Sie sind hier: Home >

Lebensmittelkennzeichnung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Thema

Lebensmittelkennzeichnung

Bundestagswahl: Das wollen die Parteien im Verbraucherschutz ändern

Bundestagswahl: Das wollen die Parteien im Verbraucherschutz ändern

Millionen Verbraucher sind auch Millionen Wähler. In ihren Programmen zur Bundestagswahl 2017 werben die größeren Parteien auch für bessere Kundenrechte – online und offline. Zu den sechs Themen Lebensmittelkennzeichnung, Klagerechte, Tierwohl ... mehr
Light, Zero und Bio: Was steckt wirklich drin?

Light, Zero und Bio: Was steckt wirklich drin?

Wer Zucker in Getränken vermeiden will, findet auf dem Markt ein breites Angebot. Doch was sind die Unterschiede? Wie viel Zucker steckt in Bio-Limonaden und wie sinnvoll sind Zuckeraustauschstoffe? Die Begriffe sind vielfältig – und verwirrend. Was bedeuten ... mehr
Dextro Energy darf Traubenzucker nicht positiv bewerben

Dextro Energy darf Traubenzucker nicht positiv bewerben

Zucker sollte man - wenn überhaupt - in Maßen genießen. Zuckerhaltige Produkte dürfen daher nicht zu positiv beworben werden. Das Gericht der Europäischen Union (EuG) untersagte dem Unternehmen Dextro Energy aus Nordrhein-Westfalen daher jetzt bestimmte ... mehr
BGH urteilt: Himbeer-Kindertee muss Früchte enthalten

BGH urteilt: Himbeer-Kindertee muss Früchte enthalten

Wo Himbeeren draufstehen, müssen  auch Himbeeren drin sein, hat der Bundesgerichtshof ( BGH) entschieden.  Der seit 2012 in der Kritik stehende Früchtetee "Felix Himbeer- Vanille Abenteuer" führt mit seinem Produkt demnach in die Irre. Wegen der Kritik wurde ... mehr
Himbeer-Tee beim BGH: Verpackung darf nicht in die Irre führen

Himbeer-Tee beim BGH: Verpackung darf nicht in die Irre führen

Bei einer Verpackung darf nicht der Eindruck entstehen, dass ein Lebensmittel eine Zutat hat, die gar nicht enthalten ist. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch im Fall eines mit auffällig mit Himbeeren und Vanille bebilderten Früchtetees. Es reiche ... mehr

Lebensmittelimitate: Jeder dritte Schinken ist gefälscht

Wer auswärts essen geht, erhält in Gerichten anstelle von Kochschinken oft minderwertige Schinkenimitate. Das haben Lebensmittelkontrolleure in Hessen herausgefunden. Insgesamt wurden 528 Proben bei Händlern, Herstellern und Gastronomen genommen. Das Ergebnis ... mehr

Schinken: So erkennen Sie Klebeschinken

Derzeit sorgt falscher Schinken für Aufregung: Lebensmittelkontrolleure des Landes Hessen haben herausgefunden, dass rund jeder dritte Schinken bei Händlern, Herstellern und Gastronomen nur ein Imitat aus Fleischstückchen mit Stärke-Gel ist. Doch Verbraucher ... mehr

Verbraucherzentralen kritisieren unklare Verpackungen

Ein Enten-Nudelsnack ohne Fleisch, eine Beerenauslese aus Tee ohne echte Früchte: Bei vielen Lebensmitteln können Käufer nur schwer erkennen, was sich wirklich hinter den Produkten verbirgt. Das ist das Ergebnis einer bundesweiten Untersuchung der Verbraucherzentralen ... mehr

Lidl verzichtet auf irreführende "Clean Label"

Hochwertige Zutaten, keine künstlichen Zusatzstoffe - Haken dran, das muss ein gesundes Lebensmittel sein, denkt der Kunde. Diese Psychologie macht sich die Lebensmittelindustrie mit dem so genannten Clean Label zunutze. Der Discounter Lidl hat sich nach einer ... mehr

Einkaufen: So schlecht sind Produkte im Supermarkt gekennzeichnet

Ein kurzer Besuch im Supermarkt, um schnell das Wichtigste zu besorgen? Das ist gar nicht so einfach, wenn man vor der Kasse noch Genaueres über die Produkte wissen will. Besonders bei Lebkuchen, Schokoweihnachtsmännern und Co. ist die Aufschrift auf Etiketten ... mehr

