Sie sind hier: Home >

Euro-Krise

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Thema

Euro-Krise aktuell: News und Informationen zur Euro-Krise

Juncker relativiert Euro-Vorstoß:

Juncker relativiert Euro-Vorstoß: "Manchen EU-Ländern ist es in der Küche zu heiß"

Für seinen Plan, den Euro in allen EU-Ländern einzuführen, wird Jean-Claude Juncker heftig kritisiert. Der EU-Kommissionspräsident findet sein Vorhaben richtig, rudert aber trotzdem etwas zurück. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker stößt mit seinem Appell ... mehr
EZB bleibt bei Nullzinspolitik für den Euro

EZB bleibt bei Nullzinspolitik für den Euro

Die Europäische Zentralbank hat angekündigt, vorerst an ihrer Nullzinspolitik und an ihrem Kaufprogramm für Anleihen festzuhalten. Im März 2016 hatte die EZB den zentralen Zinssatz auf den historisch niedrigen Wert von 0,0 Prozent gesenkt, um mit günstigem Kapital ... mehr
Brexit: Darum wirbt Merkel nicht für ein Bleiben der Briten

Brexit: Darum wirbt Merkel nicht für ein Bleiben der Briten

Verlassen die Briten wirklich die EU? Für Deutschland wäre das eine Katastrophe. Dennoch hält sich Kanzlerin Merkel mit allzu lauten Warnungen vor dem Brexit zurück - aus Furcht. Die mächtigste Frau der Welt traut sich nicht. Natürlich, Angela Merkel hofft ... mehr
Brexit-Folgen: Wie die EU Großbritannien für Austritt bestrafen würde

Brexit-Folgen: Wie die EU Großbritannien für Austritt bestrafen würde

Nach dem EU-Austritt ginge es Großbritannien besser - sagen die Brexit-Befürworter. Europapolitiker und Experten erwarten hingegen, dass Brüssel ein Exempel statuieren würde. David Cameron fühlte sich als Sieger. Großbritannien genieße jetzt einen "Sonderstatus ... mehr
ZEW und Ifo-Index steigen: Europäische Wirtschaft trotzt allen Krisen - noch

ZEW und Ifo-Index steigen: Europäische Wirtschaft trotzt allen Krisen - noch

Terror, Flüchtlingsdramen, Euro-Krise und der drohende Zerfall der Europäischen Union - politisch steckt die EU in der schwersten Krise seit ihrer Gründung. Doch das wirtschaftliche Umfeld ist überraschend robust. Das zeigen neue Daten ... mehr

Wolfgang Schäuble: Italien-Referendum löst keine Euro-Krise aus

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Nach dem gescheiterten Verfassungsreferendum in Italien sieht Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) keine Gefahr für die Eurozone. "Es gibt keinen Grund, von einer Euro-Krise zu reden", sagte Schäuble bei einem Treffen der Euro-Finanzminister ... mehr

Front National profitiert von der Angst: Europa rückt nach rechts

Die Angst geht um in Europa. Erst die Flüchtlinge, dann die Terroranschläge von Paris und anderswo. Zuvor waren es - und sind es zum Teil noch - die Finanzkrise, der drohende Zerfall der Eurozone, das Scheitern Griechenlands, die hohe Jugendarbeitslosigkeit ... mehr

EU und Währungsunion: Warum der Euro noch nicht gerettet ist

Die Euro-Krise scheint überstanden. Doch nach Ansicht von Ökonomen ist die Ruhe trügerisch:Sollten die Euro-Staaten nicht wirtschaftlich enger zusammenrücken, werde die gemeinsame Währung nicht überleben, warnen sie. Die Diagnose ... mehr

Bundesrechnungshof fordert mehr Einsparungen von Schäuble

Der Bundesrechnungshof hat Finanzminister Wolfgang Schäuble ( CDU) angesichts künftiger Risiken zu mehr Einsparungen und weiteren Schritten gegen Steuerschlupflöcher aufgefordert. "Ausgeglichene Einnahmen und Ausgaben allein machen den Bundeshaushalt nicht ... mehr

Euro-Krise: Kinder und Jugendliche sind die größten Verlierer

Gütersloh (dpa) - 26 Millionen Kinder und Jugendliche sind nach einer Studie der Bertelsmann-Stiftung in der Europäischen Union von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht. Damit sind die Jüngeren die größten Verlierer der Wirtschafts- und Schuldenkrise der vergangenen ... mehr

