkonzern KirchMedia kurz vor der Vergabe des Turniers an Deutschland ... mehr

«Spiegel»: Weitere dubiose Zahlung in WM-Affäre

Frankfurt/Main (dpa) - In der Affäre um die Fußball-WM 2006 soll es eine weitere dubiose Zahlung gegeben haben. Dem «Spiegel» zufolge schloss der Medienkonzern KirchMedia kurz vor der Vergabe des Turniers an Deutschland im Juni 2000 noch einen zweiten Vertrag ... mehr

Fußball - WM-Affäre: Zwanziger scheitert mit Schadenersatzklage

Frankfurt/Main (dpa) - In der Affäre um die Fußball-WM 2006 ist der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger mit einer Schadenersatzklage gegen das Land Hessen gescheitert. Die Ansagen des Richters waren deutlich. "Der Kläger war keine kleine Leuchte beim DFB, sondern ... mehr

Fußball - Bericht: Steuerfahnder stoßen auf Datenlöschaktion beim DFB

München (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund sieht sich in der Endlos-Affäre um die Heim-Weltmeisterschaft 2006 mit neuen Vorwürfen konfrontiert. Nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" sind Frankfurter Steuerfahnder bei ihren Ermittlungen ... mehr

Bericht: Steuerfahnder stoßen auf Datenlöschaktion beim DFB

München (dpa) - Der DFB sieht sich in der Endlos-Affäre um die Heim-Weltmeisterschaft 2006 mit neuen Vorwürfen konfrontiert. Nach Informationen von NDR, WDR und «Süddeutscher Zeitung» sind Steuerfahnder bei ihren Ermittlungen ... mehr

Fußball: Ex-DFB-Mann Schmidt wehrt sich gegen Vorwürfe

Frankfurt/Main (dpa) - Der frühere DFB-Generalsekretär Horst R. Schmidt wehrt sich gegen den Vorwurf, er habe sich in der Affäre um die Fußball-WM 2006 strafbar gemacht. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt seit 2015 wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ... mehr

Fußball: Der DFB, der Fiskus und die WM-Affäre

Frankfurt/Main (dpa) - Beinahe anderthalb Jahre ist es jetzt her, dass der Skandal um die Fußball-WM 2006 vom "Spiegel" enthüllt wurde. Aufgeklärt ist diese Affäre aber immer noch nicht, im Gegenteil: Sie dürfte in den kommenden Monaten auch in Teilen vor Gericht ... mehr

Mehr zum Thema 2006 im Web suchen

Fußball: Zwanziger will Schadenersatz in WM-Affäre

Frankfurt/Main (dpa) - Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger hat in der WM-Affäre eine Schadenersatzklage gegen das Land Hessen eingereicht. Der 71-Jährige sieht durch die vermeintliche Voreingenommenheit der Steuerfahndung und der Staatsanwaltschaft bei ihren ... mehr

«Scheingeschäfte» in WM-Affäre? DFB droht Millionen-Nachzahlung

Frankfurt/Main (dpa) - In der Affäre um die WM 2006 drohen dem Deutschen Fußball-Bund laut Medienberichten Steuernachzahlungen von geschätzt bis zu 25 Millionen Euro. Die «Süddeutsche Zeitung», WDR und NDR sowie die «Bild»-Zeitung haben enthüllt, dass die Steuerfahndung ... mehr

Fußball - Medien: DFB droht Steuernachzahlung in der WM-Affäre 2006

Frankfurt/Main (dpa) - In der Affäre um die WM 2006 drohen dem Deutschen Fußball-Bund laut Medienberichten Steuernachzahlungen von geschätzt bis zu 25 Millionen Euro. Die "Süddeutsche Zeitung", WDR und NDR sowie die "Bild"-Zeitung haben enthüllt, dass die Steuerfahndung ... mehr

Fußball - WM-Affäre: Kaum Neues bei Grindel-Befragung

Berlin (dpa) - Sein Auftritt vor dem Bundestags-Sportausschuss war für DFB-Präsident Reinhard Grindel schon eine Art Heimspiel. In ihm wohlbekannten Sitzungssaal 4800 antwortete der ehemalige CDU-Abgeordnete zwar statt wie früher die Fragen zu stellen ... mehr

