Sie sind hier: Home >

Ausnahmezustand

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Thema

Ausnahmezustand

Charlottesville, USA: Auto rast in Antirassismus-Demo – ein Todesopfer

Charlottesville, USA: Auto rast in Antirassismus-Demo – ein Todesopfer

Eine Kundgebung von Rechtsextremisten artet in Gewalt aus: In der Stadt Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia ist ein Auto in eine Gruppe Demonstranten gefahren. Dabei ist eine Frau getötet worden. Wenige Stunden später stürzte ein Polizeihubschrauber am Rande ... mehr
Charlottesville, Virginia: Ein Toter nach Auto-Anschlag

Charlottesville, Virginia: Ein Toter nach Auto-Anschlag

Am Rande einer Demonstration in  der Stadt Charlottesville im US-Bundesstaat  Virginia ist ein Auto in eine Menschenmenge gefahren. Zuvor war w egen gewalttätiger Ausschreitungen zwischen Rechtsextremen und Gegendemonstranten der Ausnahmezustand ausgerufen worden ... mehr
Unwetter in Berlin: Sturzregen sorgt für

Unwetter in Berlin: Sturzregen sorgt für "Ausnahmezustand"

Nach einem heftigen Gewitter ist in Berlin zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen der " Ausnahmezustand Wetter" ausgerufen worden. Die Feuerwehr musste am frühen Samstagabend innerhalb von zwei Stunden mehr als 280 Mal ausrücken, wie sie auf Twitter mitteilte. Wegen ... mehr
Recep Tayyip Erdogan will Ausnahmezustand nicht aufheben

Recep Tayyip Erdogan will Ausnahmezustand nicht aufheben

Mach den Krawallen in Hamburg meldete sich der türkische Staatspräsident Erdogan zu Wort und wies die Aufforderung den Ausnahmezustand in der Türkei zu beenden, zurück. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat vor Investoren mit der Sicherheit seines ... mehr
Dutzende Uni-Angestellte in Türkei festgenommen

Dutzende Uni-Angestellte in Türkei festgenommen

Türkische Behörden haben erneut etliche Akademiker und Universitätsmitarbeiter verhaften lassen, darunter einen bekannten Regierungskritiker. Ihnen werden Verbindungen zur Gülen-Bewegung vorgeworfen. 42 Mitarbeiter von zwei Istanbuler Universitäten wurden am Montag ... mehr

Wagenknecht mit G20-Schelte gegen Merkel

Nach dem von Gewalt überschatteten G20-Gipfel in Hamburg hat Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht eine Abschaffung dieser Spitzentreffen gefordert. Zudem gab sie Angela Merkel die Schuld für die Ausschreitungen in der Hansestadt. "Im Grunde kann die Lehre ... mehr

Unwetter in Berlin: Feuerwehr hebt Ausnahmezustand auf

Nach dem Jahrhundertregen vom Donnerstag hat die Berliner Feuerwehr den  Ausnahmezustand aufgehoben. Bis Freitag zählte sie nach eigenen Angaben rund 1750 Einsätze wegen des  Unwetters. Am Nachmittag kehrte sie zum Normalbetrieb zurück. 143,5 Liter pro Quadratmeter ... mehr

Tunesien: IS-Anführer mit Anschlagsplänen getötet

Behörden zufolge haben tunesische Sicherheitskräfte einen Anführer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) getötet, der bereits Vorbereitungen für Anschläge während des Fastenmonats Ramadan getroffen haben soll.  Wie das Innenministerium in Tunis am Montag ... mehr

Frankreich: Die Wahl zwischen Pest und Cholera

Gegen den einen wird ermittelt. Die andere will Frankreich aus der EU führen. Der nächste aus der Nato. Wen soll man da zum Präsidenten wählen? Viele Franzosen zögern. Zur Wahl gehen sie trotzdem. "Ich hab mich in letzter Minute umentschieden", sagt Guillaume ... mehr

Erdogan ließ offenbar 18 Deutsche in der türkei verhaften

Deniz Yücel ist nicht allein: Mindestens 18 deutsche Staatsbürger wurden seit dem Putschversuch im vergangenen Sommer in der Türkei festgenommen. Fünf von ihnen seien derzeit noch in Haft. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf eine Antwort ... mehr

