Sie sind hier: Home >

Flüchtlinge

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
News und Infos zur Flüchtlingskrise

Flüchtlinge und Asyl in Deutschland

Ärzte bleiben auf Kosten für Flüchtlingsbehandlung sitzen

Ärzte bleiben auf Kosten für Flüchtlingsbehandlung sitzen

Thüringens niedergelassene Ärzte sind nach Angaben ihrer Standesvertretung in den vergangenen zwei Jahren auf einem Teil der Kosten für die Flüchtlingsbehandlung sitzen geblieben. Allein im ersten Quartal 2016 hätten Land und Kommunen aus rein formalen ... mehr
Zwölf Millionen Euro für Wachleute an Lageso-Standorten

Zwölf Millionen Euro für Wachleute an Lageso-Standorten

Für private Wachleute für die frühere Berliner Flüchtlings-Anlaufstelle Lageso hat das Land in den vergangenen fünf Jahren mehr als zwölf Millionen Euro bezahlt. Das antwortete die Senatsinnenverwaltung auf eine Anfrage des SPD-Abgeordneten Tom Schreiber. Am teuersten ... mehr
Breitenbach: Durchmischung in Fertighäusern für Flüchtlinge

Breitenbach: Durchmischung in Fertighäusern für Flüchtlinge

In die für Flüchtlinge gebauten Fertighaus- Wohnblöcke sollen nach Ansicht von Sozialsenatorin Elke Breitenbach möglichst schnell auch andere Berliner einziehen. "Ich wünsche mir, dass die Wohnungen in den Fertighäusern ganz normale Wohnungen werden für alle Menschen ... mehr
Richter mit Asylverfahren wie noch nie beschäftigt

Richter mit Asylverfahren wie noch nie beschäftigt

Die Verwaltungsgerichte Halle und Magdeburg stehen laut einem Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung" vor so vielen Asylverfahren wie noch nie. 2016 gingen bei ihnen 4800 Klagen von Flüchtlingen ein, damit drehe sich bereits jedes zweite Verfahren dort um das Thema ... mehr
Haushalt 2018: Wolfgang Schäuble plant mit 335 Milliarden

Haushalt 2018: Wolfgang Schäuble plant mit 335 Milliarden

Der Bundeshaushalt des kommenden Jahres soll um knapp zwei Prozent auf 335,5 Milliarden Euro wachsen. Die Haushaltseckwerte von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sehen weiterhin hohe Ausgaben für Flüchtlinge, mehr Geld für innere Sicherheit sowie einen ... mehr

Bundesregierung prüft Schaffung von Jugendheimen in Marokko

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung überlegt, Jugendheime in Marokko zu schaffen. Hintergrund ist der starke Zuzug ehemaliger Straßenkinder aus Marokko nach Deutschland. Aus dem Innenministerium heißt es: Die Bundesregierung prüfe die Möglichkeit, in Marokko ... mehr

Bamberger demonstrieren gegen Abschiebungen

Mehrere hundert Demonstranten haben am Samstagnachmittag in Bamberg gegen die Abschiebung von Flüchtlingen nach Afghanistan protestiert. Nach Angaben der Veranstalter nahmen etwa 800 bis 1000 Menschen an der Kundgebung in der Bamberger Innenstadt teil. Von der Polizei ... mehr

Richter lehnt Verfügung gegen neues Einreiseverbot ab

Washington (dpa) - Der Widerstand gegen das neue Einreiseverbot von US-Präsident Donald Trump hat einen ersten leichten Dämpfer erhalten. Ein Bundesrichter im Staat Washington, der bereits das ursprüngliche Dekret Trumps gestoppt hatte, wies einen Antrag auf Einfrieren ... mehr

Al-Abadi ruft nach Deutschland geflüchtete Iraker zur Rückkehr auf

Berlin (dpa) - Der irakische Ministerpräsident Haidar al-Abadi hat seine Landsleute in Deutschland angesichts der Erfolge im Kampf gegen die IS-Terrormiliz zur Rückkehr aufgerufen. Der Krieg in Mossul werde sehr bald beendet sein. Man sei im Westteil ... mehr