Nutella: Urteil wegen verwirrender Nährwertangaben

Die Ferrero Deutschland GmbH steht wegen ihres beliebten Brotaufstriches Nutella unter Beschuss. Grund sind die verwirrenden Nährwertangaben auf der Lebensmittelverpackung. Der Prozentsatz der empfohlenen Tagesmenge an Fett und Vitaminen wurde auf Basis ... mehr

Mehr zum Thema Lebensmittelkennzeichnung im Web suchen

So ungesund sind Frühstücksflocken wirklich

Kinder lieben Frosties und Mini Zimtos, doch wie viel davon darf ein kleiner Junge essen? Tom König hätte darauf gerne eine Antwort - doch die Hersteller speisen ihn mit Ausreden ab. Ein Unternehmen teilt gar mit: "Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt." Chocolate Frosted ... mehr

Verbraucher-Tipps: So kaufen Sie clever ein und entdecken Etikettenschwindel

Imitatschinken, Zusatzstoffe und Packungen mit viel Luft: Viele Hersteller tun immer mehr, um ihren Gewinn zu steigern. Das geht auf Kosten des Verbrauchers: Für kleinere Mengen muss er tiefer in die Tasche greifen. Zudem leidet die Qualität. So findet ... mehr

Verbraucher können Etikettenschwindel melden

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) will nach Informationen der Dortmunder «Ruhr Nachrichten» (Samstagausgabe) noch im Juli ein Internetportal gegen Verbrauchertäuschung und Etikettenschwindel bei der Lebensmittelkennzeichnung vorstellen. Die Seite ... mehr

Versteckter Zucker in Kinderlebensmittel

Immer mehr Verbraucher meiden Zucker mit Blick auf Kalorien und Kariesförderung. Deshalb verwenden Hersteller zunehmend Zutaten, denen man den zuckrigen Inhalt nicht auf den ersten Blick ansieht. In 94 Kinderlebensmitteln stieß die Verbraucherzentrale Brandenburg ... mehr

Lebensmittelklarheit: Neues Verbraucherportal bricht zusammen

Das neue Verbraucherportal im Internet, das Täuschungen bei Lebensmitteln aufdecken soll, ist am Mittwoch kurz nach dem Start wegen zu vieler Nutzer in die Knie gegangen. Die Seite www.lebensmittelklarheit.de ist derzeit nicht oder nur schwer erreichbar. Ansturm ... mehr

Internetportal für besseren Durchblick bei Lebensmitteln gestartet

Berlin (dapd-hes). Ab sofort können Verbraucher Lebensmittel melden , deren Kennzeichnung und Aufmachung sie in die Irre geführt hat. Auf dem Internetportal lebensmittelklarheit.de, das am Mittwoch freigeschaltet wurde, schaffen die Verbraucherzentralen ... mehr

Lebensmittelklarheit: Firmen müssen Produktinfos einfacher preisgeben

Verbraucher sollen künftig einfacher an Informationen über Inhaltsstoffe gekaufter Produkte gelangen. Die Regierung einigte sich auf eine Reform des Verbraucherinformationsgesetzes (VIG). Der Entwurf dazu soll bereits in der kommenden Woche vom Kabinett beschlossen ... mehr

Lebensmittelklarheit: Verbraucher müssen sich selber vor Etikettenschwindel schützen

Die Politik simuliert Aktivität: Auf dem neuen Mitmachportal lebensmittelklarheit.de können Kunden öffentlich Lebensmittel beanstanden. Tatsächlich beweist die Web-Seite vor allem eines: Der Regierung fehlt der Mumm, gegen den Etikettenschwindel vorzugehen. Sie schickt ... mehr

Verbraucher: Mehr Informationen auf Lebensmittelverpackungen

Verbraucher in Europa werden künftig besser über den Gehalt von Fett, Salz, Zucker, Eiweiß und Kohlenhydraten in Lebensmitteln informiert. Ab 2014 muss nun in einem Nährwertkasten auf jeder Verpackungsrückseite angegeben werden, wie viele Kalorien eine Milchschnitte ... mehr

Geflügelwurst: Manchmal mehr Schwein als Geflügel

Geflügelwurst enthält häufig mehr Rind- oder Schweinefleisch als Fleisch von Pute oder Truthahn. Das geht aus einer Studie der Stiftung Warentest hervor. Demnach waren in 53 von 207 untersuchten Produkten fast genauso viel Schweine- wie Geflügelfleisch enthalten ... mehr