Kommentar: Wir haben Erdogan geholfen, Diktator zu werden

Recep Tayip Erdogan ist am Ziel: Die Türkei bekommt nach dem Referendum ein Präsidialsystem. Der türkische Präsident hat im „Spiel der Macht“ die Emotionen der Menschen in seinem Land und in Europa ausgenutzt und ist dabei, die türkische Demokratie zu begraben ... mehr

Mehr zum Thema Ausnahmezustand im Web suchen

Nach Referendum: Türkische Regierung will Ausnahmezustand verlängern

Die türkische Regierung will den Ausnahmezustand im Land offenbar erneut verlängern. Er soll für drei weitere Monate gelten. Nach dem knappen Sieg von Staatschef Recep Tayyip Erdogan beim Referendum in der Türkei soll der Ausnahmezustand erneut verlängert werden ... mehr

Türkei vor Referendum: Stabilität oder Autokratie?

Die Befürworter sehen es als Chance, die Gegner als große Gefahr - das Referendum am Sonntag könnte die parlamentarische Demokratie am Bosporus auf Dauer verändern. Nach zuletzt turbulenten Jahren sehnen sich viele Türken nach Stabilität. Doch der politische Preis ... mehr

Venezuela an der Schwelle zur Diktatur: Maduro entmachtet das Parlament

Venezuela steuert weiter in Richtung Diktatur: Das regierungstreue Oberste Gericht entmachtet das Parlament und übernimmt dessen Funktion künftig selbst. Staatschef Maduro ist damit seinen mächtigsten Gegner los. Nicolás Maduro tut so, als sei nichts gewesen. Er trifft ... mehr

Morgenstory: Massiver Protest gegen U-Haft für Deniz Yücel

Die Untersuchungshaft, die gegen den Korrespondenten der deutschen Zeitung "Die Welt", Deniz Yücel, in der Türkei verhängt wurde, hat in Deutschland bei Regierung, Parteien und Journalistenverbänden Unverständnis und Empörung ausgelöst. In Frankfurt ... mehr

Türkei verlängert Ausnahmezustand

Der nach dem Putschversuch in der Türkei im vergangenen Sommer verhängte Ausnahmezustand ist bis zum 19. April verlängert worden. Das Parlament in Ankara stimmte einem entsprechenden Antrag der Regierung zu. Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmus begründete den Antrag ... mehr

Hurrikan "Matthew" peitscht aktuell mit 195 km/h über Florida

Hurrikan "Matthew" ist mit voller Wucht auf Florida getroffen. In 600.000 Haushalten fiel der Strom aus. Berichte über Zerstörungen nehmen zu. Die ersten Ausläufer brachten sintflutartigen Regen und Windböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 195 Kilometern ... mehr

IMC TV und Özgür Radyo: Türkei schaltet regierungskritische Sender ab

Istanbul (dpa) - Türkische Behörden gehen weiter hart gegen regierungskritische und pro-kurdische Medien vor. Am Dienstag legten sie drei weitere Sender still. Dabei drang die Polizei in die Istanbuler Redaktion des beliebten pro-kurdischen Senders ... mehr

Türkei verlängert Ausnahmezustand - Erdogan-Kabinett beschließt

Istanbul (dpa) - Der nach dem Putschversuch in der Türkei verhängte Ausnahmezustand wird um 90 Tage verlängert. Das beschloss das Kabinett in Ankara, wie Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmus mitteilte. Das Kabinett war unter Vorsitz von Staatspräsident Recep Tayyip ... mehr

Türkei: Ausnahmezustand wird verlängert

Der nach dem Putschversuch in der Türkei verhängte Ausnahmezustand wird um drei Monate verlängert. Das beschloss das Kabinett unter Vorsitz von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan in der Hauptstadt Ankara. Der von Erdogan verhängte Ausnahmezustand ... mehr

Konflikte - Erdogan: Ausnahmezustand soll um 90 Tage verlängert werden

Istanbul (dpa) - Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan will den nach dem Putschversuch in der Türkei verhängten Ausnahmezustand bis ins kommende Jahr und möglicherweise darüber hinaus verlängern. Erdogan sagte am Donnerstag in Ankara, unter seinem Vorsitz ... mehr

Türkei: Erdogan will 'Säuberung' hart fortsetzen

Nach dem Putschversuch in der Türkei  will Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan u ngeachtet der Kritik aus der EU  die "Säuberungen" in seinem Land mit unverminderter Härte fortsetzen.  "Wir haben noch keinen Punkt gesetzt, das ist erst das Komma", sagte Erdogan ... mehr

Türkei: Was plant Recep Tayyip Erdogan als nächstes?