Deutscher Reformstau: Wenn die Troika nach Berlin käme

Apotheken liberalisieren, Mehrwertsteuer vereinheitlichen, Regionalflughäfen verkaufen: Alles gute Ideen. Aber warum eigentlich nur in Griechenland? Zehn Reformen, die eine Troika Deutschland auferlegen würde. Sie könnten im Hotel Adlon nächtigen, im Westin Grand ... mehr

Mehr zum Thema Euro-Krise im Web suchen

NSA soll Frankreichs Staatsspitze über Jahre ausspioniert haben

Offenbar spähte der US-Geheimdienst NSA über Jahre die französische Regierung und Staatsspitze aus. Das berichten die "Süddeutsche Zeitung" (SZ) und der "Norddeutsche Rundfunk" (NDR), die entsprechende Unterlagen der Enthüllungsplattform Wikileaks eingesehen haben ... mehr

"Grexit": Fast jeder zweite Anleger erwartet Griechenland-Austritt

FRANKFURT (dpa-AFX) - Fast jeder zweite Anleger erwartet laut einer Umfrage den Austritt Griechenlands (" Grexit") aus der Eurozone innerhalb des nächsten Jahres. Der sogenannt "Euro Break-up Index" (EBI) stieg im März von 36,8 Prozent im Vormonat auf 49,0 Prozent ... mehr

Wolfgang Schäuble zu Schuldenkrise: Zeit für Griechenland wird knapp

Berlin (dpa) - Die Luft für Athen in der Schuldenkrise wird nach Ansicht von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) dünner. "Die Zeit für Griechenland wird knapp", sagte Schäuble in Berlin. Wenn man das "Trauerspiel" bei der Zusammenarbeit ... mehr

Finanzen - Griechenland unter Druck: EZB und Schäuble bleiben hart

Berlin/Athen (dpa) - Im Ringen mit den Europartnern um Zugeständnisse beim Abbau seines enormen Schuldenbergs kann sich Griechenland nicht durchsetzen. Die neue Regierung in Athen unter der Führung des Linksbündnisses Syriza gerät zunehmend unter Zeitdruck. In Athen ... mehr

AfD setzt Akzent auf Islamismus und Asylpolitik

Bei der AfD zeichnet sich nach einem Bericht des "ARD-Hauptstadtstudios" eine Akzentverschiebung von der Europa- und Währungspolitik hin zu den Themen Asyl und Extremismus ab. Der Sender berief sich auf ein internes Positionspapier im Vorfeld des AfD-Parteitages ... mehr

Schäuble hat "Schwarze Null" im Bundeshaushalt schon 2014 geschafft - will sich aber nicht ausruhen

Die "Schwarze Null" im Bundeshaushalt steht: Bereits 2014 ist die Bundesregierung zur Finanzierung ihrer Ausgaben nach dem am Dienstag vom Bundesfinanzministerium offiziell veröffentlichten Budget-Abschluss 2014 ohne neue Schulden ausgekommen. Damit erreichte Wolfgang ... mehr

Schuldenschnitt für Griechenland möglich

In Brüssel gibt es einem Medienbericht zufolge Unterstützung für einen Schuldenerlass für Griechenland. "Ein Schuldenschnitt in Griechenland ist unausweichlich, weil das Land sonst mit seiner Schuldenlast nicht fertig wird", zitierte die Zeitung die "Welt" aus hohen ... mehr

Flexible Mischfonds: Die Alleskönner wurden entzaubert

Seit einigen Jahren suchen Investoren ihr Heil in flexiblen Mischfonds. Allerdings bleibt die durchschnittliche Wertentwicklung der angeblichen Alleskönner hinter den Erwartungen zurück. Privatanleger können sich aber selbst einen Mischfonds bauen - mit guten Aussichten ... mehr

Experten befürchten lange Stagnation für die Eurozone

Unter Volkswirten wächst der Konjunkturpessimismus für Europa. Angesichts der Wachstumsschwäche der beiden Euro-Schwergewichte Italien und Frankreich sind Ökonomen für die Wirtschaftsaussichten der Eurozone immer skeptischer. "Ich befürchte, vor Europa liegt ... mehr

Weltwohlstandsbericht veröffentlicht: Zahl der Millionäre deutlich gewachsen

Es ist schon fast eine Binsenweisheit: Die Reichen werden schneller reicher als nicht so vermögende Sparer. Nun hat eine weltweite Studie aber herausgefunden: Das Vermögenswachstum der Dollar- Millionäre hat sich noch deutlich beschleunigt. Allein in Deutschland ... mehr

