Sie sind hier: Home >

Arktis

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Thema

Arktis

Forscher: Nordpolarmeer schon bald im Sommer eisfrei

Forscher: Nordpolarmeer schon bald im Sommer eisfrei

Das Meereis in der Arktis verändert sich schneller als bislang angenommen. Die stärksten Veränderungen werden sich jetzt und in den kommenden zehn Jahren abspielen, berichten Wissenschaftler vom Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung ... mehr
Sebastian Copeland, einer der härtesten Fotografen der Welt

Sebastian Copeland, einer der härtesten Fotografen der Welt

Sebastian Copeland ist der Cousin von Orlando Bloom, Polarforscher, Umweltaktivist – und einer der härtesten Fotografen. Für seinen Bildband hat er Monate in der Einsamkeit der Arktis verbracht und mehr als ein Mal um sein Leben kämpfen müssen.  Lebensfeindliche ... mehr
Konferenzen: Grüne fordern mehr Einsatz für den Arktis-Schutz

Konferenzen: Grüne fordern mehr Einsatz für den Arktis-Schutz

Fairbanks (dpa) - Die Grünen fordern mehr Engagement Deutschlands gegen das Abschmelzen des Eises der Arktis. Die Bundesregierung müsse für ein vorläufiges Verbot der Rohstoffförderung in Schutzzonen der Arktis werben und ihre Anstrengungen im Klimaschutz ... mehr
ExxonMobil: Ölkonzern will Ausnahme von Russland-Sanktionen

ExxonMobil: Ölkonzern will Ausnahme von Russland-Sanktionen

Der Ölkonzern ExxonMobil  hat bei der US-Regierung einem Medienbericht zufolge um eine Ausnahme von den Sanktionen gegen Russland gebeten. Trumps Außenminister Rex Tillerson war dort noch bis zum Januar 2017 Konzernchef.  Hintergrund sei die Zusammenarbeit ... mehr
Polarforscher Piepjohn klagt über Müll in der Arktis

Polarforscher Piepjohn klagt über Müll in der Arktis

Karsten Piepjohn (59), Geologe aus Hannover, fährt seit fast 30 Jahren regelmäßig in die Arktis und wird damit Zeuge der zunehmenden Verschmutzung der Meere. Zum Beispiel werde an der Nordküste von Spitzbergen sehr viel Plastik angespült, sagte der Forscher ... mehr

Forscher finden Belege für Ur-Meer vor 400 Millionen Jahren

Hannover (dpa) - Wissenschaftler haben in der kanadischen Arktis Belege für die Existenz eines Ozeans vor 400 Millionen Jahren entdeckt. Das Team unter Leitung der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe fand bei der Arktis-Expedition «Case 19» entsprechende ... mehr

Roboter misst Sauerstoffgehalt im arktischen Meeresboden

Nach 60 Wochen am Grund der arktischen Tiefsee haben Forscher den Unterwasserroboter "Tramper" geborgen. Es sei der erste Langzeiteinsatz eines Kettenfahrzeugs unter dem arktischen Meereis gewesen, teilte das Alfred-Wegener-Institut (AWI) am Mittwoch in Bremerhaven ... mehr

Immer mehr Müll landet in der arktischen Tiefsee

Glas und Plastik verschmutzen nicht nur vielbesuchte Urlaubsstrände am Mittelmeer. Müllteile gelangen auch bis in die arktische Tiefsee. Die Wissenschaftlerinnen Mine Banu Tekmann und Melanie Bergmann vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung ... mehr

Donald Trump will zurück zu fossiler Energie - Klimawandel wird ignoriert

Die Welt wendet sich seit Jahren ab von fossilen Energieträgern wie  Kohle und Öl. Sie gelten als schmutzig, klimaschädlich und letztlich auch als zu teuer. Donald Trump macht es umgekehrt. Er will mit alten Energien Arbeitsplätze schaffen. Experten sind skeptisch ... mehr

"Polarstern" aus der Arktis nach Bremerhaven zurückgekehrt

Das Forschungsschiff "Polarstern" ist am Sonntagfrüh von einer Arktis-Expedition in den Heimathafen Bremerhaven zurückgekehrt. Mit neuen Robotern und Kameras konnten die Wissenschaftler erstmals das Tiefseeleben riesiger Unterwasser-Seeberge in der zentralen Arktis ... mehr