Wie geht es in der Türkei weiter? Welchen Schachzug plant der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan als nächstes? Sein Ziel: die Präsidial-Diktatur. Seit der Einführung des Ausnahmezustands ist er aber de facto schon jetzt Alleinherrscher. Mehr als 65.000 Menschen ... mehr

Türkei im Ausnahmezustand: Ankara verschärft Ausreisekontrollen

Eine Woche nach dem Putschversuch in der Türkei hat die Regierung im Rahmen des Ausnahmezustandes die Ausreisekontrollen für türkische Staatsbürger verschärft. Zudem wurden wegen angeblicher Fluchtgefahr tausende Reisepässe von Staatsbürgern gesperrt ... mehr

Türkei: Nach dem Putsch schickte Erdogan die Schläger los

Ausreiseverbot für Akademiker, Berufsverbot für Lehrer , Inhaftierung von Journalisten und Schlägertruppen, die Jagd auf Gegner machen: Die Maßnahmen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan könnten - zynisch betrachtet - aus einem Lehrbuch zur Errichtung einer ... mehr

Deutsche Politiker wollen EU-Beitrittsgespräche für die Türkei abbrechen

Die Türkei greift zu immer härteren Maßnahmen. In Koalition und Opposition werden Rufe nach einem Stopp der EU-Beitrittsgespräche laut. Was macht die Bundesregierung? Recep Tayyip Erdogan scheint keine Grenzen mehr zu kennen. Nach der Verhängung des Ausnahmezustands ... mehr

Türkei nach Putschversuch: Zahl der Festnahmen steigt über 10.000

Die sogenannte Säuberungsaktion in der Türkei geht ununterbrochen weiter. Die Zahl der Festnahmen seit dem gescheiterten Militärputsch hat inzwischen die Marke von 10.000 überschritten. Das gab Präsident Recep Tayyip Erdogan persönlich bekannt. Die Polizei hätte bislang ... mehr

Straßenblockade bei Nizza-Attentat mit nur einem Polizeiwagen durchgeführt

Begünstigten mangelhafte Sicherheitsvorkehrungen den Anschlag von Nizza? Ein Zeitungsbericht verschärft die Diskussion aufs Neue: Demnach hatte lediglich ein einziges Polizeiauto die für Autofahrer gesperrte Strandpromenade blockiert. Nur ein Wagen ... mehr

Ausnahmezustand Türkei: Steinmeier mahnt zu Verhältnismäßigkeit

Die Türkei befindet sich offiziell im Ausnahmezustand. Er soll allein der Verfolgung der als Drahtzieher des Putschversuchs beschuldigten Gülen-Bewegung dienen. "Habt keine Sorge", beschwichtigt Erdogan. Außenminister Steinmeier mahnt Rechtsstaatlichkeit ... mehr

Recep Tayyip Erdogan verkündet Ausnahmezustand in der Türkei

Istanbul (dpa) - Nach dem gescheiterten Putsch in der Türkei ist der von Präsident Recep Tayyip Erdogan verkündete Ausnahmezustand in der Nacht in Kraft getreten. Jetzt kann der Staatspräsident weitgehend per Dekret regieren. Grundrechte wie die Versammlungs ... mehr

Frankreich verlängert Ausnahmezustand bis Anfang 2017

Paris (dpa) - Nach dem verheerenden Anschlag von Nizza verlängert Frankreich den Ausnahmezustand um ein halbes Jahr. Die Pariser Nationalversammlung stimmte in der Nacht dafür, die teils umstrittenen Sonderrechte für die Behörden bis Ende Januar 2017 in Kraft zu lassen ... mehr

Erdbeben in Ecuador - Die Helfer bergen immer mehr Leichen

Die Helfer in Ecuador kämpfen nach dem schwersten Erdbeben seit 1979 gegen die Zeit. Immer wieder ziehen sie Menschen lebend aus den Trümmern. Doch die Zahl der Toten steigt, die Hoffnung schwindet. Das Beben der Stärke 7,8 erschütterte am Samstagabend weite Teile ... mehr

Weihnachten 2015: Muslime schützen Gottesdienste in Frankreich

Paris (dpa) - Im von Terror und Ausnahmezustand geprägten Frankreich haben französische Muslime in einem symbolischen Akt in Lens Gottesdienste von Christen am Heiligabend bewacht. «Wir leben zusammen, wir sind Brüder», begründete Hachim El Jazouli die Aktion. Besucher ... mehr

