Sie sind hier: Home >

Währungsunion

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Thema

Währungsunion

Kolumne: Die AfD will Reiche reicher machen

Kolumne: Die AfD will Reiche reicher machen

Ein großer Teil der AfD-Anhänger sind Gering- oder Mittelverdiener. Die wirtschaftspolitischen Pläne der Partei würden jedoch vorwiegend den Vermögenden nützen. Für normale Arbeiter und Angestellte wären manche Vorhaben eine Katastrophe. Eine unter ... mehr
Juncker relativiert Euro-Vorstoß:

Juncker relativiert Euro-Vorstoß: "Manchen EU-Ländern ist es in der Küche zu heiß"

Für seinen Plan, den Euro in allen EU-Ländern einzuführen, wird Jean-Claude Juncker heftig kritisiert. Der EU-Kommissionspräsident findet sein Vorhaben richtig, rudert aber trotzdem etwas zurück. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker stößt mit seinem Appell ... mehr
Die Bundesbank hat ihre wichtigste Aufgabe verloren

Die Bundesbank hat ihre wichtigste Aufgabe verloren

Das Vertrauen in die Bundesbank ist unverändert groß. Der Einfluss der Notenbank war allerdings schonmal größer als in Euro-Zeiten. Das Selbstvertrauen der Frankfurter Währungshüter schmälert das nicht. "Hüterin der Währung", "Hort der Stabilität", "Vorbild ... mehr
Euro: Alle EU-Länder sollen bis 2025 die Geimschaftswährung bekommen

Euro: Alle EU-Länder sollen bis 2025 die Geimschaftswährung bekommen

Die Europäische Kommission spricht sich dafür aus, den Euro in allen EU-Ländern bis 2025 einzuführen. Zwar könne und werde man kein Land zwingen, die Gemeinschaftswährung einzuführen, sagte Finanzkommissar Pierre Moscovici in Brüssel. "Aber wir werden versuchen, einen ... mehr
Griechenland: Sigmar Gabriel fordert Schuldenerlass

Griechenland: Sigmar Gabriel fordert Schuldenerlass

In der Debatte um Schuldenerleichterungen für Griechenland hat sich Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) gegen das CDU-geführte Finanzministerium gestellt. Es ist nicht Gabriels erste Kritik am Vorgehen seines Kollegen Wolfgang Schäuble (CDU). Gabriel forderte ... mehr

Frankreichwahl: Marine Le Pen will neue Gemeinschaftswährung

Marine Le Pen will den Euro abschaffen, findet eine europäische Gemeinschaftswährung aber generell gut. Wie das zusammenpasst, erklärte die Rechtspolitikerin jetzt im französischen Fernsehen. Die Rückkehr Frankreichs zu einer nationalen Währung ist eine zentrale ... mehr

Nobelpreisträger Joseph E. Stiglitz erwartet Zerfall der Eurozone

Mangelnde Entschlossenheit und Solidarität der Mitgliedstaaten könnten laut Wirtschafts-Nobelpreisträger Joseph Stiglitz zum Zerfall der Eurozone führen. Und zwar schon in den kommenden Jahren. "Mir macht die Geschwindigkeit Sorgen, mit der die Entscheidungen in Europa ... mehr

EZB und BNP warnen: AfD, FPÖ und Co. kosten Europa Milliarden

Rechtspopulistische Parteien feiern Erfolge in ganz Europa - mit drastischen Konsequenzen für die Wirtschaft. Investoren haben bereits Milliarden aus der Union abgezogen. Es droht ein Klima der Angst, das langfristig die gesamte ... mehr

Ifo-Chef warnt vor "Brexit": "Deutschland wäre größter Verlierer"

Am 23. Juni stimmen die Briten über einen Austritt ihres Landes aus der EU ab. Jüngste Umfragen im Königreich zeigen, dass die Mehrheit der EU-Befürworter bröckelt. Ein Austritt würde jedoch vor allem die deutsche Industrie schwer treffen, fürchtet Ifo-Chef Clemens ... mehr

Notenbankchefs fordern umfassende Reform der Währungsunion

Die Notenbank-Präsidenten von Frankreich und Deutschland fordern eine umfassende Reform der Euro-Zone. François Villeroy de Galhau und Jens Weidmann plädierten in einem gemeinsamen Gastbeitrag für die "Süddeutsche Zeitung" dafür, dass die Euro-Länder in erheblichem ... mehr