Fußball: DFB-Chef Grindel gibt Auskunft im Sportausschuss

Berlin (dpa) - Nach zwischenzeitlichen Irritationen wird DFB-Chef Reinhard Grindel nun doch vor dem Sportausschuss des Bundestages zu den neuesten Entwicklungen in der WM-Affäre Stellung nehmen. Der ehemalige CDU-Abgeordnete ist einziger ... mehr

Fußball: WM-Affäre - Beckenbauer und Niersbach äußern sich

Frankfurt/Main (dpa) - Die beiden Protagonisten Franz Beckenbauer und Wolfgang Niersbach haben sich nach langem Schweigen noch einmal zur WM-Affäre geäußert. "Die Vergabe der WM nach Deutschland war nach meinem besten Wissen und Gewissen nicht gekauft. Wir wollten ... mehr

Fußball: Niersbach beklagt sich über Strafe

Frankfurt/Main (dpa) - Wenige Tage nach seinem endgültigen Rückzug aus dem Fußball hat sich der frühere DFB-Präsident Wolfgang Niersbach noch einmal über seine Bestrafung durch den Weltverband FIFA beklagt. "Um für ein Jahr gesperrt zu werden, ist vor dem Sportgericht ... mehr

Beckenbauer meldet sich wieder und bestreitet Bestechung

Berlin (dpa) - Franz Beckenbauer hat sich nach langem Schweigen wieder öffentlich zu Wort gemeldet. In einer Kolumne für die «Bild»-Zeitung wies der 71-Jährige erneut alle Vorwürfe gegen ihn im Zusammenhang mit der Vergabe der Fußball-WM 2006 zurück. «Die Vergabe ... mehr

Fußball: Niersbach gibt alle Fußball-Ämter auf

Berlin (dpa) - Eine der steilsten Funktionärs-Karrieren des deutschen Sports ist endgültig vorbei: Der frühere DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat in der WM-Affäre eine weitere schwere Niederlage erlitten und als Konsequenz daraus auch seine letzten ... mehr

Niersbach verkündet Rückzug von Fußball-Ämtern

Berlin (dpa) - Der ehemalige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach will nach der Bestätigung seiner Einjahressperre durch die FIFA seine verbliebenen Ämter in den internationalen Fußball-Gremien aufgeben. Das teilte Niersbach selbst mit. Er werde seine ... mehr

Niersbach verkündet Rückzug von allen Fußball-Ämtern

Berlin (dpa) - Der ehemalige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach will nach der Bestätigung seiner Einjahressperre durch die FIFA seine verbliebenen Ämter in allen internationalen Fußball-Gremien aufgeben. Das teilte Niersbach in einer persönlichen Erklärung mit. mehr

Fußball - Nächster Rückschlag für Niersbach: FIFA bestätigt Sperre

Zürich (dpa) - Der frühere DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat in der WM-Affäre die nächste schwere Niederlage erlitten. Die Berufungskommission des Fußball-Weltverbandes FIFA lehnte seinen Einspruch gegen eine im Juli verhängte Einjahressperre ab. Wegen seines ... mehr

Zwanziger stellt Strafanzeige gegen Schweizer Bundesanwaltschaft

Koblenz (dpa) - Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger hat bei der Staatsanwaltschaft Koblenz Strafanzeige gegen die Schweizer Bundesanwaltschaft gestellt. Das sagte Zwanzigers Anwalt der «Rhein-Zeitung». Der ehemalige Chef des Deutschen Fußball-Bundes wehrt ... mehr

Fußball: Zwanziger geht gegen Schweizer Bundesanwaltschaft vor

Zürich (dpa) - Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger hat bei der Staatsanwaltschaft Koblenz Strafanzeige gegen die Schweizer Bundesanwaltschaft gestellt. Das sagte Zwanzigers Anwalt Hans-Jürgen Metz der Koblenzer "Rhein-Zeitung". Der ehemalige Chef des Deutschen ... mehr