«Polarstern» aus der Arktis zurückgekehrt

Bremerhaven (dpa) - Das Forschungsschiff «Polarstern» ist von einer Arktis-Expedition in den Heimathafen Bremerhaven zurückgekehrt. Mit neuen Robotern und Kameras konnten die Wissenschaftler erstmals das Tiefseeleben riesiger Unterwasser-Seeberge untersuchen. Seeberge ... mehr

Mehr zum Thema Arktis im Web suchen

"Polarstern" kehrt aus Arktis zurück

Das Forschungsschiff "Polarstern" kehrt von seiner sommerlichen Arktis-Expedition am Sonntag in seinen Heimathafen Bremerhaven zurück. Mit neuen Robotern und Kameras konnten die Wissenschaftler erstmals das Tiefseeleben riesiger Unterwasser-Seeberge entlang ... mehr

Klimawandel legt verseuchte Armeebasis unterm ewigen Eis frei

Dass das ewige Eis eines Tages schmelzen könnte, war damals noch unvorstellbar. 1959 begannen Ingenieure der US-Armee, in Grönland unter der meterdicken Schnee- und Eisschicht eine Militärbasis anzulegen. Labors, ein Krankenhaus, eine Kirche und ein Kino, alle verbunden ... mehr

Schicksal der Franklin-Expedition geklärt: Wrack der "Terror" gefunden

1845 machte sich der Polarforscher Sir John Franklin mit 128 Mann auf die Suche nach der sagenumwobenen Nordwestpassage. Seine beiden Schiffe verschwanden spurlos - und keiner der Männer kehrte jemals zurück. Jetzt wurde auch das zweite Schiff der legendären Expedition ... mehr

Die Antarktis kühlt wieder ab

Kaum jemand wird bestreiten, dass der Klimawandel im vollen Gange ist. Dennoch gibt es eine gute Nachricht. Die Antarktis kühlt derzeit wieder ab. Das hat mehrere Gründe, wie Wissenschaftler erklären. Dieser positive Trend ist aber keine grundsätzliche Entwarnung ... mehr

Forschungsschiff "Polarstern" fährt von Bremerhaven in die Arktis

Das Forschungsschiff "Polarstern" bricht am Montag nach Wartungsarbeiten in der Werft wieder von Bremerhaven Richtung Arktis auf. Dort sollen neu entwickelte Messgeräte ausgesetzt werden, wie das Alfred-Wegener-Institut (AWI) am Donnerstag mitteilte ... mehr

Shell bohrt nicht in der Arktis - Naturschutzgebiet wird ausgebaut

Der Energiekonzern Shell verzichtet auf Ölerkundungs-Lizenzen für die kanadische Arktis. Dadurch soll die Errichtung eines Meeresschutzgebiets erleichtert werden. Das Übernehmen übertrug die Erkundungsrechte für die polaren Gewässer an die kanadische Umweltorganisation ... mehr

Achtung Eisbär: Forscher üben Schießen für den Ernstfall

Wenn Wissenschaftler im Eis der Nordpolarmeer-Region Proben und Messungen vornehmen, sind sie immer auch auf der Hut: Die Gefahr durch Eisbären ist nicht zu unterschätzen. Auf einen Angriff des Raubtieres müssen sie vorbereitet sein. Das Bremerhavener ... mehr

Riesen-Erosion am Flussufer in Alaska gemessen

Forscher haben an einer Klippe im Norden Alaskas riesige Erosionen gemessen. Der darüber fließende Itkillik River trug dazu bei, dass sich die Klippe von 2007 bis 2011 um bis zu 100 Meter zurückzog, wie das internationale Team in einer kürzlich erschienen Studie ... mehr

Arktis: Warmwasser verändert arktische Meereslebensräume radikal

Erwärmen sich die arktischen Gewässer wegen des Klimawandels auch nur um ein oder zwei Grad, hat dies gravierende Folgen auf die dortigen Meereslebensräume. Es genüge schon ein vorübergehender Warmwassereinstrom von wenigen Jahren in den Arktischen Ozean ... mehr

"50 Let Pobedy": Mit dem Atomeisbrecher bis zum Nordpol

Viele suchen im Urlaub das besondere, das Abenteuer. Doch was, wenn die meisten Länder schon bereist, fast alle Ecken der Welt schon erschlossen sind? Im Norden Russlands wartet noch eine wirklich außergewöhnliche Kreuzfahrt auf die Gäste: Eine Fahrt zum Nordpol ... mehr

Eulen-Nachwuchs im Erlebnis-Zoo Hannover

Ihr Federkleid ist grau, fusselig und flaumig. Mit übergroßen Augen blicken die drei Schneeeulen-Küken, die Mitte Juli im Zoo Hannover das Licht der Welt erblickten, den Betrachter an. In ihrer Voliere im Erlebnisbereich Yukon Bay sind sie derzeit die Stars ... mehr