Bankenunion: Dijsselbloem fordert rasche Vollendung

Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem hat zur Stärkung des Wachstums eine rasche Vollendung der Bankenunion gefordert. "Die Vollendung der Bankenunion wird wichtiger sein für den wirtschaftlichen Aufschwung als jedes andere Projekt, also tun wir es", sagte ... mehr

Mehr zum Thema Währungsunion im Web suchen

EU und Währungsunion: Warum der Euro noch nicht gerettet ist

Die Euro-Krise scheint überstanden. Doch nach Ansicht von Ökonomen ist die Ruhe trügerisch:Sollten die Euro-Staaten nicht wirtschaftlich enger zusammenrücken, werde die gemeinsame Währung nicht überleben, warnen sie. Die Diagnose ... mehr

Ökonomen und Bankenchefs üben scharfe Kritik an Draghis Kurs

Die Europäische Zentralbank öffnet die Geldschleusen noch weiter. Das umstrittene Anleihen-Kaufprogramm (Quantitative Easing, QE) soll nun bis Ende März 2017 laufen und nicht schon im September 2016 enden, wie EZB-Chef Mario Draghi in Frankfurt mitteilte. Zudem werde ... mehr

Sahra Wagenknecht: Die Linke streitet über Zukunft des Euro

Berlin (dpa) - Innerhalb der Linkspartei ist ein Streit um die Zukunft des Euro entbrannt. Die designierte Fraktionschefin Sahra Wagenknecht stellte den Euro als europäische Gemeinschaftswährung generell infrage. "Es zeigt sich einfach, dass der Euro nicht funktioniert ... mehr

EU-Kommission "entmachten": Finanzministerium dementiert halbherzig

Nach Angaben der "FAZ" fordert Schäuble, der EU-Kommission Kompetenzen zu entziehen Das sieht nach Rache aus: Schäuble führt eine Fehde mit Kommissionspräsident Juncker - sie geht auf einen Streit in der Griechenland-Krise zurück. Jetzt schwächt sein Ministerium ... mehr

Wirtschaftsweise: "Euro-Austritt darf kein Tabu-Thema sein!"

Einen Rauswurf aus dem Euro wollten die " Wirtschaftsweisen" im Falle von Griechenland nicht. Ein Tabuthema soll der Ausschluss aus der Währungsunion laut einem Sondergutachtenn künftig aber nicht mehr sein. Den aktuellen Kurs gegenüber Athen finden ... mehr

"Europa-Kasse": Deutschland und EU planen Eurosteuer

Kommt bald eine Eurosteuer? Die Europäische Kommission und die deutsche Regierung machen sich offenbar für einen eigenen Haushalt der Eurozone stark, berichtet der "Spiegel". Auch Steuergelder aus Deutschland würden wohl in die "Europa-Kasse" fließen. Finanzminister ... mehr

Drittes Hilfspaket für Athen nicht legal

Erst hat er einen Soli für Griechenland ins Gespräch gebracht, jetzt legt ZEW-Präsident   Fuest  noch einen drauf: Mit dem dritten Hilfspaket bewegten sich die Euroländer am Rande der Legalität, meint er. Mit dem geplanten dritten Hilfspaket für Griechenland bewegen ... mehr

Griechenland-Krise: Frankreich fordert Schuldenerleichterung

PARIS (dpa-AFX) - Frankreichs Finanzminister Michel Sapin hat die Forderung des Internationalen Währungsfonds ( IWF) nach Schuldenerleichterungen für Griechenland unterstützt. "Er sagt, dass man Griechenland helfen muss, dass wir Solidarität brauchen. Aber wir werden ... mehr

Tusk schlägt Kompromiss vor

Nach zwölfstündigen Marathonverhandlungen beim Brüsseler Griechenland-Gipfel legt EU-Ratspräsident Donald Tusk nun einen Kompromissvorschlag vor. Das berichteten Diplomaten am frühen Montagmorgen. Zuvor hatte es beim Krisengipfel Beratungen in kleinen Runden gegeben ... mehr

Griechenland: Varoufakis erhebt Vorwürfe gegen Deutschland

Griechenlands zurückgetretener Finanzminister Gianis Varoufakis hat schwere Vorwürfe gegen Deutschland erhoben. Mit einem Grexit wolle Berlin Druck auf seinen Nachbarn Frankreich ausüben. Es gehe Deutschland darum, Frankreich zur Übernahme des deutschen Modells ... mehr