Razzien in der Schweiz wegen WM-Affäre 2006

Zürich (dpa) - Die Staatsanwaltschaft in der Schweiz hat die Ermittlungen in der FIFA-Affäre ausgeweitet. Im Visier sei nun auch der frühere FIFA-Generalsekretär Urs Linsi, hieß es. Bereits am vergangenen Mittwoch habe es mehrere Hausdurchsuchungen in der Deutschschweiz ... mehr

Fußball - Ärger um verschlüsselte Dateien - DFB: Jederzeit kooperiert

Frankfurt/Main (dpa) - Im Wirbel um verschlüsselte Dateien in der WM-Affäre 2006 hat sich der Deutsche Fußball-Bund erneut mit Macht gegen den Verdacht mangelnden Aufklärungswillens gewehrt. Der DFB habe "jederzeit umfassend mit der Staatsanwaltschaft ... mehr

Fußball: Grindel wehrt sich gegen Vorwürfe der Staatsanwaltschaft

Frankfurt/Main (dpa) - DFB-Präsident Reinhard Grindel hat sich in der Affäre um die WM 2006 gegen Vorwürfe der Staatsanwaltschaft Frankfurt gewehrt, der Deutsche Fußball-Bund kooperiere nicht mehr in gleichem Umfang wie zu Beginn der Ermittlungen. "Ich bleibe ... mehr

Fußball: DFB wehrt sich gegen Vorwürfe der Staatsanwaltschaft

Frankfurt/Main (dpa) - In der Affäre um die WM 2006 hat sich der Deutsche Fußball-Bund gegen Vorwürfe gewehrt, nicht mehr im gleichen Umfang wie früher mit der Staatsanwaltschaft Frankfurt zusammenzuarbeiten. "An unserer umfassenden Kooperationsbereitschaft ... mehr

Fußball: DFB fordert Auskunft über angebliche Zahlungen an Radmann

In der WM-Affäre gibt es neue Enthüllungen über das Finanzgebaren des damaligen Organisationskomitees. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung hat der Beckenbauer-Vertraute Fedor Radmann für seine Tätigkeiten rund um die WM 2006 mehr als drei Millionen Euro kassiert ... mehr

Fußball - DFB: Bereitschaft zu Teilnahme an Sportausschuss-Sitzung

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund ist nach kritischen Reaktionen doch zu einer Teilnahme an einer Sportausschuss-Sitzung des Bundestages zur WM-Affäre bereit und hat dafür einen Ersatztermin offeriert. "Wir stehen mit dem Sportausschuss ... mehr

Fußball - Der DFB und die WM-Affäre: Aufklärung mit Samthandschuhen

Frankfurt/Main (dpa) - Die DFB-Zentrale in Frankfurt, ein Freitag im Oktober. Vor einem Jahr bittet der damals noch amtierende Chef Wolfgang Niersbach seine Präsidiumskollegen zu einer Telefonkonferenz und eröffnet ihnen sinngemäß: Ich muss euch etwas sagen. Seit dieser ... mehr

Fußball - Beckenbauer bis Warner: Elf Köpfe im Sommermärchen-Skandal

Berlin (dpa) - Auch ein Jahr nach den ersten Berichten über den Sommermärchen-Skandal ist die Affäre um die Fußball-WM 2006 für viele der Hauptbeteiligten noch nicht ausgestanden. Ein Überblick über die elf wichtigsten Köpfe, ihre Rolle bei der Aufarbeitung ... mehr

Fußball: DFB nimmt nicht an Sportausschuss-Sitzung zur WM 2006 teil

Berlin (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund wird einem Medienbericht zufolge nicht an einer Sportausschuss-Sitzung des Deutschen Bundestags zur WM 2006 teilnehmen. Das Gremium wird sich am 14. Dezember erneut mit den Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der Vergabe ... mehr

Fußball - Grindel: Beckenbauers Verhalten "nicht richtig"

Hamburg (dpa) - DFB-Präsident Reinhard Grindel hat Franz Beckenbauers Verhalten zu dessen Millionen-Einnahmen aus dem WM-Topf 2006 als Fehler bezeichnet. "Er hätte klarmachen sollen, dass er eine Zuwendung von WM-Sponsor Oddset bekommt. Seine Tätigkeit als Ehrenamt ... mehr

