Sie sind hier: Home >

Kriegsverbrechen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Thema

Kriegsverbrechen

Selbstmord vor UN-Tribunal: Wie kam das Gift ins Gericht?

Selbstmord vor UN-Tribunal: Wie kam das Gift ins Gericht?

Der Suizid des bosnisch-kroatischen Kriegsverbrechers Slobodoan Praljak gibt noch immer Rätsel auf. Zumindest wird nun klarer, womit sich der Ex-General das Leben nahm. Slobodoan Praljak inszenierte seinen Abgang als großes Drama. Nicht leise, sondern mit lautem Knall ... mehr
Trotz des Gift-Selbstmords: Das Tribunal war ein Erfolg

Trotz des Gift-Selbstmords: Das Tribunal war ein Erfolg

Der Selbstmord vor dem UN-Tribunal bekommt viel Aufmerksamkeit. Zu Recht. Aber ein verurteilter Kriegsverbrecher darf nicht die Deutungshoheit bekommen. Ein Kommentar von Jonas Schaible Der verurteilte bosnisch-kroatische Kriegsverbrecher Slobodan Praljak ... mehr
Ermittlungen nach Suizid am UN-Kriegsverbrechertribunal

Ermittlungen nach Suizid am UN-Kriegsverbrechertribunal

Ein Gerichtssaal als Tatort: "Slobodan Praljak ist kein Kriegsverbrecher!", ruft der Angeklagte, führt ein kleines Gefäß zum Mund. Er behauptet, sich vergiftet zu haben. Wenig später stirbt er im Krankenhaus. Wie konnte er an das Gift gelangen? Von Jonas Mueller ... mehr

"Schlächter von Srebrenica": Ratko Mladic zu lebenslanger Haft verurteilt

Unter seinem Kommando ermordeten bosnisch-serbische Soldaten Tausende Jungen und Männer, vergewaltigten Frauen und Kinder. Nun muss der Ex-General Ratko Mladic lebenslang ins Gefängnis. Urteil gegen den "Schlächter vom Balkan": Das UN-Kriegsverbrechertribunal ... mehr
Massaker von Srebrenica: Chronik eines Massenmords

Massaker von Srebrenica: Chronik eines Massenmords

Es war das schlimmste Blutbad in Europa seit Ende des Zweiten Weltkriegs.  Bosnisch-serbische Einheiten ermordeten binnen weniger Tage  8000 muslimische Männer und Jungen im sogenannten Massaker von Srebrenica. Die Getöteten hatten Schutz in Srebenica gesucht, die Stadt ... mehr

Mit Köpfen enthaupteter Terroristen posiert: Prozess

Wegen eines Handyfotos, das ihn mit auf der Erde liegenden Köpfen enthaupteter IS-Terroristen zeigt, muss sich ein Flüchtling aus dem Irak seit Donnerstag vor Gericht verantworten. Vor dem Oberlandesgericht Stuttgart wird dem 24-Jährigen ein Kriegsverbrechen ... mehr

Iraker posiert mit enthaupteten Köpfen von Terroristen

Ein geflüchteter Iraker posierte mit den Köpfen enthaupteter Terroristen der IS-Miliz und muss sich deswegen seit Donnerstag vor Gericht verantworten. Dem 24-Jährigen, der Mitglied der irakischen Armee war und später als Flüchtling nach Deutschland ... mehr

Verfassungsschutz: Asylbewerber melden häufig Islamisten

Viele Asylbewerber melden den Behörden mögliche Islamisten. In den Unterkünften treffen Täter und Opfer aufeinander, so der Verfassungsschutz. Die Behörde erreichten "viele hundert Hinweise", sagte der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg ... mehr

Syrien: Syrische Luftwaffe hinter Giftgasattacke im April

UN-Menschenrechtsexperten sind davon überzeugt, dass die syrische Luftwaffe für die Giftgasattacke im April in Syrien verantwortlich ist. Bei dem Sarin-Angriff waren in Chan Scheichun mindestens 83 Menschen getötet und fast 300 verletzt worden. Syrien ... mehr

Mossad-Jagd nach Josef Mengele soll veröffentlicht werden

Der israelische Geheimdienst hat den KZ-Arzt Josef Mengele über Jahrzehnte gejagt. Doch seiner habhaft werden, konnte der Mossad nie. Nun kündigt eine israelische Zeitung die Veröffentlichung der Akte an. Mengele war im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz ... mehr

