Startseite
Sie sind hier: Home >

Rundfunkgebühren

...
Thema

Rundfunkgebühren

Rundfunkgebühr: Schweizer stimmen für Haushaltsabgabe

Rundfunkgebühr: Schweizer stimmen für Haushaltsabgabe

Das war knapp: In einer Volksabstimmung haben sich die Schweizer für einen haushaltsabhängigen Rundfunkbeitrag und damit gegen die bisherige, gerätebezogene Gebühr entschieden. Die Abstimmung fand am vergangenen Wochenende statt; für die neue Haushaltsabgabe votierten ... mehr
Rundfunkbeitrag durch Bargeld-Trick umgehen: Ist das möglich?

Rundfunkbeitrag durch Bargeld-Trick umgehen: Ist das möglich?

Seit Umstellung der ehemaligen GEZ-Gebühr auf eine Haushaltsabgabe kann sich kaum jemand dem Rundfunkbeitrag entziehen. Ein Wirtschaftsjournalist und ein ehemaliger FDP-Abgeordneter wollen es trotzdem wissen und verbreiten derzeit einen Trick, mit dem sie ihrer Meinung ... mehr
Lebensmittel-Discounter Netto scheitert mit Klage

Lebensmittel-Discounter Netto scheitert mit Klage

Der Lebensmittel-Discounter Netto ist mit einer Klage gegen die Finanzierung des Rundfunkbeitrags gescheitert. Das NRW-Oberverwaltungsgericht in Münster bestätigte am Donnerstag die gesetzlichen Vorgaben, die den Gebühreneinzug im nicht-privaten Bereich regeln ... mehr
Netto Marken-Discount klagt in Münster gegen Rundfunkbeitrag

Netto Marken-Discount klagt in Münster gegen Rundfunkbeitrag

Das Oberverwaltungsgericht in Münster beschäftigt sich heute mit Klagen des Lebensmittel-Discounters Netto gegen den Rundfunkbeitrag. Die Edeka-Tochter wehrt sich gegen die seit 2013 geltende Neuregelung zur Finanzierung des Rundfunkbeitrags und hält die Erhebung ... mehr
GEZ: Gutachten fordert Abschaffung des Rundfunkbeitrags

GEZ: Gutachten fordert Abschaffung des Rundfunkbeitrags

Ein neues Gutachten fordert die Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der derzeitigen Form. Die Finanzierung über einen Rundfunkbeitrag sei nicht mehr zeitgemäß. Stattdessen sollen die Sendeanstalten nach dem Vorbild Neuseelands privatisiert werden ... mehr

Rundfunkgebühren noch zeitgemäß? Gutachter für Privatisierung

Sind die Rundfunkgebühren noch zeitgemäß? Mit dieser Frage hat sich ein Gutachten beschäftigt, das ein Bündnis der Seite zwangsbeitrag.info in Auftrag gegeben hat. Die Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass Deutschland den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht ... mehr

Ist der Rundfunkbeitrag verfassungsgemäß?

Münster (dpa) - Seit Anfang 2013 wird der Rundfunkbeitrag von Privatleuten pro Haushalt berechnet, zuvor musste zahlen, wer Radio oder Fernseher besaß. Eine Klagewelle gegen die neue Regelung schwappt jetzt von den Verwaltungsgerichten in Nordrhein-Westfalen ... mehr

Verwaltungsgericht weist Klagen gegen Rundfunkbeitrag ab

Das Verwaltungsgericht Hannover hat Klagen gegen den neuen Rundfunkbeitrag als unbegründet abgewiesen. Der Beitrag verstoße nicht gegen das Grundgesetz, entschied das Gericht am Freitag in Hannover. Die Kammer orientierte sich nach eigenen Angaben ... mehr

Rundfunkbeitrag ab 2013: Das sind die Gebühren

Am 1. Januar 2013 startete der neue Rundfunkbeitrag und löste damit die bisherige Rundfunkgebühr der GEZ ab. Eine der wichtigsten Neuerungen: Es ist nun unerheblich, wer wie viele Geräte in Betrieb hat. Mit der neuesten Reform des Rundfunkstaatsvertrags wurde ... mehr

Prozess gegen Rundfunk-Beitrag vor Greifswalder Verwaltungsgericht

Das Verwaltungsgericht Greifswald wird heute über eine Klage gegen die neuen und umstrittenen Rundfunk-Beiträge beraten. Eingereicht hat die Klage ein Bewohner von Altwarp am Stettiner Haff, der vor der Reform nur die ermäßigte Gebühr für den Radioempfang gezahlt hatte ... mehr

GEZ-Gebühr bald 73 Cent billiger?