Griechenland: ZEW-Präsident Fuest hält Nachgeben für gefährlich

MANNHEIM (dpa-AFX) - Wirtschaftsexperte Clemens Fuest hält ein weiteres Nachgeben der Euroländer gegenüber Griechenland für brandgefährlich. "Wir zerstören die wirtschaftlichen Grundlagen der Eurozone, wenn wir den Griechen jetzt nachgeben", sagte ... mehr

Griechenland-Krise: EZB hält Notkredite für Banken auf aktuellem Stand

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hält die Notkredite für griechische Banken auch nach dem "Nein" im Referendum auf dem aktuellen Stand. Das teilte die Notenbank nach Beratungen des EZB-Rates am Montag in Frankfurt mit. Seit dem 26. Juni liegen die Kredite ... mehr

Griechenland-Krise: Banken und Börse sind am Montag zu

Nach dem Scheitern der Griechenland-Gespräche bleiben die Banken des Landes am Montag geschlossen. Zudem würden Kapitalverkehrskontrollen eingeführt, sagte Regierungschef Alexis Tsipras am Sonntagabend. Damit können Gelder nicht mehr unkontrolliert ins Ausland ... mehr

Eurozone lehnt Verlängerung von Hilfen für Athen ab

Die Eurogruppe hat sich entschieden: Es wird keine Verlängerung des griechischen Hilfsprogramms über den 30. Juni hinaus geben. Dies beschlossen die 18 anderen Länder der Währungsunion bei einem Sondertreffen der Eurogruppe in Brüssel, wie Diplomaten mitteilten ... mehr

Griechenland: Ausschuss hält Schulden für "illegal"

Die Gespräche der Euro-Finanzminister in Luxemburg sind einmal mehr ohne Einigung zu Ende gegangen. Nun überrascht eine neue Botschaft aus Griechenland die Währungsunion: Das Land müsse seine Schulden gar nicht zahlen - denn diese seien rechtswidrig ... mehr

Ist der Grexit noch zu verhindern? Juncker bricht Gespräche ab

Nach außen hin gibt sich der verzweifelte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker optimistisch: "Präsident Juncker bleibt überzeugt, dass mit verstärkten Reformanstrengungen auf der griechischen Seite und politischem Willen auf allen Seiten ... mehr

Tsipras will Einigung nur bei Schuldennachlass

Griechenland s Ministerpräsident Alexis Tsipras macht einen Schuldennachlass für sein Land zur Bedingung für eine Einigung mit den internationalen Geldgebern. Im Sinne eines Kompromisses sei er dann bereit, auch unerträgliche Auflagen zu akzeptieren, sagte Tsipras ... mehr

Lagarde-Interview sorgt für Irritation

Ein Satz aus einem Interview mit IWF-Chefin Christine   Lagarde  in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) zu einem möglichen Euro-Austritt Griechenlands hat für Irritationen gesorgt. Die "FAZ" zitierte die Geschäftsführende Direktorin des Internationalen ... mehr

Griechenland-Krise: Bundesbank-Präsident Jens Weidmann rügt Notkredite

FRANKFURT (dpa-AFX) - Bundesbank-Präsident Jens Weidmann warnt vor einem Missbrauch der Notenbanken als Retter Griechenlands. "Die Entscheidung über die Zukunft Griechenlands in der Währungsunion liegt eindeutig bei der Politik", sagte Weidmann dem "Handelsblatt ... mehr

Wie sich Griechenland-Pleite vermeiden lässt: drei Vorschläge

Dem krisengeplagten Griechenland bleiben noch Tage oder Wochen, um die Staatspleite zu verhindern - doch die Verhandlungen mit den Gläubigern sind festgefahren. Höchste Zeit, auch ungewöhnliche Lösungsvorschläge zu diskutieren. Hier sind drei. Wie lange ... mehr

Schäuble und Varoufakis beim IWF: Die Gräben sind unüberwindbar

Nachdem in der Eurozone vorübergehend Ruhe eingekehrt zu sein schien, steht Wolfgang Schäuble bei der IWF-Frühjahrstagung in Washington wieder im Rampenlicht. Die finanzpolitische Elite verfolgt die Äußerungen des Bundesfinanzministers zur Schuldenkrise in Griechenland ... mehr

Griechenland: So gefährlich wäre das Euro-Aus

Zieht endlich einen Schlussstrich, schmeißt die Griechen aus dem Euro. Das lässt sich gut fordern und klingt verlockend. Doch in Wahrheit wären damit die Probleme der Eurozone nicht gelöst. Von denen Griechenlands ganz zu schweigen. "Call it a Day", macht endlich ... mehr