Russland erneuert bei den UN Anspruch auf riesiges Arktis-Gebiet

Die russische Regierung hat bei den Vereinten Nationen mit neuen Argumenten Anspruch auf ein riesiges Gebiet in der Arktis mit vermuteten Öl- und Gasvorkommen erhoben. Der Antrag bezieht sich auf rund 1,2 Millionen Quadratkilometer des arktischen Schelfs ... mehr

Shell darf an der Küste Alaskas nach Öl und Gas bohren

Umweltschützer sind entsetzt: Ab Sommer darf der Energieriese Royal Dutch Shell an der Küste Alaskas nach Öl und Gas bohren. Die USA haben dem mehrjährigen Förderprojekt zugestimmt. Das gilt als wichtiger Erfolg für den Konzern. Eine vorsichtige Förderung der Vorkommen ... mehr

Ölpreis-Prognose: Forscher warnen vor globaler Ölpreiskrise

Der Kollaps des Ölpreises hat die Gesetze des Marktes laut einer Studie auf Dauer verändert. Investoren sind demnach tief verunsichert, die Finanzierung teurer Projekte ist gefährdet. Den Verbrauchern droht mittelfristig eine Kostenexplosion. Das Risiko einer globalen ... mehr

Russischer Erdöl-Durst: Rosneft will 500 Milliarden Dollar in der Arktis investieren

Russlands Präsident Wladimir Putin hat im vergangenen Sommer bereits grünes Licht gegeben, nun wurden weitere Polarmeer-Pläne bekannt: Der Öl-Gigant Rosneft will in den nächsten 20 bis 25 Jahren insgesamt 500 Milliarden US-Dollar (438 Milliarden Euro) in seine Projekte ... mehr

Eisbären müssen Cholesterin-Kollaps nicht fürchten

Sie haben einen extrem hohen Cholesterinspiegel. Doch Eisbären, welche zu 50 Prozent aus Fett bestehen, kommen dank ihrer Gene gut damit klar. Dieser Cholesterinspiegel würde beim Menschen schnell zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Eisbären haben allerdings ... mehr

Russland liefert erstmals Arktis-Öl nach Europa

Russland liefert offenbar erstmals Rohöl aus einer umstrittenen Förderanlage in der Arktis nach Europa. Greenpeace teilte mit, dass Aktivisten den russischen Tanker "Mikhail Ulyanov" gesichtet haben, der das erste arktische Öl nach Europa transportiert. Derzeit befindet ... mehr

Im ewigen Eis: Expeditionsreise nach Spitzbergen und Grönland

Alfred Wegener durchquerte 1913 als erster Deutscher Grönland. Bis heute kommen nur wenige Urlauber - das gilt auch für Spitzbergen. Eine Expeditionsreise per Schiff in die weiße Wildnis kann jederzeit Änderungen im Tourenverlauf mit sich bringen - zum Beispiel ... mehr

Russland erkennt Gerichtsentscheidung im Fall Greenpeace nicht an

Russland erkennt das Urteil des Internationalen Seegerichtshofs in Hamburg im Fall Greenpeace nicht an. Das Tribunal sei nach Ansicht Moskaus nicht zuständig, teilte das Außenministerium am Freitag mit. Russland habe 1997 das UN-Seerechtsübereinkommen nur teilweise ... mehr

Russland erkennt Gerichtsentscheidung im Fall Greenpeace nicht an

Russland erkennt das Urteil des Internationalen Seegerichtshofs in Hamburg im Fall Greenpeace nicht an. Das Tribunal sei nach Ansicht Moskaus nicht zuständig, teilte das Außenministerium am Freitag mit. Russland habe 1997 das UN-Seerechtsübereinkommen nur teilweise ... mehr

Gericht: Russland muss Greenpeace-Schiff gegen Kaution freigeben

Russland muss das beschlagnahmte Greenpeace-Schiff "Arctic Sunrise" nach einer Entscheidung des Internationalen Seegerichtshofs freigeben und dessen Crew freilassen. Das Gericht setzte am Freitag in Hamburg eine Kaution von 3,6 Millionen Euro fest. mehr

Seegerichtshof entscheidet über Greenpeace-Schiff und Crew

Zwei Monate nach dem Sturm der russischen Küstenwache auf das Greenpeace-Schiff "Arctic Sunrise" will der Internationale Seegerichtshof in Hamburg am Freitag eine Entscheidung verkünden. Die Niederlande hatten das Tribunal angerufen, um zu erreichen, dass das unter ... mehr