Die Expertenkommission KEF fordert trotz wachsender Kritik eine Senkung des Rundfunkbeitrags für alle Haushalte - erstmals in der Geschichte der öffentlich-rechtlichen Sender. "Die Kommission ... empfiehlt den Ländern, den Beitrag ... mehr

Rundfunkbeitrag könnte um einen Euro pro Monat sinken

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat eine Senkung des Rundfunkbeitrags um bis zu einem Euro im Monat in Aussicht gestellt. Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) erwarte nach Umstellung ... mehr

Rundfunkbeitrag könnte gesenkt werden

Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel, demzufolge der neue Rundfunkbeitrag den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten um bis zu 500 Millionen Euro Mehreinahmen einbringen könnte, wird über die Senkung der Gebühren diskutiert. Nun haben ... mehr

Tom Buhrow im "WDR-Check": "Tatort"-Sendetermin bleibt erhalten

Mönchengladbach (dpa) - Die Verbannung eines WDR-"Tatorts" aus Jugendschutzgründen ins Spätprogramm soll die Ausnahme bleiben. Das sagte WDR-Intendant Tom Buhrow am Mittwoch im "WDR-Check". Die Entscheidung bei der Folge "Franziska" am 15. Dezember 2013 sei nicht leicht ... mehr

Wie angekündigt: Sixt reicht Klage gegen Rundfunkbeitrag ein

Der Autovermieter Sixt hat seine Ankündigung wahr gemacht und geht juristisch gegen den neuen Rundfunkbeitrag vor. Der Konzern habe eine entsprechende Klage vor dem Verwaltungsgericht in München eingereicht, sagte ein Sprecher am Sonntag und bestätigte einen Bericht ... mehr

Sixt wehrt sich gegen den Rundfunkbeitrag

Der Autovermieter Sixt will gegen den neuen, bereits viel kritisierten Rundfunkbeitrag vorgehen: "Wir sind entschlossen, gegen die missratene Gebührenreform bis vor das Bundesverfassungsgericht zu gehen", teilte Konzern-Chef Erich Sixt mit. Das Unternehmen ist nicht ... mehr

GEZ-Befreiung: Wir geben Tipps, wie es geht

Die neue GEZ-Regelung, die 2013 in Kraft getreten ist, sieht vor, dass nun alle Haushalte die gleiche Gebühr von 17,98 Euro monatlich zahlen – bis auf einige Ausnahmen. Wenn Sie etwa BAföG, Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe empfangen, können Sie einen Antrag ... mehr

Rundfunkbeitrag 2013: So klappt die Befreiung

Düsseldorf (dpa/tmn) - Seit Januar 2013 gilt der neue Rundfunkbeitrag. Dieser muss von jedem Haushalt gezahlt werden. Doch es gibt Ausnahmen. Wer die Gebühr nicht zahlen braucht, erklärt die Verbraucherzentrale NRW. Mit dem neuen Rundfunkbeitrag muss statt wie bisher ... mehr

GEZ kündigen: Wie Sie sich bei der GEZ abmelden

Nach der neuen GEZ-Regelung müssen ab 2013 alle Haushalte einen Beitrag zahlen, egal, ob sie PC, Radio und Fernsehen besitzen oder nicht. Manche Menschen müssen dadurch mehr zahlen als bisher. Andere wiederum werden von der Regelung entlastet ... mehr

Von der GEZ erwischt: So teuer wird's

Vor Januar 2013 musste jeder, der sich von der GEZ abmelden ließ, mit einem unangenehmen Besuch durch die Rundfunkgebührenbeauftragten rechnen. Falls empfangsfähige Geräte nachweisen werden konnten, mussten die Betroffenen die GEZ-Gebühren rückwirkend nachzahlen ... mehr

Rewe will gegen Rundfunkbeitrag klagen

Der Handelsriese Rewe prüft rechtliche Schritte gegen den neuen Rundfunkbeitrag. Die jährliche Belastung allein für die 4500 Rewe- und Penny-Märkte sowie Fachmärkte steige von jährlich 330.000 Euro auf rund 1,5 Millionen Euro, teilte das Unternehmen ... mehr

Rundfunkbeitrag nicht zahlen: Polizei warnt vor falscher Rechnung

Die Polizei Hessen und der ARD/ZDF-Beitragsservice warnen vor gefälschten Zahlungsaufforderungen. Kriminelle versenden derzeit massenhaft täuschend echt nachgeahmte Rechnungen zum neuen Rundfunkbeitrag. Angeschriebene sollten die Briefe ignorieren und keinesfalls ... mehr