Bundesrat gegen Einstufung von Maghreb-Staaten als sicher

Berlin (dpa) - Algerien, Tunesien und Marokko werden zunächst nicht zu sicheren Herkunftsländern erklärt. Der Bundesrat hat den Plan der Bundesregierung erwartungsgemäß gestoppt. Bis auf Baden-Württemberg haben Landesregierungen mit grüner und auch Linken-Beteiligung ... mehr

Ulbig kritisiert Bundesratsentscheid zu Maghreb-Staaten

Sachsens Innenminister Markus Ulbig hat nach eigenen Worten "überhaupt kein Verständnis mehr" für die Entscheidung des Bundesrats, den Gesetzentwurf zur Einstufung Algeriens, Tunesiens und Marokkos als sichere Herkunftsländer durchfallen zu lassen. Mit der Ablehnung ... mehr

Nora Tschirner gegen Abschottung in Flüchtlingskrise

Schauspielerin Nora Tschirner (35) ist dagegen, sich mit Blick auf die Flüchtlingskrise und Globalisierung abzuschotten. "Es gibt viele, die sagen, wir müssen die Grenzen zumachen. Aber das hilft nicht", sagte sie am Freitag bei einer Veranstaltung im Rahmen ... mehr

Sichere Herkunftsländer: Berlin enthält sich im Bundesrat

Bei der Bundesratsabstimmung über die Einstufung von Algerien, Tunesien und Marokko als sichere Herkunftsstaaten hat sich das rot-rot-grün regierte Berlin am Freitag enthalten. "Bei unterschiedlichen Haltungen der drei Koalitionspartner zu einzelnen Themen sieht ... mehr

Gewalt gegen Polizisten: Brandenburg für Strafverschärfung

Mit Unterstützung von Brandenburg hat der Bundesrat dem Gesetzentwurf zur Strafverschärfung bei Gewalt gegen Polizisten und Rettungskräfte zugestimmt. "Brandenburg hat heute klar Position bezogen: Wir stehen hinter unserer Polizei, unserer Feuerwehr und unseren ... mehr

Gewalt gegen Polizisten: Brandenburg für Strafverschärfung

Mit Unterstützung von Brandenburg hat der Bundesrat dem Gesetzentwurf zur Strafverschärfung bei Gewalt gegen Polizisten und Rettungskräfte zugestimmt. "Brandenburg hat heute klar Position bezogen: Wir stehen hinter unserer Polizei, unserer Feuerwehr und unseren ... mehr

Galgen für Merkel und Gabriel: Aktion bleibt folgenlos

Der Protest eines Dresdner Pegida-Anhängers mit einem Galgen für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihren damaligen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) bleibt für den Urheber folgenlos. Wie die Staatsanwaltschaft Dresden am Freitag mitteilte, wurden ... mehr

Caffier bedauert Bundesratsentscheid zu Maghreb-Staaten

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat die Entscheidung des Bundesrats zu den Maghreb-Staaten bedauert. Die Länderkammer ließ am Freitag in Berlin den Gesetzentwurf zur Einstufung Algeriens, Tunesiens und Marokkos als sichere ... mehr

Gewalt gegen Polizisten: Zustimmung für Strafverschärfung

Mit Unterstützung von Brandenburg hat der Bundesrat dem Gesetzentwurf zur Strafverschärfung bei Gewalt gegen Polizisten und Rettungskräfte zugestimmt. "Brandenburg hat heute klar Position bezogen: Wir stehen hinter unserer Polizei, unserer Feuerwehr und unseren ... mehr

Gewalt gegen Polizisten: Zustimmung für Strafverschärfung

Mit Unterstützung von Brandenburg hat der Bundesrat dem Gesetzentwurf zur Strafverschärfung bei Gewalt gegen Polizisten und Rettungskräfte zugestimmt. "Brandenburg hat heute klar Position bezogen: Wir stehen hinter unserer Polizei, unserer Feuerwehr und unseren ... mehr

Schutz für Syrer: Gericht widerspricht höherer Instanz

Der juristische Streit um vollen Flüchtlingsschutz für Syrer geht weiter. Ungeachtet eines anderslautenden Urteils des Oberverwaltungsgerichts (OVG) hat das Verwaltungsgericht Münster einer Familie aus Syrien den umfassenden Status als Flüchtling nach der Genfer ... mehr