Messerattacke eines IS-Anhängers auf Erzieher war erfunden

Ein Vorschullehrer in Frankreich hat mit der Behauptung, von einem IS-Anhänger mit einem Messer attackiert worden zu sein, für Aufregung gesorgt. Dabei war die Geschichte erfunden, wie die Staatsanwaltschaft am Nachmittag bekannt gab. Das angebliche Opfer wurde ... mehr

Pariser Polizei nimmt gewaltbereite Demonstranten fest

Bei den Kundgebungen für mehr Klimaschutz in Paris sind rund hundert Demonstranten festgenommen worden. Die Einsatzkräfte gingen gegen mehrere gewaltbereite Gruppen von Protestierenden vor, die Polizisten mit Gegenständen bewarfen. Verletzte habe es aber nicht gegeben ... mehr

Terror in Tunesien: IS bekennt sich zum Anschlag in Tunis

Einen Tag nach dem jüngsten Bombenanschlag in Tunis zeichnet die Terrormiliz Islamischer Staat für den Terror verantwortlich. Zwölf Soldaten waren bei der verheerenden Explosion in einem Bus der tunesischen Präsidentengarde getötet worden. Eine entsprechende ... mehr

Terror-Warnstufe 4 in Brüssel: U-Bahnen fahren wieder

Brüssel/Paris (dpa) - Trotz der weiter gültigen höchsten Terror-Warnstufe 4 versucht Brüssel, langsam wieder zur Normalität zurückzukehren. Unter Polizeischutz nahmen rund 700 Schulen in der belgischen Hauptstadt den Unterricht wieder auf. Auch die U-Bahn verkehrte ... mehr

Ausnahmezustand in Tunesien nach Anschlag auf Präsidentengarde

Bei einer Explosion in einem Bus der tunesischen Präsidentengarde in Tunis sind laut Innenministerium 12 Menschen getötet und 16 verletzt worden. Ein Sprecher des Präsidialamtes sagte, es handele sich um einen "Anschlag". Als Reaktion ... mehr

Mali sucht nach Terroranschlag in Bamako Komplizen der Täter

Bamako (dpa) - Nach dem Anschlag islamistischer Terroristen auf ein Luxushotel im westafrikanischen Mali fahndet die Regierung nach Komplizen. Man nehme an, dass die beiden Terroristen, die bei dem Anschlag am Freitag ums Leben kamen, nicht allein gehandelt ... mehr

Geiselnahme in Bamako: Mali verhängt den Ausnahmezustand

Bamako (dpa) - Nach dem Anschlag islamistischer Terroristen auf ein Luxushotel in Mali hat die Regierung des Landes den Ausnahmezustand verhängt. Er gilt zehn Tage lang für das gesamte Staatsgebiet, teilte die malische Präsidentschaft mit. Am Montag soll zudem ... mehr

Nach Terror in Paris: Schulen sagen Klassenfahrten nach Frankreich ab

Nach den Terroranschlägen von Paris herrscht an vielen deutschen Schulen eine gewisse Verunsicherung: Sollen Kinder und Jugendliche trotz der angespannten Sicherheitslage weiter nach Frankreich fahren oder nicht? Und wer soll dies entscheiden? Dabei zeigt ... mehr

Ecuador ruft wegen Klimaphänomen El Niño den Ausnahmezustand aus

Wegen des Klimaphänomens El Niño hat Ecuador für 17 von 24 Provinzen den Ausnahmezustand ausgerufen. Präsident Rafael Correa sagte, damit solle im Falle einer hereinbrechenden Naturkatastrophe die "notwendige und unverzichtbare" Nothilfe gewährleistet werden ... mehr

Terror in Paris: Der Attentat-Drahtzieher Abaaoud ist tot

Paris (dpa) - Der mutmaßliche Drahtzieher der Terroranschläge von Paris ist tot. Der 28-jährige, belgische Islamist Abdelhamid Abaaoud wurde bei der dramatischen Polizeiaktion am Mittwoch in Saint-Denis bei Paris getötet, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte ... mehr

Angst vor Terror: Das passiert in Deutschland im Ausnahmezustand

Seit dem Terroranschlag in Paris vom vergangenen Freitag gilt in Frankreich der Ausnahmezustand. Der Staat kann die Rechte seiner Bürger massiv einschränken und Maßnahmen ergreifen, die sonst undenkbar wären. Was würde in Deutschland in einem ähnlichen Fall passieren ... mehr