Rundfunkbeitrag: Der Streit um die GEZ-Gebühr hält weiter an

Der Unmut über die neuen Rundfunkbeiträge ebbt nicht ab. Obwohl ARD und kommunale Spitzenverbände eine gemeinsame Studie zu den Rundfunkgebühren planen, sitzt der Frust bei Betroffenen weiter tief. Neben den Kommunen kritisieren nach wie vor auch viele Unternehmen ... mehr

Rückwirkend bei der GEZ anmelden: Tipps

Die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) ist in Deutschland jedem bekannt. Sollten Sie dort Ihre Rundfunkgeräte noch nicht angemeldet haben, können Sie dies auch noch rückwirkend tun, denn "Schwarzsehen" gilt als Ordnungswidrigkeit und wird mit Bußgeld geahndet ... mehr

Rundfunkbeitrag: "Neue GEZ" gleicht Daten mit Meldeämtern ab

Schwarzsehern geht es nun an den Kragen: Zwei Monate nach der Einführung des neuen Rundfunkbeitrags hat der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio begonnen, die Adressdaten der Beitragszahler mit den Daten der Einwohnermeldeämter abzugleichen. Der Abgleich ... mehr

Mehr zum Thema Rundfunkgebühren im Web suchen

GEZ-Gebühren 2013: Rundfunkbeitrag sorgt in Berlin für Ärger

Die neuen Rundfunkgebühren sorgen in Berlin offenbar für Unmut. So verzeichnete der Petitionsausschuss des Abgeordnetenhauses seit Jahresbeginn einen starken Zulauf von Bürgerbeschwerden über den neuen Beitrag, wie der Ausschussvorsitzende Andreas Kugler (SPD) am Montag ... mehr

Köln stoppt Zahlung von GEZ-Beiträgen

Köln (dpa) - Der neue Rundfunkbeitrag macht vielen deutschen Städte und Gemeinden finanziell zu schaffen. Als erste deutsche Stadt kündigte Köln an, die Überweisungen vorläufig einzustellen, weil sie zunächst mit hohem Aufwand ermitteln muss, für was und wen genau ... mehr

Rundfunkbeitrag laut Gutachten verfassungswidrig

Der neue Rundfunkbeitrag ist laut einem Gutachten im Auftrag des Handelsverbandes Deutschland (HDE) verfassungswidrig. Ein HDE-Sprecher bestätigte der dpa einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ/Samstag). Dem Artikel zufolge ist der neue Beitrag nicht ... mehr

Einzugsermächtigung für GEZ-Gebühr: Auch 2013 gültig

Wenn Sie Ihre GEZ-Gebühr vor 2013 per Einzugsermächtigung bezahlt und dieses Verfahren nicht umgestellt haben, wird auch die zum 1. Januar eingeführte Rundfunkgebühr auf diese Weise eingezogen. Das gilt selbst dann, wenn sich die Beitragshöhe erhöht hat. Wissenswertes ... mehr

GEZ 2013: Rundfunkbeitrag stört Kommunen und Steuerzahler

Berlin (dpa) - Mehrere Verbände befürchten durch den neuen Rundfunkbeitrag (" GEZ 2013") deutlich höhere Belastungen. Der Deutsche Städtetag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund forderten, "das Thema erneut in der Rundfunkkommission ... mehr

GEZ 2013: Rundfunkbeitrag stößt auf breite Zustimmung

Der neue Rundfunkbeitrag, der die geräteabhängige Rundfunkgebühr ( GEZ-Gebühr) zum Jahresbeginn abgelöst hat, stößt nach einer Umfrage auf breite Zustimmung. Die öffentlich-rechtlichen Sender spüren nach eigenen Angaben bisher auch keine Protestwelle von Verbrauchern ... mehr

GEZ-Gebühren 2013: Einzugsermächtigung gilt auch für Rundfunkbeitrag

Düsseldorf (dpa/tmn) - Eine Wohnung, ein Beitrag - diese Regelung gilt seit dem 1. Januar für die Rundfunkgebühren. Verbraucher zahlen seitdem nicht mehr für ihre Geräte, sondern nur noch 17,98 Euro pro Monat für ihre Wohnung. Für Pärchen oder Wohngemeinschaften zahlt ... mehr

GEZ 2013: Bei Fragen zu Gebühren und Rundfunkbeitrag an GEZ wenden

Seit dem 1. Januar gelten neue Regeln für den Rundfunkbeitrag. Gezahlt wird nicht mehr für die verschiedenen Geräte, sondern nur noch ein Betrag von 17,98 Euro pro Monat pro Wohnung. Wer Fragen zur Umstellung hat, kann sich direkt an die GEZ wenden. Dazu gibt es mehrere ... mehr

GEZ 2013: Rundfunkbeitrag für befreite Firmenwagen kassiert

Berlin (dpa) - Wegen eines für sie verwirrenden Antragsformulars haben zahlreiche deutsche Mittelständler zu viel Rundfunkbeitrag bezahlt. Der WDR bestätigte Angaben von "Handelsblatt Online" (Dienstag). Demnach erhielten Kleinunternehmer Rechnungen des "Beitragsservice ... mehr

GEZ 2013: Rundfunkbeitrag umgehen - ist das möglich?