De Maizière bedauert Bundesratsentscheid zu Maghreb-Staaten

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Entscheidung des Bundesrats bedauert, den Gesetzentwurf zur Einstufung Algeriens, Tunesiens und Marokkos als sichere Herkunftsländer durchfallen zu lassen. Der CDU-Politiker sprach von politischem ... mehr

Kritik aus Sachsen an Bundesratsvotum zu Maghreb-Staaten

Sachsen hat mit Unverständnis auf die Entscheidung des Bundesrates zu den Maghreb-Staaten reagiert. Am Freitag hatte die Länderkammer entschieden, Algerien, Marokko und Tunesien als nicht sichere Herkunftsstaaten einzustufen. "Damit hat der Bundesrat eine wichtige ... mehr

Keine Mehrheit im Bundesrat für sichere Herkunftsländer

Berlin (dpa) - Der Bundesrat hat erwartungsgemäß den Gesetzentwurf der Bundesregierung durchfallen lassen, Algerien, Tunesien und Marokko zu sicheren Herkunftsländern zu erklären. Der Entwurf erhielt nicht die notwendige Mehrheit von 35 der insgesamt 69 Stimmen ... mehr

Brandenburg: Strafverschärfung bei Gewalt gegen Polizisten

Brandenburgs Landesregierung wird dem Gesetzentwurf zur Strafverschärfung bei Gewalt gegen Polizisten und Rettungskräfte am Freitag im Bundesrat zustimmen. Darauf hätten sich Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und sein Vize Christian Görke (Linke) vor Beginn ... mehr

Brandenburg: Strafverschärfung bei Gewalt gegen Polizisten

Brandenburgs Landesregierung wird dem Gesetzentwurf zur Strafverschärfung bei Gewalt gegen Polizisten und Rettungskräfte am Freitag im Bundesrat zustimmen. Darauf hätten sich Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und sein Vize Christian Görke (Linke) vor Beginn ... mehr

Hessen enthält sich bei Einstufung von Maghrebstaaten

Hessens schwarz-grüne Koalition wird sich bei der Abstimmung im Bundesrat über die Anerkennung Algeriens, Marokkos und Tunesiens als sichere Herkunftsländer enthalten. Es gebe unterschiedliche Auffassungen in der Landesregierung, sagte ein Regierungssprecher ... mehr

Mehr zum Thema Flüchtlinge im Web suchen

Regierung: Weitere US-Staaten wollen gegen Trumps Einreiseverbot klagen

Washington (dpa) - In den USA wächst der juristische Widerstand gegen das neue Einreiseverbot von Präsident Donald Trump. Der Bundesstaat Washington kündigte am Donnerstag eine Klage an, New York schloss sich an. Der Chefankläger des Staates Washington, Bob Ferguson ... mehr

Weitere US-Staaten wollen gegen Trumps Einreiseverbot klagen

Washington (dpa) - In den USA wächst der juristische Widerstand gegen das neue Einreiseverbot von Präsident Donald Trump. Der Bundesstaat Washington kündigte eine Klage an, New York schloss sich an. Der Chefankläger des Staates Washington erklärte, das neue Dekret ... mehr

Weitere US-Staaten wollen gegen Trumps Einreiseverbot klagen

Washington (dpa) - In den USA wächst der juristische Widerstand gegen das neue Einreiseverbot von Präsident Donald Trump. Die Bundesstaaten Washington und New York kündigten Klagen an. Der Chefankläger des Staates Washington erklärte, das neue Dekret ... mehr

Brand in Flüchtlingsheim: Feuer auf Matratze ausgebrochen

Der Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Hoyerswerda (Landkreis Bautzen) mit mehreren Verletzten ist im Gebäude selbst entstanden. "Ein Angriff von außen ist zu 99 Prozent ausgeschlossen", sagte ein Polizeisprecher in Görlitz am Donnerstag. Nach Erkenntnissen ... mehr

Umstrittene Flüchtlingsunterkunft darf gebaut werden

Die umstrittene Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Lankwitz darf weiter gebaut werden. Das hat das Berliner Verwaltungsgericht am Donnerstag in einem Eilverfahren entschieden (Az.: VG 13 L 102.17). Anwohner hatten unter anderem gegen den Bau protestiert ... mehr