Videos aus Syrien: Menschenrechtler kritisieren YouTube

Um gegen extremistische Propaganda vorzugehen, löscht YouTube Tausende Videos vom Krieg in Syrien. Doch diese Aufnahmen könnten als Beweise dienen, um Gräueltaten zu dokumentieren. Die von YouTube gelöschten Videos zeigen Kriegsverbrechen und können in Zukunft ... mehr

Mehr zum Thema Kriegsverbrechen im Web suchen

Polen prüft Reparationsforderungen an Deutschland

Eigentlich hat Polen auf deutsche Reparationsgelder für den Zweiten Weltkrieg verzichtet. Nun lassen Warschauer Regierende trotzdem Forderungen prüfen. Um Entschädigungen für die Kriegsopfer geht es ihnen wohl nicht. Zwischen Warschau und Berlin drohen neue Spannungen ... mehr

Tot und Verletzte: Unbekannte greifen UN-Stützpunkte in Mali an

UN-Stützpunkte in Mali stehen im Visier von Angreifern: 19 Menschen sterben, die Hintergründe sind noch nicht aufgeklärt. UN-Generalsekretär Guterres spricht von möglichen Kriegsverbrechen. Vermutet werden Dschihadisten hinter den Angriffen – es bekannte sich jedoch ... mehr

Carla Del Ponte gibt resigniert UN-Posten auf

Carla Del Ponte verlässt die UN-Untersuchungskommission für Syrien und äußert scharfe Kritik an den Vereinten Nationen. Der schweizerischen Boulevardzeitung "Blick" sagte Del Ponte am Sonntag, im September werde sie letztmals an einer Sitzung der Untersuchungskommission ... mehr

Mossul: In der "befreiten" Stadt tobt der Kampf gegen IS

Während das Staatsfernsehen eine Stadt im Siegesrausch zeigt, tobt in Mossul weiter der Kampf gegen den IS. Der schwere Häuserkampf hat die ehemalige Metropole schwer gezeichnet. Zwischen den Ruinen spielen die Kinder. Eigentlich soll der Krieg vorbei ... mehr

Völkermord in Srebrenica: Niederlande laut Gericht mitverantwortlich

Die Niederlande sind mitverantwortlich für das Massaker im bosnischen Srebrenica im Juli 1995, das hat ein Gericht in Den Haag entschieden. Die Opferfamilien hätten Anspruch auf eine Entschädigung. Das Berufungsgericht in Den Haag befand, dass der niederländische Staat ... mehr

Vier mutmaßliche Islamisten in Norddeutschland festgenommen

Die Polizei hat in Norddeutschland vier mutmaßliche Dschihadisten verhaftet. Sie sollen sich in Syrien einer Islamistengruppe angeschlossen und Verbrechen verübt haben. Den Brüdern Mustafa K., Abdullah K., Sultan K. und Ahmed K. im Alter von 39 bis 51 Jahren ... mehr

Dunkle Vergangenheit: Wieviel Wehrmacht steckt in der Bundeswehr?

Die Wehrmacht ist nicht traditionsstiftend für die Bundeswehr. Das hat die Verteidigungsministerin vor wenigen Tagen klargestellt. Helme, Waffen, Devotionalien in Kasernen sprechen eine andere Sprache. Wie viel dunkle Vergangenheit steckt noch in der Truppe ... mehr

Angela Merkel kritisiert Russland nach Giftgasangriff in Syrien

Angela Merkel hat Russland wegen der Blockade einer UN-Sicherheitsratsresolution zum Giftgas-Angriff in Syrien scharf kritisiert. Ohne Moskau direkt zu nennen, sagte die Kanzlerin im sächsischen Bad Muskau: "Es ist eine Schande, dass keine UN-Sicherheitsratresolution ... mehr

Giftgaseinsatz in Syrien: Russland präsentiert eigene Version

Wer ist für den Giftgas-Einsatz in Syrien mit Dutzenden Toten verantwortlich? Der Westen sieht die Schuld bei Assad und ruft Moskau auf, sich von dem Staatschef zu distanzieren. Russland jedoch sieht die Verantwortung ganz anders. "Es ist klar, wie Assad operiert ... mehr