Merkel und Tsipras: Kühl trifft cool

Herkunft Im Gegensatz zu Tspiras hat Merkel den Sozialismus nicht nur in der Theorie studiert, sondern in der Praxis erlebt - mit all seinen negativen Auswirkungen. Das prägt bis heute ihre Politik. 1954 in Hamburg geboren, zieht ihr Vater, ein evangelischer Pfarrer ... mehr

Juncker schließt Euro-Austritt Griechenlands kategorisch aus

Klare Ansage aus Brüssel: In der Debatte um die Zukunft Griechenlands hat EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker einen Euro-Austritt des Krisenstaates kategorisch ausgeschlossen. "Die Europäische Kommission vertritt die Auffassung: Es wird niemals einen Grexit geben ... mehr

Ifo-Chef Sinn rät Griechenland zur Pleite und zum "Grexit"

Ifo -Chef Hans-Werner Sinn hat Griechenland zu einem Konkurs und dem Austritt aus dem Euro geraten. Berechnungen seines Hauses hätten ergeben, dass die Auslandsschulden Griechenlands bis Ende Januar weiter gestiegen seien, weshalb das Land immer neue Hilfen ... mehr

Griechenland droht Pleite im März - Ökonom warnt vor Bank Run

Griechenland kann die EU mit seinen Forderungen nach neuen Finanzhilfen und einem Schuldenschnitt nicht wirklich unter Druck setzen. Schließlich drohe dem Land schon Ende März die Zahlungsunfähigkeit, schreibt der Hamburger Ökonom Dirk Meyer in einem Gastbeitrag ... mehr

EZB-Stresstest: Münchener Hypothekenbank durchgefallen

Beim europaweiten Bankencheck der Europäischen Zentralbank ( EZB) sind 25 der 130 untersuchten wichtigsten Geldhäuser Europas durchgefallen, darunter eine deutsche Bank. Die HSH Nordbank, die zuletzt noch als Wackelkandidat gegolten hatte, bestand dagegen ... mehr

IWF: Abspaltung Schottlands könnte "negative Marktreaktionen" auslösen

Der Internationale Währungsfonds ( IWF) hat wenige Tage vor dem Referendum über eine Abspaltung Schottlands von Großbritannien vor den Risiken eines solchen Schrittes gewarnt. Sollten die Schotten für ihre Unabhängigkeit stimmen, seien kurzfristige "negative Reaktionen ... mehr

Schottisches TV-Duell: Brüllfest in Glasgow

Die Temperatur in der schottischen Unabhängigkeitsdebatte steigt: Das zweite TV-Duell zwischen Separatistenführer Salmond und Unionist Darling geriet zum Krawalldialog - mit einem klaren Sieger. Vor dem Eingang des Kelvingrove Museums in Glasgow steht ein Mann im blauen ... mehr

Ifo-Chef Hans-Werner Sinn kritisiert EZB: "Der Euro ist ein Gefängnis"

An der Politik der Europäischen Zentralbank ( EZB) lässt der Chef des Ifo-Instuts für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, kein gutes Haar. Wie er dem "Wall Street Journal Deutschland" sagte, überschreite die Notenbank ihr Mandat und mache ... mehr

Bundesbank-Chef Weidmann warnt vor Lockerung des Stabipakts

Bundesbank-Chef Jens Weidmann warnt vor einer Aufweichung des Euro-Stabilitätspakts. Es wäre fatal, die Schuldenlast, "trickreich zu verschleiern" und die Lehren aus der Schuldenkrise wieder zu vergessen, schrieb er in einem Gastbeitrag für die "Süddeutsche Zeitung ... mehr

Euro-Stabilitätspakt: Bundesbank-Chef Weidmann warnt vor Lockerung

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Bundesbank-Chef Jens Weidmann warnt davor, den Euro-Stabilitätspakt aufzuweichen und so die Schuldenlast etwa in Frankreich und Italien zu verschleiern. Dies wäre fatal und könne "massive Erschütterungen der Währungsunion auslösen", schreibt ... mehr

EZB vor Zinssenkung: Draghis Frischgeld-Kur soll Wirtschaft ankurbeln

Vor zwei Jahren rettete EZB-Chef Mario Draghi die Euro-Zone mit ein paar einfachen Worten vor dem Zerfall. Nun hofft ganz Südeuropa, dass der Italiener sein Wunder wiederholen möge. Doch dieses Mal ist seine Mission weitaus schwieriger. Als Mario Draghi Geschichte ... mehr