Wahlen - Merkel: Türkische Nazi-Vergleiche "unzumutbar"

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihr starkes Interesse an guten deutsch-türkischen Beziehungen trotz aller derzeit "tiefen und ernsthaften Meinungsverschiedenheiten" betont. Zwar seien die Nazi-Vergleiche türkischer Regierungspolitiker "so deplatziert ... mehr

Sichere Herkunftsstaaten: Hamburg hält sich bedeckt

Die rot-grün regierte Hansestadt Hamburg hält sich bei der entscheidenden Bundesratsabstimmung zur Ausweitung der sicheren Herkunftsstaaten bis zum Schluss bedeckt. "Hamburg hat eine freie Hand für die Abstimmung beschlossen und wird damit erst kurz vor der Sitzung ... mehr

Migration - Ärzte ohne Grenzen: In Ungarn werden Flüchtlinge misshandelt

Belgrad/Budapest (dpa) - Ungarische Grenzbehörden gehen nach Angaben der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) immer gewalttätiger gegen Asylsuchende vor. Zu den Misshandlungen komme es regelmäßig, wenn die Ungarn Flüchtlinge im Grenzgebiet zu Serbien aufgriffen ... mehr

Ärzte ohne Grenzen: Behörden in Ungarn misshandeln Flüchtlinge

Budapest (dpa) - Ungarische Grenzbehörden gehen nach Angaben der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen immer gewalttätiger gegen Asylsuchende vor. Zu den Misshandlungen komme es regelmäßig, wenn die Ungarn Flüchtlinge im Grenzgebiet zu Serbien aufgriffen ... mehr

Umsetzung der Bürgerverträge fortgeschritten

Hamburgs Flüchtlingskoordinator Anselm Sprandel sieht die Umsetzung der Bürgerverträge zur Unterbringung von Flüchtlingen weit weniger dramatisch als die Volksinitiative. "Das viele Rot entspricht nicht meiner Wahrnehmung der Situation", sagte er am Donnerstag ... mehr

Regierung: Hawaii klagt gegen Trumps Einreiseverbot

Honolulu (dpa) - Als erster US-Bundesstaat hat Hawaii gegen das von Präsident Donald Trump erlassene neue Einreiseverbot geklagt. Anwälte für die Regierung reichten die Klage am späten Mittwoch (Ortszeit) bei einem Bundesgericht in Honolulu ein, wie der Sender ... mehr

Hawaii klagt gegen Trumps Einreiseverbot

Honolulu (dpa) - Als erster US-Bundesstaat hat Hawaii gegen das von Präsident Donald Trump erlassene neue Einreiseverbot geklagt. Anwälte der Regierung reichten die Klage bei einem Bundesgericht in Honolulu ein, wie der Sender NPR meldete. Der Generalstaatsanwalt ... mehr

Urteil: Wehrpflichtige Syrer sind anerkannte Flüchtlinge

Syrer, die sich durch ihre Flucht dem Militärdienst in ihrer Heimat entzogen haben, müssen in Deutschland als Flüchtlinge anerkannt werden. Das geht aus zwei am Donnerstag veröffentlichten Urteilen des Verwaltungsgerichts Chemnitz hervor. Die 6. Kammer gab den Klagen ... mehr

Libyen: Schlepper töten 22 Flüchtlinge

Schlepper haben 22 afrikanische Flüchtlinge an einem Strand in Libyen getötet. Die Flüchtlinge wollten sich vom westlibyschen Sabrata aus auf die gefährliche Reise über das Mittelmeer machen. Demnach wollten die Flüchtlinge jedoch wegen schlechten Wetters nicht ... mehr

Berlin beendet Flüchtlingsvertrag mit Brandenburg im Mai

Das Land Berlin will den Vertrag mit Brandenburg zur Unterbringung von Flüchtlingen aus der Hauptstadt im Mai beenden. "Berlin hat beantragt, den Vertrag ab dem 1. Mai ruhend zu stellen", sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Mittwoch in Potsdam. Beide ... mehr

Berlin beendet Flüchtlingsvertrag mit Brandenburg im Mai

Das Land Berlin will den Vertrag mit Brandenburg zur Unterbringung von Flüchtlingen aus der Hauptstadt im Mai beenden. "Berlin hat beantragt, den Vertrag ab dem 1. Mai ruhend zu stellen", sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Mittwoch in Potsdam. Beide ... mehr