Aus den Rundfunkgebühren wurde zum 1. Januar 2013 der Rundfunkbeitrag. Was sich durch die Reform der GEZ 2013 ändert und was so bleibt wie zuvor. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um Rundfunkbeitrag und GEZ 2013. Was kommt nun auf die bisherigen ... mehr

Rundfunkbeitrag 2013 stößt weiter auf Kritik

Der zum Jahreswechsel eingeführte Rundfunkbeitrag von ARD und ZDF bleibt umstritten. Vielen Unternehmen werde die Reform eine "böse Überraschung bescheren", sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags ( DIHK), Martin Wansleben ... mehr

GEZ 2013: ARD-Chef übt Selbstkritik an Rundfunkbeitrag

Der neue Rundfunkbeitrag sorgt weiter für Gesprächsstoff: ARD-Chef Marmor verteidigt die neue Gebühr, während Gerichte schon bald mit ersten Klagen rechnen. Endet alles vor dem Bundesverfassungsgericht? Die Diskussion um den neuen Rundfunkbeitrag reißt nicht ... mehr

Werden die neuen Rundfunkgebühren ein Fall für deutsche Gerichte?

München (dpa) - Der Widerstand gegen den neuen Rundfunkbeitrag wird nach einem Bericht des Nachrichtenmagazin «Focus» die Gerichte beschäftigen. Verwaltungsgerichte rechneten vom Frühjahr an mit ersten Klagen gegen Zahlungsaufforderungen, berichtet das Magazin ... mehr

Betreuungsgeld, Praxisgebühr und Rundfunkbeitrag: Das ist neu 2013

Zum Jahreswechsel sind im Deutschland Dutzende von Gesetzesänderungen in Kraft getreten. So brauchen Patienten ab sofort nicht mehr die Praxisgebühr von zehn Euro pro Quartal zu zahlen. Der Beitragssatz in der gesetzlichen Rentenversicherung sinkt um 0,7 Punkte ... mehr

GEZ 2013: Rundfunkgebühr wird neu geregelt

Die Rundfunkgebühr ändert sich in Deutschland zum neuen Jahr. Ab sofort muss jeder Haushalt den Rundfunkbeitrag von 17,98 Euro pro Monat bezahlen. Es spielt keine Rolle mehr, ob dort Radio- und Fernsehgeräte stehen. Das neue Prinzip lautet: "Eine Wohnung, ein Beitrag ... mehr

GEZ: So werden Sie nicht zum Schwarz-Seher

Auch wenn Sie nur selten fernsehen, dürften Sie die Werbespots für die Zahlung der Fernsehgebühren kennen. Dahinter steht die Gebühreneinzugszentrale (GEZ), die die Bereitstellung der öffentlich-rechtlichen TV- sowie Radiosender in Rechnung stellt. Dabei ... mehr

GEZ: Welche Geräte müssen angemeldet werden?

Sicherlich besitzen auch Sie verschiedene Geräte der Unterhaltungselektronik, wie zum Beispiel Fernsehgerät, Radio. PC oder Smartphone. All diese Geräte müssen Sie bei der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) anmelden. Für eine legale Nutzung ... mehr

Kritik am Rundfunkbeitrag für Menschen mit Behinderung

Schwer Seh- und Hörbehinderte mussten bisher keine GEZ-Gebühren bezahlen. Mit Einführung des Rundfunkbeitrags 2013 soll diese Gebührenbefreiung fallen. "Absurd" nennen Behindertenbeauftragte diese Pläne. Der Sozialverband Deutschland und der Behindertenbeauftragte ... mehr

GEZ: Wer jetzt nicht handelt, zahlt wohl bald doppelt

ARD und ZDF wollen über die GEZ kein Geld von langjährigen Schwarzsehern eintreiben. Der flächendeckende Abgleich der Daten der GEZ mit den Daten von Einwohnermeldeämtern wird keine Rückforderungen auslösen, teilten die Sender mit. Allerdings müssen hundertausende ... mehr

GEZ: Neue Mitarbeiter für mehr Kontrollen?