Russisches Gericht bekräftigt Beschlagnahme von Greenpeace-Schiff

Vor dem Urteil des Internationalen Seegerichtshofes in Hamburg hat ein russisches Gericht die Beschlagnahme des Greenpeace-Schiffs "Arctic Sunrise" für rechtens erklärt. Die Richter in der Hafenstadt Murmansk wiesen einen Einspruch der Umweltorganisation ... mehr

Kapitän von Greenpeace-Schiff kommt auf Kaution aus russischer Haft

Im Fall der in Russland inhaftierten Greenpeace-Aktivisten hat ein Gericht erneut mehrere ausländische Umweltschützer auf Kaution freigelassen. Auch der Kapitän des Aktionsschiffs "Arctic Sunrise", der US-Amerikaner Peter Willcox, soll unter Auflagen freikommen ... mehr

Seerechtler: Niederlande hätten ohne Seegerichtshof kaum Handhabe 

Die Entscheidung des Internationalen Seegerichtshofs in Hamburg könnte rechtlich die letzte Chance für die in Russland inhaftierten Greenpeace-Aktivisten und ihr Schiff "Artic Sunrise" auf rasche Freilassung sein. Sollte sich das Tribunal für nicht ... mehr

Seegerichtshof entscheidet am 22. November über Greenpeace-Schiff

Der Internationale Seegerichtshof in Hamburg entscheidet am 22. November im Fall des von Russland festgesetzten Greenpeace-Schiffs "Arctic Sunrise" und dessen Besatzung. Gerichtspräsident Shunji Yanai werde das Ergebnis der Beratungen verkünden, teilte das Tribunal ... mehr

Seegerichtshof entscheidet am 22. November über Greenpeace-Schiff

Der Internationale Seegerichtshof in Hamburg entscheidet am 22. November im Fall des von Russland festgesetzten Greenpeace-Schiffs "Arctic Sunrise" und dessen Besatzung. Gerichtspräsident Shunji Yanai werde das Ergebnis der Beratungen verkünden, teilte das Tribunal ... mehr

Russisches Gericht lässt Greenpeace-Ärztin auf Kaution frei

Nach rund zwei Monaten in Haft hat ein russisches Gericht die Freilassung einer Ärztin der Umweltorganisation Greenpeace auf Kaution angeordnet. Die Russin Jekaterina Saspa könne nach Zahlung von zwei Millionen Rubel ... mehr

Russisches Gericht lässt Greenpeace-Ärztin auf Kaution frei

Nach rund zwei Monaten in Haft hat ein russisches Gericht die Freilassung einer Ärztin der Umweltorganisation Greenpeace auf Kaution angeordnet. Die Russin Jekaterina Saspa könne nach Zahlung von zwei Millionen Rubel ... mehr

600 bei Laternen-Umzug für Freilassung von Greenpeace-Aktivisten

Mehr als 600 Menschen haben am Samstag nach Greenpeace-Angaben an einer Solidaritätsdemonstration in Hamburg für die in Russland inhaftierten Mitstreiter der Umweltorganisation teilgenommen. Sie zogen mit Laternen durch die Innenstadt in Richtung russisches ... mehr

Bundesweit Laternen-Umzüge für Freilassung von Greenpeace-Aktivisten

Greenpeace-Aktivisten wollen an diesem Samstag in sechs deutschen Städten mit einem Laternen-Umzug für die Freilassung ihrer in Russland inhaftierten Mitstreiter demonstrieren. Ziel der Proteste sind die diplomatischen Vertretungen Russlands in Berlin, Hamburg ... mehr

Bundesweit Laternen-Umzüge für Freilassung von Greenpeace-Aktivisten

Greenpeace-Aktivisten wollen an diesem Samstag in sechs deutschen Städten mit einem Laternen-Umzug für die Freilassung ihrer in Russland inhaftierten Mitstreiter demonstrieren. Ziel der Proteste sind die diplomatischen Vertretungen Russlands in Berlin, Hamburg ... mehr

Grüne verabschieden Resolution zu inhaftierten Greenpeace-Aktivisten

Hamburgs Grüne haben Russland in einer Resolution aufgefordert, das am 22. November erwartete Urteil des Internationalen Seegerichtshofs zum festgehaltenen Greenpeace-Schiff "Arctic Sunrise" anzuerkennen. Gleichzeitig ermahnten sie den SPD-Senat ... mehr