Sachsen: Kein Verständnis für Forderungen Gelsenkirchens

Die sächsische Staatsregierung hat mit Unverständnis auf Forderungen der Stadt Gelsenkirchen reagiert, Unterkunftskosten für dort wohnende Flüchtlinge aus Sachsen zu übernehmen. Der Oberbürgermeister der nordrhein-westfälischen Stadt, Frank Baranowski ... mehr

Sachsen: Kein Verständnis für Forderungen Gelsenkirchens

Die sächsische Staatsregierung hat mit Unverständnis auf Forderungen der Stadt Gelsenkirchen reagiert, Unterkunftskosten für dort wohnende Flüchtlinge aus Sachsen zu übernehmen. Der Oberbürgermeister der nordrhein-westfälischen Stadt, Frank Baranowski ... mehr

Sachsen: Kein Verständnis für Forderungen Gelsenkirchens

Die sächsische Staatsregierung hat mit Unverständnis auf Forderungen der Stadt Gelsenkirchen reagiert, Unterkunftskosten für dort wohnende Flüchtlinge aus Sachsen zu übernehmen. Der Oberbürgermeister der nordrhein-westfälischen Stadt, Frank Baranowski ... mehr

Widerstand gegen Trumps Einreiseverbot - Hawaii will klagen

Honolulu (dpa) - Der US-Bundesstaat Hawaii will gegen das von Präsident Donald Trump erlassene neue Einreiseverbot vor Gericht ziehen. Das kündigten Anwälte in der Nacht in Dokumenten an, die sie bei Gericht einreichten. Der Generalstaatsanwalt des Bundesstaates ... mehr

Sachsen schiebt Tunesier ab - auch Terrorverdächtiger dabei

Dresden(dpa) - Sachsen hat erneut abgelehnte Asylbewerber aus Tunesien in einem Sammelcharter in ihr Heimatland abgeschoben. In der Maschine, die in Leipzig startete, befanden sich auch zahlreiche Nordafrikaner aus Haftanstalten, darunter nach dpa-Informationen ... mehr

Unverständnis in Dresden über Forderung Gelsenkirchens

Die sächsische Regierung hat mit Unverständnis auf Forderungen der Stadt Gelsenkirchen reagiert, Unterkunftskosten für dort wohnende Flüchtlinge aus Sachsen zu übernehmen. Der Oberbürgermeister der nordrhein-westfälischen Stadt hatte Ministerpräsident Stanislaw Tillich ... mehr

Unverständnis in Dresden über Forderung Gelsenkirchens

Die sächsische Regierung hat mit Unverständnis auf Forderungen der Stadt Gelsenkirchen reagiert, Unterkunftskosten für dort wohnende Flüchtlinge aus Sachsen zu übernehmen. Der Oberbürgermeister der nordrhein-westfälischen Stadt hatte Ministerpräsident Stanislaw Tillich ... mehr

Unverständnis in Dresden über Forderung Gelsenkirchens

Die sächsische Regierung hat mit Unverständnis auf Forderungen der Stadt Gelsenkirchen reagiert, Unterkunftskosten für dort wohnende Flüchtlinge aus Sachsen zu übernehmen. Der Oberbürgermeister der nordrhein-westfälischen Stadt hatte Ministerpräsident Stanislaw Tillich ... mehr
 
« 1 2 3 4 5 6 ... 100 »
 

Fakten zu Flüchtlingen weltweit


Derzeit befinden sich nach Angaben der UNO-Flüchtlingshilfe UNHCR weltweit knapp 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Besonders alarmierend: unter den Flüchtlingen sind immer mehr Kinder.

Mittlerweile steht fest: Insgesamt 1,09 Millionen Flüchtlinge kamen 2015 nach Deutschland. Die riesigen Flüchtlingsströme aus Krisengebieten wie in Afghanistan und Syrien bringen Behörden von Transitländern wie Ungarn, Italien und Griechenland vor große Herausforderungen und heizen die Diskussion um die sogenannte Flüchtlingskrise und die Verteilung sowohl in Deutschland, als auch in Europa an.
 




Anzeige
shopping-portal