Foodwatch: Milch-Schnitte ist ungesünder als Schoko-Torte

Aus der Werbung kennt man sie als leckere, leichte Zwischenmahlzeit, die nicht belastet: die "Milch-Schnitte" von Ferrero. Die Verbraucherschutz-Organisation Foodwatch hat diese Werbung jetzt als "irreführend" kritisiert. In Wirklichkeit sei die Süßigkeit nämlich alles ... mehr

Grillen: Marinierte Steaks nicht immer frisch

Aufgrund des warmen Wetters haben viele schon das erste Mal den Grill angeheizt. Andere nutzen spätestens die Ostertage zum "Angrillen". Wer dann marinierte Steaks, Hackfleisch und Co. an der Fleischtheke oder beim Metzger kauft, erwartet ... mehr

Klonfleisch muss in der EU nicht gekennzeichnet werden

Fleisch und Milch von Nachfahren geklonter Tiere können weiterhin ohne Kennzeichnung in den europäischen Supermärkten verkauft werden. Das Europaparlament scheiterte mit seiner Forderung nach einem Verbot und strikten Vorgaben für die Vermarktung von Klonfleisch ... mehr

Lebensmittelkennzeichnung: Was hat der Schaumverhüter im Essen zu suchen?

Schaumverhüter, Schwefelsäure und Läuse in Fertigprodukten - das klingt nach den unappetitlichen Details eines neuen Lebensmittelskandals. Doch im Gegenteil: Diese Substanzen sind zulässige Inhaltsstoffe für Lebensmittel. Hinter E-Nummern oder abstrakten Begriffen ... mehr

Verbrauchertäuschung: Gefälschte Früchte in Getränken und Müsli

Umfruchten - das Wort klingt wie ein Fachbegriff aus dem Obstbau. Dahinter verbirgt sich ein Täuschungsmanöver bei der Lebensmittelkennzeichnung. Schon beim Frühstück bekommen wir "umgefruchtete" Früchte oder Formfrüchte untergejubelt. Trauen Sie nicht jeder Erdbeere ... mehr

Woran Sie gute Fertiggerichte erkennen

Fertiggerichte haben wahrlich keinen guten Ruf: Sie gelten als Dickmacher und stecken häufig voller schädlicher Zusatzstoffe. Dennoch sind Fertiggerichte beliebt wie nie, weil sie so praktisch sind. So verzehrt jeder Deutsche über sechs Kilo Fertigkost ... mehr

Lebensmittelkennzeichnung: Was der Eier-Stempel verrät

Der Stempel auf Eiern verrät, wo das einzelne Ei herkommt und wie das Huhn gehalten wurde, von dem das Ei stammt. Klicken Sie im Bild auf die einzelnen Bestandteile des Stempels und erfahren Sie, was die Zahlen über das Ei verraten. Woher das abgebildete Ei stammt ... mehr

Reklamation: Bei mangelhaften Lebensmitteln haben Sie Grund zur Reklamation

Immer wieder ärgerlich: Zurück vom Einkauf entdeckt man ein falsches Haltbarkeits-Etikett, das Steak entpuppt sich als riechender, fahler Fleischlappen und in der Traubenschale findet man nur 400 Gramm statt der bezahlten 500-Gramm. Die Mängel beim Einkauf im Supermarkt ... mehr

Ohne Aromastoffe: Diese Fertigprodukte schmecken natürlich

In normalen Supermärkten sind sie kaum noch zu finden: Fertiglebensmittel ohne Aromastoffe. Viele Hersteller ersparen sich hohe Kosten, indem sie billige Aromen statt natürlicher Zutaten verwenden. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat die Etiketten Lebensmittel ... mehr

Lebensmittelkennzeichnung: Verbraucherzentrale rügt Kennzeichnungs-Wirrwarr

Wer beim Kauf von Obst und Gemüse Wert auf das Herkunftsland legt, hat häufig das Nachsehen. Acht von zehn Händlern verstoßen gegen die vorgeschriebene Kennzeichnung des Ursprungslandes. Dies ergab eine aktuelle Stichprobe der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen ... mehr

Stiftung Warentest deckt Etikettenschwindel auf

Minderwertiges Olivenöl wird als "nativ extra" deklariert, Rahmspinat ohne Rahm, teure Smoothies die statt exotischer Früchten hauptsächlich schlichten Apfelsaft enthalten - Etikettenschwindel ist bei Lebensmitteln Gang und Gäbe. Die Stiftung Warentest beanstandete ... mehr

Lindemann für neue Gentechnik-Kenzeichnung

Hannover (dapd-nrd). Der niedersächsische Landwirtschaftsminister Gert Lindemann (CDU) verlangt den Ersatz des Lebensmittel-Labels "ohne Gentechnik" durch eine eindeutige und umfassende Gentechnik-Kennzeichnung. Die derzeitige Kennzeichnung sei lückenhaft, sagte ... mehr