In Deutschland ist eine neue Diskussion um die GEZ entbrannt. Tages- und Wochenzeitungen sowie mehrere Internet-Blogs berichten, dass die GEZ mehrere Hundert neue Mitarbeiter einstellt. Die Datenschutzbeauftragten von Bund und Ländern seien über eine Ausweitung ... mehr

Bundesverfassungsgericht: GEZ-Gebühren für PC sind Pflicht

Wer einen internetfähigen Computer nutzt, muss dafür GEZ-Gebühren bezahlen, auch wenn er mit dem Computer keine Rundfunksendungen empfängt. Diese Regelung hat das Bundesverfassungsgericht in einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss ... mehr

Was dürfen GEZ und Vermieter wissen?

Ab 2013 sollen Vermieter der GEZ genaue Auskünfte über ihre Mieter geben. Doch darf sie die Gebühreneinzugszentrale tatsächlich dazu in die Pflicht nehmen? Und welche Rechte haben GEZ-Fahnder und Vermieter sonst noch gegenüber den Mietern? Neues ... mehr

Unruhe beim ZDF: Sender soll 300 Stellen einsparen

Das Zweite Deutsche Fernsehen ( ZDF) steht vor massiven Einsparungen - und deshalb sollen 300 Arbeitsplätze abgebaut werden. Das sorgt für Ärger und Unruhe in der Belegschaft des Senders auf dem Mainzer Lerchenberg. Der ZDF-Personalratsvorsitzende Edgar Rößler sagte ... mehr

GEZ-Gebühren per Lastschrift bezahlen

Um das Bezahlen nie zu versäumen, wodurch Sie unter Umständen unschöne Konsequenzen fürchten müssen, empfiehlt es sich, die GEZ-Gebühren per Lastschrift zu entrichten. Wie Sie dies tun können, erfahren Sie hier. Darum sollten Sie Ihre GEZ-Gebühren per Lastschrift ... mehr

KEF: Rundfunkgebühren bleiben bis 2016 stabil

Die Rundfunkgebühren werden vorerst nicht erhöht. So bleibt die kommende Haushaltsabgabe bei maximal 17,98 Euro pro Monat und somit auf dem Niveau der aktuellen GEZ-Gebühr. Eine millionenschwere Finanzlücke der Öffentlich-Rechtlichen rechtfertigte keine ... mehr

GEZ holt sich nachträglich Millionen von Unterschriften

Die GEZ bucht bei Millionen Deutschen die Rundfunkgebühren vom Konto ab, ohne dass sie dazu eine ausreichende Einzugsermächtigung hat. Wie die Rundfunkgebühren-Einzugszentrale - so der vollständige Name - bestätigte, fehlen ihr die Unterschriften von 3,3 Millionen ... mehr

Karlsruhe: Bessere Chancen auf Befreiung von Rundfunkgebühren

Karlsruhe (dpa) - Menschen mit geringem Einkommen haben nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts bessere Chancen auf eine Befreiung von den Rundfunkgebühren. Demnach besteht ein Anspruch auf eine Befreiung oder zumindest Reduzierung ... mehr

GEZ-Reform: Schleswig-Holstein stimmt für Haushaltsabgabe ab 2013

Eine Revolution ist es nicht, aber durchaus eine Zäsur: Die Rundfunkgebühr GEZ wird nach fast 60 Jahren auf eine neue Grundlage gestellt. Künftig werden die Menschen in Deutschland nicht mehr pro Gerät zur Kasse gebeten, sondern jeder Haushalt muss zahlen ... mehr

Keine Extra-GEZ für die Gartenlaube

Die Pläne der GEZ für Gartenhäuschen ab einer bestimmte Größe ebenfalls Rundfunkgebühren zu kassieren, sind vom Tisch. Darauf haben sich die Länder geeinigt. Die zusätzliche Jahresabgabe in Höhe von 216 Euro hätte tausende ostdeutsche Kleingärtner getroffen ... mehr

ARD und ZDF wollen mehr Gebührengeld: zusätzliche 1,47 Milliarden Euro beantragt

ARD und ZDF wollen mehr Geld: Wie "Die Zeit" in ihrer neuen Ausgabe berichtet, hätten alle öffentlich-rechtlichen Anstalten - ARD, ZDF, Arte und Deutschlandradio - bei der zuständigen Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) für die kommende ... mehr
 
1 2 3 »

Mehr zum Thema Rundfunkgebühren

Anzeigen


Anzeige