Fußball - Liga-Boss Rauball: "Beckenbauer wird sich äußern"

Frankfurt/Main (dpa) - Ligapräsident Reinhard Rauball sieht nach den jüngsten Enthüllungen dringenden Nachholbedarf bei der Aufarbeitung der Affäre um die Fußball-WM 2006. "Ich halte es für überfällig, dass diejenigen, die zu entsprechenden Zeitpunkten Verantwortung ... mehr

Fußball: Schmidt und Radmann verteidigen Beckenbauer

Frankfurt/Main (dpa) - Franz Beckenbauer bekommt nach der Aufdeckung der 5,5-Millionen-Euro-Zahlung aus dem WM-Topf Unterstützung von ehemaligen Weggefährten und engen Vertrauten. Im Führungszirkel des Deutschen Fußball-Bundes gibt es derweil Kritik ... mehr

Fußball: DFB-Spitze erst am Montag über Details informiert

Frankfurt/Main (dpa) - Die neue Führung des Deutschen Fußball-Bundes hat im Fall der 5,5-Millionen-Euro-Zahlung an Franz Beckenbauer Schützenhilfe von der Kanzlei Freshfields bekommen. Die externen Ermittler bei der Affäre um die Fußball-Weltmeisterschaft ... mehr

Fußball: DFB legt Faktenpapier zu Zahlungen an Beckenbauer vor

Berlin (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund hat ein Faktenpapier über Vergütungen von Franz Beckenbauer in seiner Zeit als OK-Chef für die WM 2006 vorgelegt. Darin stellte der Verband seinen Kenntnisstand "in der Angelegenheit "Zahlungen an Franz Beckenbauer in den Jahren ... mehr

DFB legt Faktenpapier zu Zahlungen an Beckenbauer als WM-OK-Chef vor

Berlin (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund hat ein Faktenpapier über Vergütungen von Franz Beckenbauer in seiner Zeit als OK-Chef für die Weltmeisterschaft 2006 vorgelegt. Darin stellte der Verband seinen Kenntnisstand «in der Angelegenheit "Zahlungen an Franz Beckenbauer ... mehr

Fußball - Bahn, Postbank, EnBW: Keine Verträge mit OK-Chef Beckenbauer

Berlin (dpa) - Die nationalen WM-Sponsoren Deutsche Bahn, der Energiekonzern EnBW und die Deutsche Postbank haben mit Franz Beckenbauer in seiner Eigenschaft als ehrenamtlicher Organisationschef für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 keine Verträge abgeschlossen ... mehr

Bahn, Postbank, EnBW: keine Verträge mit OK-Chef Beckenbauer

Berlin (dpa) - Die nationalen WM-Sponsoren Deutsche Bahn, der Energiekonzern EnBW und die Deutsche Postbank haben mit Franz Beckenbauer in seiner Eigenschaft als Organisationschef im Ehrenamt für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 keine Verträge abgeschlossen ... mehr

Fußball: Beckenbauers WM-Schatten belastet EM-Projekt 2024

Athen (dpa) - Im Sonnenaufgang verabschiedete sich Reinhard Grindel nach dem UEFA-Kongress aus Athen. Seinen Ärger über die aufgeflogene Millionen-Vergütung des als selbstlosem WM-Heilsbringer längst entzauberten Franz Beckenbauer ... mehr

DFB veröffentlicht Protokoll des WM-OK zu Beckenbauer-Vergütung

Berlin (dpa) - Der DFB hat einen Protokollauszug aus einer Sitzung des Aufsichtsrats-Präsidialausschusses des WM-OK von 2003 veröffentlicht. Darin war über mögliche Vergütungen des ansonsten ehrenamtlich arbeitenden Franz Beckenbauer gesprochen worden. Demnach ... mehr

Fußball: Beckenbauer-Anwälte verteidigen 5,5-Millionen-Zahlung

Berlin (dpa) - Für den DFB ist der "Fall Beckenbauer" das nächste schwere Ärgernis rund um das WM-Sommermärchen 2006. Präsident Reinhard Grindel reagierte in Athen mit deutlicher Kritik auf die 5,5 Millionen Euro, die Franz Beckenbauer als ehrenamtlicher ... mehr