Weltweite Unterstützung für inhaftierte Greenpeace Aktivisten

Eine weltweite Koalition hat die sofortige Freilassung der in Russland inhaftierten 28 Greenpeace-Aktivisten und zwei Journalisten gefordert. Wegen ihres friedlichen Protestes gegen Ölförderung in der Arktis ist die Gruppe bereits seit über 50 Tagen ... mehr

Weltweite Unterstützung für inhaftierte Greenpeace Aktivisten

Eine weltweite Koalition hat die sofortige Freilassung der in Russland inhaftierten 28 Greenpeace-Aktivisten und zwei Journalisten gefordert. Wegen ihres friedlichen Protestes gegen Ölförderung in der Arktis ist die Gruppe bereits seit über 50 Tagen ... mehr

Seegerichtshof beginnt Verhandlung über Greenpeace-Schiff

Vor dem Internationalen Seegerichtshof in Hamburg hat am Mittwoch die Verhandlung über den Fall des Greenpeace-Schiffs "Arctic Sunrise" und von 30 in Russland inhaftierten Aktivisten begonnen. Die Niederlande als Flaggenstaat der "Arctic Sunrise" haben den Gerichtshof ... mehr

Seegerichtshof verhandelt über Greenpeace-Schiff

Der Internationale Seegerichtshof verhandelt heute den Fall des Greenpeace-Schiffs "Arctic Sunrise" und von 30 in Russland inhaftierten Aktivisten. Die Niederlande als Flaggenstaat der "Arctic Sunrise" haben den Gerichtshof angerufen und beantragt, das Schiff ... mehr

Seegerichtshof verhandelt mit 22 Richtern über Greenpeace-Schiff

Die internationale Richter-Riege ist komplett, die letzten Vorbereitungen laufen. Eineinhalb Monate nach der Festnahme von 30 Greenpeace-Aktivisten im Nordpolarmeer kommt der Fall am Mittwoch (10.00 Uhr) vor den Internationalen Seegerichtshof. Bereits am Montag ... mehr

Seegerichtshof verhandelt mit 22 Richtern über Greenpeace-Schiff

Die internationale Richter-Riege ist komplett, die letzten Vorbereitungen laufen. Eineinhalb Monate nach der Festnahme von 30 Greenpeace-Aktivisten im Nordpolarmeer kommt der Fall am Mittwoch (10.00 Uhr) vor den Internationalen Seegerichtshof. Bereits am Montag ... mehr

Greenpeace protestiert bundesweit vor sechs russischen Vertretungen

Greenpeace-Aktivisten haben am Mittwoch deutschlandweit vor sechs russischen Vertretungen für die Freilassung ihrer inhaftierten Mitstreiter demonstriert. Die Aktionen in Hamburg, Berlin, Frankfurt, Leipzig, Bonn und München erfolgten eine Woche vor Beginn ... mehr

Fall Greenpeace: Russland lehnt Zusammenarbeit mit Seegerichtshof ab

Im Fall der 30 inhaftierten Greenpeace-Aktivisten verweigert Russland eine Zusammenarbeit mit dem Internationalen Seegerichtshof in Hamburg. "Die russische Seite hat die Niederlande und den Internationalen Seegerichtshof informiert, dass es die Verfahrensprozedur wegen ... mehr

Bundesweite Aktion für Freilassung von Greenpeace-Aktivisten

Bei einer bundesweiten Aktion hat die Umweltschutzorganisation Greenpeace am Samstag für die Freilassung ihrer in Russland inhaftierten Kollegen protestiert. In rund 50 Städten, darunter Hamburg und Berlin, sei der Zuspruch sehr groß gewesen, sagte ... mehr

Bundesweite Aktion für Freilassung von Greenpeace-Aktivisten

Bei einer bundesweiten Aktion hat die Umweltschutzorganisation Greenpeace am Samstag für die Freilassung ihrer in Russland inhaftierten Kollegen protestiert. In rund 50 Städten, darunter Hamburg und Berlin, sei der Zuspruch sehr groß gewesen, sagte ... mehr

Bundesweite Proteste für Greenpeace-Aktivisten in Russland

Mit einem bundesweiten Protesttag will sich die Umweltschutzorganisation Greenpeace an diesem Samstag für die Freilassung ihrer in Russland inhaftierten Kollegen einsetzen. In 30 Städten, darunter Hamburg und Berlin, werde es Stände und Unterschriftenaktionen geben ... mehr
 
1


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017