Laktosefreie Produkte sind häufig überflüssig

Etwa jeder siebte Deutsche leidet an einer Milchzuckerunverträglichkeit, der so genannten Laktoseintoleranz. Kein Wunder, dass das Sortiment laktosefreier Spezialprodukte boomt. Fakt aber ist, dass viele von Natur aus laktosearme Käsesorten und auch Butter ... mehr

Foodwatch: Soviel Schwein steckt in der Putenwurst

Wer Putenwurst kauft, kann nicht davon ausgehen, reines Putenfleisch zu essen. Häufig wird ein größerer Anteil Schweinefleisch zugefügt. Darauf wird der Verbraucher nur im Kleingedruckten, nicht aber auf der Vorderseite aufmerksam gemacht, kritisiert ... mehr

Diabetes und Übergewicht: Verbraucherzentrale enttarnt versteckte Dickmacher

Die Deutschen essen zu süß, zu fett und zu viel. Anlässlich des Weltdiabetestages am 14. November verdeutlicht der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) den Teufelskreis aus ungesunder Ernährung, Übergewicht und Diabetes. Etwa acht Millionen Deutsche leiden ... mehr

Lebensmittel: So werden Dickmacher und falscher Schinken gekennzeichnet

Dickmacher, Lebensmittelimitate und Allergien auslösende Zutaten in Lebensmitteln sollen im Supermarktregal einfacher zu erkennen sein. Künftig sollen Verbraucher an der Verpackung erkennen, wie viel Zucker in Cornflakes steckt und ob die Pizza mit Analogkäse belegt ... mehr

Farbstoffe in Lebensmitteln werden zu selten gekennzeichnet

Spätestens seit dem Tatort "Borowski und eine Frage von reinem Geschmack" ist er bekannt - der Lebensmittelzusatzstoff E 102. Da er einfache Süßigkeiten in leuchtende gelbe Zuckerberge verwandelt, ist er besonders in Naschzeug für Kinder enthalten. Doch der Verbraucher ... mehr

Lebensmittelhygiene: Zahl der Lebensmittel-Verstöße nimmt zu

Schinkenimitat im Imbiss, Hygienemängel bei Sushi: Die Zahl der Lebensmittel-Verstöße ist im vergangenen Jahr gestiegen. Die Lebensmittelkontrolleure der Länder machten 930.000 Inspektionen in Restaurants, Imbissen, Lebensmittelgeschäften und Betrieben ... mehr

Lebensmittel: Die größten Lügen der Lebensmittelindustrie

Zusammengeklebtes Formfleisch statt Schinken auf der Pizza, als "gesunde Zwischenmahlzeit" angepriesene Zucker- und Fettbomben, Schwarzwälder Schinken aus holländischen Mastschweinen - beim Einkauf von Lebensmitteln wird der Verbraucher auf Schritt und Tritt belogen ... mehr

Verbraucherschutz: Wie weit geht das Verbot von Klonfleisch?

Kein Klonfleisch auf dem Teller - per Verbot will die EU -Kommission Europas Verbraucher schützen. Fünf weitere Jahre sollen Fleisch, Milch und Käse geklonter Tiere nicht zum Verzehr zugelassen werden. Auch der Import geklonter Tiere und ihrer Produkte fällt darunter ... mehr

EU will kein Klonfleisch auf dem Teller

Fleisch geklonter Tiere sollen europäische Verbraucher auch in den kommenden fünf Jahren nicht kaufen können. Jedoch sollen Fleisch und Milch von Nachkommen geklonter Tiere freigegeben werden, schlug EU -Verbraucherschutzkommissar John Dalli in Brüssel vor. Der Import ... mehr

Aigner plant Internet-Pranger für Lebensmittel

Verbraucherministerin Ilse Aigner will mit einer Internet-Plattform gegen falsche oder irreführende Kennzeichnung von Lebensmitteln vorgehen. Der Zeitung "Bild am Sonntag" sagte die CSU-Politikerin: "Wir müssen dem Etikettenschwindel Einhalt gebieten ... mehr

Foodwach-Gründer Thilo Bode rechnet mit der Lebensmittelindustrie ab

Eine umfassende Abrechnung mit der Lebensmittelindustrie und mit der Politik ist das neue Buch von Foodwatch-Chef Thilo Bode. Der Titel: "Die Essensfälscher - Was uns die Lebensmittelkonzerne auf die Teller lügen". Darin fällt Bode viele vernichtende Urteile ... mehr

Interview mit Foodwatch-Chef Thilo Bode: "Lebensmittelhersteller übertreffen sich mit Täuschungen"

Als Täuscher und Trickser prangert Thilo Bode in seinem Buch "Die Essenfälscher" die Lebensmittelindustrie an. Der Foodwatch-Chef spricht einem Interview mit der Deutschen Presseagentur (dpa) über vermeintliche Gourmetsuppen, die nicht mehr seien als "versalzenes ... mehr

Brötchen: Wie viel Chemie steckt in Brötchen aus Fertigteig?