Fußball: Beckenbauer-Anwälte verteidigen 5,5-Millionen-Zahlung

Berlin (dpa) - Für den DFB ist der "Fall Beckenbauer" das nächste schwere Ärgernis rund um das WM-Sommermärchen 2006. Präsident Reinhard Grindel reagierte in Athen mit deutlicher Kritik auf die 5,5 Millionen Euro, die Franz Beckenbauer als ehrenamtlicher ... mehr

Beckenbauer-Anwälte verteidigen 5,5-Millionen-Zahlung

Berlin (dpa) - Die Anwälte von Franz Beckenbauer haben die 5,5 Millionen Euro an den 71-Jährigen vom DFB aus ihrer Sicht verteidigt. In einer Stellungnahme heußt es, die Behauptungen, Beckenbauer habe das Geld für die WM 2006 oder für ein Ehrenamt erhalten, seien ... mehr

Fußball: Beckenbauer kassierte Millionen als OK-Chef

Berlin (dpa) - Franz Beckenbauer hat im Rahmen seines eigentlich ehrenamtlichen Jobs als Chef des Organisationskomitees bei der Fußball-WM 2006 5,5 Millionen Euro durch einen Sponsorenvertrag kassiert. Beckenbauer wurde im Vorfeld der WM als Gegenleistung für bestimmte ... mehr

Fußball: Ex-DFB-Präsident Zwanziger verklagt Land Hessen

Frankfurt/Main (dpa) - Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger verklagt das Land Hessen wegen des Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Frankfurt. "Ich kann bestätigen, dass die Anklage eingereicht ist", sagte der 71-Jährige der Deutsche Presse-Agentur ... mehr

Beckenbauer erhielt 5,5 Millionen als OK-Chef bei WM 2006

Berlin (dpa) - Franz Beckenbauer hat im Rahmen seines eigentlich ehrenamtlichen Jobs als Chef des Organisationskomitees bei der Fußball-WM 2006 5,5 Millionen Euro durch einen Sponsorenvertrag kassiert. Das hat der Deutsche Fußball-Bund bestätigt. Versteuert wurde ... mehr

WM 2006: Beckenbauer war kein ehrenamtlicher OK-Chef

Berlin (dpa) - Franz Beckenbauer ist seinem Job als Chef des Organisationskomitees bei der Fußball-WM 2006 nicht ausschließlich ehrenamtlich nachgegangen. Recherchen des Magazins «Der Spiegel» belegen, dass Beckenbauer im Vorfeld der WM für Werbeleistungen ... mehr

Fußball: FIFA-Ethikkommission will Geldstrafe für Sandrock

Zürich (dpa) - Im Zuge der Ermittlungen um die Vergabe der WM 2006 fordert die ermittelnde Kammer der FIFA-Ethikkommission eine Strafe für den früheren DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock. Wie der Fußball-Weltverband mitteilte, empfiehlt die Kammer in ihrem ... mehr

Fußball - Wegen Gemeinnützigkeit: DFB will Ansprüche verfolgen

Berlin (dpa) - Im Falle des Verlustes der Gemeinnützigkeit für das Jahr 2006 wegen der WM-Affäre würde der Deutsche Fußball-Bund möglichen Schadenersatzansprüchen nachgehen. "Wir müssen alle Ansprüche verfolgen, wenn es sie gibt", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel ... mehr

Fußball: Niersbach um Klarheit bemüht - Zwanziger wehrt sich

Berlin (dpa) - Der ehemalige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat nach eigenen Angaben nur über die Medien vom Ermittlungsverfahren der Schweizer Bundesanwaltschaft gegen ihn erfahren. Wie Niersbach der "Bild"-Zeitung erklärte, wolle er sich zunächst um "Klarheit ... mehr

WM-Affäre: Niersbach erfuhr aus Medien vom Strafverfahren

Der ehemalige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat nach eigenen Angaben nur über die Medien vom Ermittlungsverfahren der Schweizer Bundesanwaltschaft gegen ihn erfahren. Wie Niersbach der «Bild»-Zeitung sagte, wolle er sich zunächst um «Klarheit ... mehr
 
1


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017