Iraker erhält Bewährungsstrafe

Ein ehemaliger Offizier der irakischen Streitkräfte ist im Prozess wegen Kriegsverbrechen gegen Personen zu einem Jahr und acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der geständige Angeklagte habe bei Kämpfen gegen die Terrororganisation "Islamischer Staat ... mehr

Fotos mit abgetrennten Köpfen: Irakischer Ex-Offizier gibt Pose zu

Ein ehemaliger Offizier der irakischen Streitkräfte hat in einem Prozess um Kriegsverbrechen zugegeben, bei Kämpfen gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" mit den abgetrennten Köpfen zweier Gegner in der Hand vor einer Kamera posiert zu haben ... mehr

Fotos mit abgetrennten Köpfen: Iraker vor Gericht

Für einen 28-Jährigen, der als Angehöriger der irakischen Streitkräfte an Kriegsverbrechen beteiligt gewesen sein soll, beginnt heute der Prozess vor dem Staatsschutzsenat des Berliner Kammergerichts. Der Mann soll im März 2015 bei Kampfhandlungen gegen die Terrormiliz ... mehr

Kriegsverbrechen: Dortmunder Ankläger schließt Akte Maillé

Das Weltkriegsmassaker im westfranzösischen Maillé 1944 bleibt ungesühnt. Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat ihre jahrelangen Ermittlungen eingestellt, weil keine lebenden Beteiligten mehr gefunden werden konnten, wie der Chefankläger für Nazi-Massenverbrechen, Andreas ... mehr

Kanzlerin Merkel zu Aleppo: "zum schämen, was das Herz bricht"

Zur humanitären Katastrophe von Aleppo und zum Versagen der internationalen Gemeinschaft hat Angela Merkel auf dem EU-Gipfel in Brüssel immerhin deutliche Worte gefunden. Das war wohl auch dem Besuch des Bürgermeisters von Ost-Aleppo zu verdanken ... mehr

US-Armee beging womöglich Kriegsverbrechen in Afghanistan

Den Haag (dpa) - Mitglieder der US-Streitkräfte und der CIA haben in Afghanistan möglicherweise Kriegsverbrechen begangen, indem sie Gefangene folterten. Zu diesem Schluss kommt ein vorläufiger Bericht der Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofes ... mehr

Irak-Krieg: Amnesty erhebt Vorwürfe gegen irakische Streitkräfte

Irakische Sicherheitskräfte sollen nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Amnesty International mehrere Menschen nahe Mossul hingerichtet haben. Bewaffnete Männer in Polizeiuniformen hätten bis zu sechs Menschen kaltblütig erschossen, berichtete Amnesty. Einige ... mehr

Krieg in Syrien: 22 Kinder bei Luftangriff auf Schule getötet

In einer Schule in Syrien sind 22 Kinder und sechs Lehrer bei einem Bombenangriff aus der Luft getötet worden. Der Generaldirektor des UN-Kinderhilfswerks Unicef, Anthony Lake, erklärte: "Sollte der Angriff vorsätzlich ausgeführt worden ... mehr

EU-Gipfel: Längere Waffenruhe für Aleppo und Drohung mit Sanktionen

Berlin/Brüssel (dpa) - Nach dem Berliner Krisengipfel zu Syrien und der Ukraine hat Russland die Feuerpause für die umkämpfte Stadt Aleppo verlängert. Der russische Präsident Wladimir Putin hatte einen solchen Schritt in der Nacht zum Donnerstag ... mehr

Krisen-Gipfel mit Putin: Merkel nennt Aleppo-Angriffe "unmenschlich"

Keine großen Sprünge, aber kleine Schritte: Das Treffen mit Wladimir Putin hat sich laut Angela Merkel gelohnt. Doch weder die Kanzlerin noch Frankreichs Präsident Hollande konnten den russischen Präsidenten zu großen Zugeständnissen bewegen. Merkel kritisierte ... mehr

Aleppo-Krieg: Wladimir Putin weist Vorwürfe als "Rhetorik" zurück

Wladimir Putin hat Vorwürfe, die russische Luftwaffe begehe in der nordsyrischen Großstadt Aleppo " Kriegsverbrechen", als "politische Rhetorik" bezeichnet. Stattdessen seien die USA schuld an der katastrophalen Situation in der Stadt. "Das ist politische Rhetorik ... mehr