Die Backöfen, die der Discounter Aldi Süd in seinen Filialen aufstellen will, heizen den Brötchenstreit an: "Gutes" Brötchen aus der Traditionsbackstube um die Ecke gegen "schlechtes" Brötchen aus Einheitsteig von der Backfabrik. Aus welchen Zutaten ... mehr

Fleisch: Gericht stoppt Schummel an der Fleischtheke

Zusammengepresstes Formfleisch muss auch als solches gekennzeichnet sein. Zu diesem Urteil kommt das Berliner Verwaltungsgericht und wies damit die Klagen zweier Firmen zurück. Diese hatten zerkleinertes und wieder zusammengepresstes Geflügelfleisch unter dem Etikett ... mehr

Bio-Landwirtschaft: Europaweites Biosiegel wird eingeführt

In den Regalen der deutschen Supermärkte finden Verbraucher inzwischen zahlreiche Produkte aus der Bio-Landwirtschaft, die auch entsprechend ausgezeichnet sind. Doch die Vielzahl der Kennzeichnungen ist verwirrend: Mal bedeutet ein Siegel, dass von der Bundesregierung ... mehr

Lebensmittel: EU-Parlament lehnt Ampelkennzeichnung für Lebensmittel ab

Der Fett- Zucker- und Salzgehalt von Lebensmitteln soll in der EU deutlicher gekennzeichnet werden - allerdings nicht mit Ampelfarben, wie von Verbraucherschützern und Ärzten gefordert. Mit großer Mehrheit stimmte das Europaparlament ... mehr

Schinken-Imitat: EU verbietet Fleischkleber

Das EU-Parlament hat die Zulassung des sogenannten Fleischklebers gestoppt und damit den Anspruch der Verbraucher auf ein echtes Steak gewahrt. Denn Thrombin ist ein Enzym, das verwendet wird, um aus mehreren Fleischresten ein einzelnes Fleischprodukt zusammenzukleben ... mehr

Ilse Aigner fordert Warnhinweise für Energy-Getränke

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) will verpflichtende Warnhinweise für Energie-Getränke einführen. Die sogenannten Energy-Drinks sollten nur noch verkauft werden mit dem Hinweis, dass nicht größere Mengen getrunken werden sollten, berichtet ... mehr

Eier sind oft falsch gekennzeichnet

Verantwortungsbewusste Verbraucher achten bei Eiern nicht nur auf das Mindesthaltbarkeitsdatum, sondern auch auf artgerechte Hühnerhaltung. Beides sollte aus Packungsaufschrift und Eierstempel hervorgehen. Aber oft stimmen die Angaben nicht ... mehr

Verbraucherzentrale Hamburg entlarvt versteckte Preiserhöhungen

Ein Päckchen Butter sind 250 Gramm - damit konnte man fest rechnen, sowohl beim Einkaufen, als auch beim Kochen und Backen. Aber darauf darf man sich nicht länger verlassen. Der Hersteller verpackt die "Kerrygold"-Halbfettbutter neuerdings in 200-Gramm ... mehr

Lebensmittelkennzeichnung: EU-Ausschuss beschließt klare Nährwertangaben

Wie viele Kalorien, Vitamine oder Eiweiß enthält ein Lebensmittel? Für klare und gut lesbare Kennzeichnungen auf den Verpackungen soll es von kommendem Jahr an innerhalb der EU einheitliche Vorschriften geben. Dafür sprach sich am 16. März in Brüssel der Ausschuss ... mehr

Lebensmittel-Kennzeichnung: Diese Mogeleien sind ganz legal

Wer im Supermarkt Heringssalat oder Gebäck mit Fruchtkrem kauft, erwartet, dass darin auch Hering beziehungsweise Früchte enthalten sind. Was kaum einer weiß: Bei diesen Produkten darf geschummelt werden - ganz legal. Denn im Heringssalat müssen nur 20 Prozent Hering ... mehr
 
1


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017