EZB macht Hoffnung auf Ende der Euro-Krise

Die Europäische Zentralbank hat vorsichtig Hoffnung auf ein Ende der Euro-Krise gemacht. "Wir sind nicht mehr im Notfallmodus", sagte EZB-Direktoriumsmitglied Benoît Coeuré am Dienstag bei einem Symposium in Frankfurt. "Die Erholung ist da, aber sie ist noch schwach ... mehr

Verschwörungstheorien: Das Geschäft mit der Angst

Dritter Weltkrieg, drohender Staatsbankrott, der Angriff der "Fäkal-Dschihadisten": Buchverlage und Internetportale bedienen die diffusen Ängste der Menschen - und verdienen damit gutes Geld. In Rottenburg am Neckar ist fast täglich Weltuntergang. In einer Halle ... mehr

Freie Bahn für rechtsextreme "Goldene Morgenröte" im EU-Parlament

Die rechtsextreme Partei Goldene Morgenröte darf in Griechenland zur Europawahl am 25. Mai antreten. Das Oberste Gericht in Athen erteilte ihr am Sonntag die Zulassung, obwohl die Partei seit Herbst 2013 als "kriminelle Vereinigung" strafrechtlich verfolgt ... mehr

7,6 Millionen Ausländer leben derzeit in Deutschland: So viele wie nie

In Deutschland leben derzeit so viele Ausländer wie nie zuvor. Laut Statistischem Bundesamt in Wiesbaden sind es aktuell 7,6 Millionen. Damit ist die Zahl der nicht aus Deutschland stammenden Menschen im Jahr 2013 auf einen Spitzenwert gestiegen. Anstieg um 5,8 Prozent ... mehr

Europäische Schuldenkrise jetzt auch in Belgien und Finnland

Der scheinbaren Ruhe an den Finanzmärkten zum Trotz droht die europäische Schuldenkrise sich auf weitere Länder auszuweiten. In einer neuen Studie des Centrums für Europäische Politik (CEP) warnen die Ökonomen davor, dass auch Finnland und Belgien erstmals ... mehr

Milliarden-Gewinn: EZB verdient prächtig an der Euro-Rettung

Die Euro-Krise in Europa kennt viele Verlierer, etwa die Bürger in den südlichen Krisenländern. Für die Europäische Zentralbank ( EZB) dagegen war das Chaos im vergangenen Jahr sehr lohnend: Vor allem die Zinsen aufgekaufter Staatsanleihen ließen die Gewinne sprudeln ... mehr

Griechenland: Korruptionsaffäre um Rüstungsgeschäfte

Ein geständiger Kronzeuge mit Rechenproblemen, milliardenschwere Rüstungsgeschäfte und Schmiergeld in Schwindel erregender Höhe - Griechenland wird dieser Tage von einer spektakulären Korruptionsaffäre erschüttert, deren volles Ausmaß noch im Dunkeln liegt ... mehr

EZB-Chef Draghi optimistisch: Gefahr für Scheitern der Währungsunion gebannt

Für viele ist er der Retter des Euro. Wegen seiner Leitzinspolitik aber auch für viele der Feind des deutschen Steuerzahlers. EZB-Präsident Mario Draghi verteidigt in einem veröffentlichten Interview des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" jetzt seinen ... mehr

Euro-Krise nicht vom Tisch: Bundesbank-Präsident Weidmann warnt vor Rückschlägen

Die gesamtwirtschaftliche Lage in der Eurozone hat sich stabilisiert. Doch die Angst, dass die Euro-Krise wieder aufflammen könnte, bleibt. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat davor gewarnt und die Euroländer aufgefordert ihren Reformkurs nicht zu verlassen ... mehr

Draghi will Geld in der Realwirtschaft

Mario Draghi hat den Finanzmarkt auf eine Änderung in der Rettungspolitik vorbereitet: Die Europäische Zentralbank ( EZB) werde mögliche künftige Liquiditätsspritzen für das Finanzsystem so gestalten, dass möglichst viel Geld bei den Unternehmen ankommt und nicht ... mehr

Stärkster Rückgang seit 1960: Preise in Hellas fallen im Rekordtempo

Griechenland steckt in einer schweren Rezession - und die Preise in dem Krisenstaat fallen im Rekordtempo. Waren und Dienstleistungen verbilligten sich im November um durchschnittlich 2,9 Prozent zum Vorjahresmonat. Einen stärkeren Rückgang hat es seit Beginn ... mehr