Konflikte: Merkel fordert Waffenruhe in Aleppo

Magdeburg/Aleppo (dpa) - Nach den heftigen Luftangriffen auf Aleppo fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ein Ende der schweren Kämpfe in der nordsyrischen Stadt. "Es ist grauenvoll, was sich da abspielt. Wir müssen alles daran setzen, um zu versuchen, einen ... mehr

Krieg in Syrien: Norbert Röttgen fordert Sanktionen gegen Russland

Norbert Röttgen hat schwere Vorwürfe gegen Moskau erhoben. Der CDU-Außenpolitiker gibt  Russland im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" eine Mitverantwortung für schwere Kriegsverbrechen in Syrien und forderte deshalb neue Sanktionen. "Eine Folgen ... mehr

Syrien-Krieg: Fassbomben treffen Krankenhaus in Aleppo

Die Angriffe von syrischen und russischen Streitkräften auf die umkämpfte syrische Stadt Aleppo lassen allem Anschein nicht an Heftigkeit nach. Nach Angaben einer Hilfsorganisation wurde dabei auch ein Krankenhaus getroffen - mit Fassbomben. Im Krankenhaus ... mehr

Amnesty International: Sudan setzt Chemiewaffen gegen Bevölkerung ein

New York (dpa) - Die sudanesische Regierung hat nach Angaben von Amnesty International in mindestens 30 Fällen Chemiewaffen gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt. Als Folge seien seit Jahresbeginn in der Krisenregion Darfur mindestens 200 bis 250 ums Leben gekommen ... mehr

Krieg in Syrien: UN-Chef nennt Aleppo ein "Schlachthaus"

Aleppo/New York (dpa) - Die massiven Luftangriffe auf Aleppo in den vergangenen Tagen haben die syrische Großstadt nach Einschätzung des UN-Generalsekretärs in ein Schlachthaus verwandelt. "Stellen Sie sich ein Schlachthaus vor. Das hier ist schlimmer", sagte ... mehr

Mali: Dschihadist zu neun Jahren Haft verurteilt

Der Dschihadist Ahmad Al Faqi Al Mahdi muss wegen der Zerstörung von Unesco-Weltkulturerbe in Mali für neun Jahre ins Gefängnis. Dieses Urteil fällte der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag.  Das Gericht sprach ihn der Kriegsverbrechen schuldig. Al Mahdi hatte ... mehr

Konflikte: Deutschland wirft Syrien "Barbarei" vor

Aleppo/Berlin (dpa) - Nach den bislang schwersten Bombenhagel auf die nordsyrische Stadt Aleppo hat die Bundesregierung dem Regime in Damaskus "Barbarei" vorgeworfen. Regierungssprecher Steffen Seibert forderte Syriens Verbündeten Russland zugleich eindringlich ... mehr

Prozesse: Dschihadist gesteht Zerstörung von Weltkulturerbe

Den Haag (dpa) - Im historischen Prozess um die Zerstörung des Unesco-Weltkulturerbes in Mali hat der Angeklagte ein umfassendes Schuldbekenntnis abgelegt. Er sei für die Vernichtung der jahrhundertealten religiösen Bauwerke in Timbuktu verantwortlich, sagte ... mehr

Den Haag: Dschihadist gesteht Zerstörung von Weltkulturerbe

Der mutmaßliche Dschihadist Ahmad Al Faqi al Mahdi, dem die Vernichtung jahrhundertealter religiöser Bauwerke in Timbuktu vorgeworfen wird, hat vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag ein umfassendes Geständnis abgelegt. Die Bauwerke in Mali waren ... mehr

Weltstrafgericht: Dschihadist gesteht Zerstörung von Weltkulturerbe

Den Haag (dpa) - Im historischen Prozess um die Zerstörung des Unesco-Weltkulturerbes in Mali hat der Angeklagte ein umfassendes Geständnis abgelegt. Er sei für die Vernichtung der jahrhundertealten religiösen Bauwerke in Timbuktu verantwortlich, sagte ... mehr