Untergangsszenarien: Schlechte Zeiten für Schwarzseher

Aktiencrash, Euro-Ende, Hyperinflation - die vergangenen Jahre haben einen Boom an Untergangsszenarien hervorgebracht. Doch die Erfolgsquote ist bescheiden. Ein echter Crashprophet lässt sich davon aber nicht beirren. Als Untergangsprophet lässt es sich prima leben ... mehr

Geplante Volksabstimmung: Sean Connery rät Schottland zur Abspaltung

Er lebt zwar nicht mehr dort, gibt seinen ehemaligen Landsleuten aber gute Ratschläge: Der in Schottland geborene Schauspieler Sean Connery hat die Schotten aufgefordert, für die Abspaltung von Großbritannien zu stimmen. Am 18. September ist eine Volksabstimmung ... mehr

Vermögen in Deutschland: Kluft zwischen Arm und Reich ist am tiefsten

Der eine badet in Geld, der andere steckt tief in den Miesen: In keinem Land der Eurozone sind einer Studie zufolge die Vermögen ungleicher verteilt als in Deutschland. Der durchschnittliche Besitz von Arbeitslosen ist seit dem Jahr 2002 sogar ... mehr

Referendum zur Unabhängigkeit: Droht den Schotten der Euro?

Die britische Regierung hat eine Währungsunion mit einem unabhängigen Schottland ausgeschlossen. Können die Schotten auch ohne Pfund den Alleingang wagen? Die Wirtschaft wäre solide genug, aber das Land müsste wohl der Euro-Zone beitreten. George Osborne war extra ... mehr

Währungsunion geplant: Afrika nimmt sich den Euro zum Vorbild

Erfolgsmodell Währungsunion: Die fünf Staaten der ostafrikanischen Gemeinschaft (EAC) - Kenia, Tansania, Uganda, Ruanda und Burundi- wollen gemeinsames Geld einführen. Das neue Bezahlmittel soll innerhalb von zehn Jahren aufgebaut werden - und folgt in einigen Aspekten ... mehr

José Manuel Barroso warnt vor Absturz in Euro-Krise: Gefahr durch Politik

Die Euro-Krise ist so gut wie überstanden? Von wegen: EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat jetzt vor Rückschlägen bei der Bewältigung der Wirtschaftsflaute in der Währungsunion gewarnt. Im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung bezeichnete er die politische ... mehr

AfD-Aktivist Wolfgang Glomb: Vom Geburtshelfer des Euro zum Euro-Gegner

Wolfgang Glomb hat im Bundesfinanzministerium die Einführung des Euro vorbereitet. Heute bekämpft er die Währung, ist in der Alternative für Deutschland aktiv und beschimpft Altkanzler Schröder. Wie konnte das passieren? Wolfgang Glomb hat noch kein einziges ... mehr

Ökonom Joachim Starbatty warnt: Europäische Katastrophe droht

Die jüngsten Konjunkturnachrichten aus der Eurozone klangen positiv: Die Wirtschaft nehme wieder Fahrt auf, die Währungsunion sei dabei, die Rezession zu überwinden, erklärten Experten. Der Ökonom Joachim Starbatty sieht das ganz anders. Im Interview ... mehr

ZEW-Konjunkturerwartungen: Börsenprofis werden zuversichtlicher für deutsche Wirtschaft

Deutsche Börsenexperten sehen die Zukunft der deutschen Wirtschaft überraschend optimistisch. Die ZEW-Konjunkturerwartungen stiegen im August von 36,3 Zähler im Vormonat auf 42,0 Punkte, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mitteilte. Der Index ... mehr

Falschgeld-Umlauf: Deutlich mehr Euro-Blüten weltweit

Der Umlauf von Euro- Falschgeld hat in der ersten Jahreshälfte in Deutschland deutlich abgenommen. Der positive Trend erstreckt sich allerdings nicht auf die Währungsunion: Geldfälscher haben in dem Zeitraum weltweit deutlich mehr Euro-Blüten in Umlauf gebracht ... mehr

Kaputtgespart? Europas Aufschwung verabschiedet sich

Sparen, sparen, sparen: So lautet Europas Universalrezept gegen die Krise. Doch Wachstum ist nicht in Sicht, die Schulden steigen. Statt Aufschwung droht Abschwung - auch in Deutschland. Zwar steuert die EZB mit billigem Geld dagegen. Doch das treibt nur die Aktienkurse ... mehr
 
1 3 4 5


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017