EZB-Direktor Mersch warnt vor "Aktionismus"

Gegen eine mögliche Geldflut der Europäischen Zentralbank ( EZB) regt sich intern Widerstand: EZB-Direktor Yves Mersch hat vor einer Überreaktion der Notenbank aus Angst vor einer Negativspirale fallender Preise und sinkender Wirtschaftsleistung gewarnt. Der Finanzmarkt ... mehr

Deutsche befürchten steigende Immobilienpreise

Die anhaltende Flucht ins Betongold beunruhigt die Deutschen: Laut einer Untersuchung des Immobilien-Finanzierers Interhyp sorgt sich die Mehrheit der Bürger vor steigenden Immobilienpreisen. Und viele glauben nicht, dass sie sich ihren Traum von den eigenen ... mehr

Bundesbank warnt vor Risiken durch niedrige Zinsen

Mahnende Worte aus Frankfurt: Eine Woche nach der in Deutschland teils scharf kritisierten Leitzinssenkung der EZB warnt die Bundesbank vor Risiken für die Finanzstabilität durch die extrem niedrige Zinsen. Bundesbank sieht mehr Risiken für den Finanzmarkt Die lockere ... mehr

EZB-Direktor sieht Sparer nicht als Verlierer der Geldpolitik

Eine überraschende Wortmeldung aus der Europäischen Zentralbank ( EZB) irritiert die Sparer in Deutschland. Direktoriumsmitglied Benoit Coeure hat in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt" die von der deutschen Finanzwirtschaft kritisierte jüngste Zinssenkung ... mehr

Greenspan zweifelt am Euro: "Sie erwarten, dass Deutschland alles bezahlt"

Der langjährige Chef der amerikanischen Zentralbank (Fed), Alan Greenspan, hält den Fortbestand der Eurozone in ihrer heutigen Form für wenig wahrscheinlich. Zudem kritisiert Greenspan die Finanzpolitik der EU und lobt Deutschland. Die deutsche Bundesbank ... mehr

Der Wirbel um die EZB-Zinssenkung hält an

Die schwelende Euro-Krise und die unerwartete Zinssenkung der Europäischen Zentralbank sorgt weiter für Wirbel. Ifo-Chef Hans-Werner Sinn kritisierte die anhaltende Rettungspolitik der Notenbank – EZB-Chef Mario Draghi missbrauche sein Amt. Derweil legte auf der anderen ... mehr

Gespräche zur Bankenunion kommen voran

Neue Bewegung bei der Bankenunion: Union und SPD haben sich in der Debatte über einen EU-weiten Abwicklungsmechanismus für Pleitebanken in zentralen Punkten angenähert. Nach Reuters-Informationen aus Verhandlungskreisen plädieren nun beide Seiten in ihren ... mehr

EZB senkt Leitzins: So wirkt sich der Zinsschritt auf Ihr Geld aus

Historischer Tag am Finanzmarkt: Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat den Leitzins auf ein neues Rekordtief von 0,25 Prozent gesenkt. Der überraschende Schritt schob den DAX zu neuen Rekorden und versenkte zeitweise den Euro. Doch was hat EZB-Chef Mario Draghi ... mehr

Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf Rekordtief

Überraschung für den Finanzmarkt: Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat den Leitzins in Euroland auf ein neues Rekordtief von 0,25 Prozent gesenkt. Damit will EZB-Chef Mario Draghi die Konjunktur ankurbeln und die Sparer zu Investitionen und zu Konsum zwingen ... mehr

Unruhe wächst trotz IWF-Dementi über Sondersteuer

Sag niemals nie: Der Internationale Währungsfonds ( IWF) hat Pläne für eine Schuldensteuer dementiert. Die Diskussion über die Vermögensabgabe sieht jedoch sehr nach einem Testballon für einen neuerlichen Griff in die Taschen der Bürger aus. Unter Experten jedenfalls ... mehr

IWF wagt Vorstoß: Droht deutschen Sparern bald "Schulden-Steuer"?