Weltstrafgericht: Prozess zur Zerstörung von Weltkulturerbe in Mali

Den Haag (dpa) - Zum ersten Mal steht ein mutmaßlicher Dschihadist wegen der Zerstörung von Unesco-Weltkulturerbe vor dem Weltstrafgericht in Den Haag. Ein Rebellenführer des Al-Kaida-Verbündeten Ansar Dine muss sich von heute an wegen ... mehr

Alexis Tsipras fordert Deutschland zu Reparationen auf

Die griechische Regierung fordert von Deutschland weiterhin Reparationszahlungen für Kriegsverbrechen während des Zweiten Weltkriegs. Es geht um mehr als 250 Millionen Euro. "Wir werden bis zum Schluss dafür kämpfen, auf diplomatischem und, wenn notwendig ... mehr

Anzeige gegen Erdogan: Anwälte nennen Details der Kriegsverbrechen

Eine Gruppe von Menschenrechtlern und Politikern aus Deutschland zeigt  Erdogan und andere türkische Offizielle an. Nun wurden Details zu den starken Vorwürfen gegen den türkischen Präsidenten bekannt. Im Namen von mehreren Politikern, Menschenrechtlern ... mehr

Strafanzeige gegen Recep Tayyip Erdogan von deutschen Politikern

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wird wegen angeblicher Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in den kurdischen Gebieten der Südosttürkei angezeigt. Das teilten die zwei Rechtsanwältinnen Britta Eder und Petra Dervishaj mit. Sie wollten ... mehr

UN-Ermittler: Syrien muss Völkermord an Jesiden stoppen

Genf (dpa) - UN-Ermittler haben die internationale Gemeinschaft aufgerufen, die Fortsetzung des Völkermords an Jesiden zu unterbinden. Tausende Angehörige dieser religiösen kurdischen Minderheit seien schutzlos brutalsten Kriegsverbrechen der Terrormiliz Islamischer ... mehr

Islamisten-Führer Motiur Rahman Nizami in Bangladesch gehängt

Der Anführer der größten islamistischen Partei in Bangladesch hingerichtet worden – w egen Verbrechen während des Unabhängigkeitskriegs gegen Pakistan vor 45 Jahren . Motiur Rahman Nizami, Chef der Jamaat-e-Islami, wurde am Mittwoch (Ortszeit ... mehr

Syrien: Nach Flüchtlings-Massaker hagelt es scharfe Kritik

Wer trägt die Verantwortung für die Luftangriffe auf ein Flüchtlingslager im Nordwesten Syriens? Erste Hinweise deuten auf den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, der dies aber bestreitet. Nach dem Massaker mit rund 30 Toten hagelt es international scharfe Kritik ... mehr

Streit in Italien um Grabstätte für NS-Verbrecher Erich Priebke

Die Beisetzung des toten NS-Kriegsverbrecher Erich Priebke sorgt in Italien weiter für Diskussion. "Ich weiß, dass über Entscheidungen nachgedacht wird und ich schließe nicht aus, dass es Kontakte zwischen unserer Regierung und der deutschen geben wird", sagte ... mehr

Hennigsdorf sieht keine Grundlage für Bestattung von NS-Verbrecher

Die Stadt Hennigsdorf (Oberhavel) sieht keine Grundlage für eine Beisetzung des NS-Kriegsverbrechers Erich Priebke in dessen brandenburgischer Geburtsstadt. Eine Sprecherin verwies am Montag auf die Friedhofsordnung der Kommune. Danach haben nur Einwohner der Stadt ... mehr

Dortmunder Polizeipräsident will Neonazi-Aufmarsch verbieten

Der Dortmunder Polizeipräsident Norbert Wesseler will eine geplante Neonazi- Demonstration verbieten. Er lasse diese Möglichkeit gerichtlich prüfen, wie eine Sprecherin der Behörde sagte. Der Aufmarsch wurde für den kommenden Samstag offiziell ... mehr

Kriegsverbrechen: Ermittlungen zu Massaker der Waffen-SS in Frankreich

Fast 70 Jahre nach einem Massaker der Waffen-SS an Zivilisten im französischen Ort Oradour-sur-Glane ermitteln die Staatsanwaltschaft Dortmund und das Landeskriminalamt NRW. Die Ermittlungen richten sich gegen sechs ehemalige Angehörige der 3. Kompanie des I. Bataillons ... mehr
 


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017