Terror in Frankreich: Nationalversammlung billigt Ausnahmezustand

Die französische Nationalversammlung hat für eine Verlängerung des nach den Anschlägen in Paris verhängten Ausnahmezustands gestimmt. Die Abgeordneten votierten für einen Gesetzesartikel, der den Ausnahmezustand um drei Monate ... mehr

Terror in Frankreich: Mehr als 120 Menschen sterben bei Anschlagsserie in Paris

Zehn Monate nach den Anschlägen auf die Redaktion von "Charlie Hebdo" ist die französische Hauptstadt am Freitagabend erneut angegriffen worden. An mehreren Orten in Paris schossen schwer bewaffnete Terroristen um sich, überfielen Restaurants sowie ein Konzerthaus ... mehr

Mazedonien: Flüchtlinge durchbrechen Absperrung an Grenze

Die Lage in Mazedonien eskaliert: Tausende Flüchtlinge sind durch Polizeiabsperrungen gebrochen. Bei Zusammenstößen mit der Polizei kam es zu Verletzten. Das Chaos nahm seinen Lauf, als die Polizei wenigen Familien mit kleinen Kindern erlaubte, die Grenze zu passieren ... mehr

Mazedonien erklärt wegen Flüchtlingsansturm den Ausnahmezustand

Mazedonien wird mit dem Flüchtlingsansturm an seiner Südgrenze kaum noch fertig. Wegen der angespannten Situation erklärte das Land an den Übergängen zu Griechenland den Ausnahmezustand. Der Druck auf die südliche Grenze und der massive Zustrom illegal einreisender ... mehr

Tunesien-Attentat: Terrorist arbeitete als Tourismus-Animateur

Der Attentäter von Sousse, der 38 Menschen tötete hat, hat zeitweilig im Tourismussektor gearbeitet. Das sagte der tunesische Ministerpräsident. "Wir wissen, dass er Mitglied eines Tanzclubs war und mit dem Tourismussektor vertraut war, weil er als Animateur gearbeitet ... mehr

Venezuela: Nicolás Maduro entsendet Fallschirmjäger gegen Studenten

Die Regierung in Venezuela hat ein Bataillon Fallschirmjäger entsendet, um gegen demonstrierende Studenten vorzugehen. Diese protestieren gegen die hohe Inflation, die verbreitete Korruption und die grassierende ... mehr

Kiew brennt lichterloh: Vitali Klitschko kann Lage nicht beruhigen

Die Flammen brennender Busse erhellen den Nachthimmel über Kiew, Demonstranten schleudern Pflastersteine auf Polizisten, in der Luft hängen beißende Tränengasschwaden: Das Zentrum der ukrainischen Hauptstadt Kiew gleicht am Sonntagabend und bis zum Montagmittag einem ... mehr

Behörden warnen vor Erfrierungen binnen Minuten

Das Wetter schlägt auf dem amerikanischen Kontinent verrückte Kapriolen: Millionen Menschen wappnen sich in den USA für einige der kältesten Tage der vergangenen 20 Jahre. Währenddessen rollt eine Hitzewelle über Brasilien - mit gefühlten Temperaturen ... mehr

Paukenschlag in Syrien: Ausnahmezustand nach 48 Jahren aufgehoben

Nach 48 Jahren hat das Regime von Syriens Präsident Baschar al-Assad den Ausnahmezustand aufgehoben. Das bestätigte ein Regierungsbeamter der Nachrichtenagentur dpa in Damaskus. Die Maßnahme erfolgte vor dem Hintergrund der jüngsten Unruhen im Land. Dutzende Menschen ... mehr

USA drängen Staatsbürger zur Ausreise aus Syrien

Das amerikanische Außenministerium hat US-Bürger in Syrien zum Verlassen des Landes aufgefordert. Mitarbeiter der US-Botschaft, die nicht unbedingt vor Ort erforderlich seien, und Familienangehörige des Botschaftspersonals wurden sogar angewiesen, abzureisen ... mehr

Syrien: Assad will Ausnahmezustand nach fast 50 Jahren aufheben

Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat angekündigt, den seit 1963 geltenden Ausnahmezustand in der nächsten Woche aufzuheben. Ein entsprechender Vorschlag einer von ihm eingesetzten Kommission liege bereits vor, sagte er in einer Rede vor der Regierung. Zugleich ... mehr
 
1


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017