Die Spareinlagen deutscher Bürger sind in der Euro-Krise sicher - das hat die Bundesregierung schon mehrfach beteuert. Die Sicherheit könnte sich jedoch als trügerisch erweisen. In seinem aktuellen Staatsschuldenbericht überlegt der Internationale ... mehr

Umsätze gestiegen: Opel geht auf Erholungskurs

Über den Berg ist Opel noch lange nicht. Im dritten Quartal hat der Autobauer aber auf seinem Weg aus der Verlustzone offenbar wieder einen Schritt nach vorne geschafft. Die Umsätze steigen, zugleich greift das harte Sparprogramm. Ärger droht dem Mutterkonzern General ... mehr

Euro-Krise bremst Mittelstand aus

Harte Zeiten für den deutschen Mittelstand: Die Wirtschaftskrise im Euroraum hat nach einer Umfrage der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) das Wachstum gebremst. Die kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland seien zwar vergleichsweise gut durch die Krisen ... mehr

José Manuel Barroso warnt vor Absturz in Euro-Krise: Gefahr durch Politik

Die Euro-Krise ist so gut wie überstanden? Von wegen: EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat jetzt vor Rückschlägen bei der Bewältigung der Wirtschaftsflaute in der Währungsunion gewarnt. Im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung bezeichnete er die politische ... mehr

Kein "Shutdown": EU-Zahlungskrise vor Lösung

Die Krise um unbezahlte Rechnungen der EU und eine mögliche Zahlungsunfähigkeit ab Mitte November nähert sich einer Lösung. Der Haushaltsausschuss des EU-Parlaments hat am Dienstag in Straßburg eine schnelle Sonderabstimmung beschlossen, damit die Gelder weiter ... mehr

Staatsdefizite in der EU: Die Dauer-Baustellen der Schuldenkrise

Ein Bilanz der EU-Statistikbehörde Eurostat macht zunächst Mut: Die Neuverschuldung der einzelnen Staaten ging im Jahr 2012 um durchschnittlich 0,5 Prozent zurück. Für Sparmeister Deutschland ergab sich sogar ein kleiner Überschuss von 0,1 Prozent. Bei einigen ... mehr

DIW-Chef warnt: Noch enorme Risiken in der Eurozone

Europa erholt sich von der Rezession, mit der Weltwirtschaft geht es langsam aufwärts - und trotzdem: DIW-Präsident Marcel Fratzscher glaubt trotz Fortschritten nicht an eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung der Eurozone. "Ich bin nicht übermäßig optimistisch ... mehr

Chinas Wirtschaft gewinnt wieder an Fahrt: Aufschwung kehrt zurück

Positives Signal für die Weltwirtschaft: Wachstumslokomotive China hat im dritten Quartal an Schwung gewonnen. Das Bruttoinlandsprodukt legte zwischen Juli und September wie erwartet um 7,8 Prozent zum Vorjahreszeitraum zu, teilte das Statistikamt mit. Auf Jahressicht ... mehr

Anleihe-Investoren glauben wieder an Griechenland

Neues Vertrauen gegenüber Griechenland: Die Renditen für Hellas-Bonds haben den niedrigsten Stand seit Beginn der Krise in der Eurozone erreicht, wie die "Financial Times" (FT) berichtet. Dabei legte Athen gerade desaströse Wirtschaftsdaten vor. Unterdessen nehmen ... mehr

Sparkassen fordern Ende des Niedrigzinses

Wohltuende Worte für deutsche Sparer: Die Sparkassen pochen auf ein Ende der Niedrigzinsphase und einen Ausstieg aus der Phase des extrem billigen Geldes. In der Geldpolitik sollte langsam der Wendepunkt für den Zins ins Visier genommen werden, forderte ... mehr

AfD-Aktivist Wolfgang Glomb: Vom Geburtshelfer des Euro zum Euro-Gegner

Wolfgang Glomb hat im Bundesfinanzministerium die Einführung des Euro vorbereitet. Heute bekämpft er die Währung, ist in der Alternative für Deutschland aktiv und beschimpft Altkanzler Schröder. Wie konnte das passieren? Wolfgang Glomb hat noch kein einziges ... mehr

Ökonom warnt vor Comeback der Euro-Krise als Folge des US- Budgetstreits

Düstere Aussichten für die europäische Wirtschaft: Dem Ökonomen Thomas Straubhaar zufolge könnte sich der US-Haushaltsstreit fatal auf die globale Konjunktur auswirken und die Euro-Krise wieder anheizen. Sorge bereiten ihm vor allem die schlimmstenfalls steigenden ... mehr

Italien will verstärkt Investoren anlocken

Jetzt geht's los: Italien will künftig vermehrt ausländische Investoren anlocken. Auf einer Kabinettssitzung beschloss die Regierung einen 50-Punkte-Plan, mit dem das Land seine Attraktivität für Geldgeber aus dem Ausland erhöhen will. Weniger Bürokratie für Investoren ... mehr
 
1 3 4 5 6 7 8 9 10


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017