Sie sind hier: Home >

Weltwirtschaft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Thema

Weltwirtschaft

Wirtschaftsaufschwung Deutschland: Konsumfreude steigt

Wirtschaftsaufschwung Deutschland: Konsumfreude steigt

Nach den Bundestagswahlen kann die neue Regierung mit Rückenwind starten. Die deutsche Wirtschaft boomt weiter und auch die Konsumfreude der Bürger wird dadurch angekurbelt. Führende Wirtschaftsforscher sagen in ihrer Herbstprognose für dieses Jahr ein Konjunkturplus ... mehr
Hohe Verschuldung: Standard & Poor's senkt Chinas Rating

Hohe Verschuldung: Standard & Poor's senkt Chinas Rating

Wegen wirtschaftlicher Risiken bewertet die Ratinagentur Standard & Poor's die Kreditwürdigkeit Chinas schlechter als bisher. Wie S&P am Donnerstag mitteilte, sinkt die Bonitätsnote der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt um eine Stufe ... mehr
Brics-Staaten verurteilen Nordkoreas Atomtest

Brics-Staaten verurteilen Nordkoreas Atomtest

Die Brics-Staaten – eine Vereinigung aufstrebenden Volkswirtschaften – haben sich entschieden gegen Protektionismus ausgesprochen. Auf dem Gipfel von Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika im chinesischen Xiamen betonten die Staats- und Regierungschefs ... mehr
Dax-Konzerne in Topform: Bestmarken bei Umsatz und Gewinn

Dax-Konzerne in Topform: Bestmarken bei Umsatz und Gewinn

Im zweiten Quartal haben Deutschlands Top-Konzerne glänzende Geschäfte gemacht. Unter anderem profitierten die 30 Unternehmen von der Erholung der Weltwirtschaft. Hält der Schwung auch im zweiten Halbjahr? Deutschlands Börsenschwergewichte haben einer Studie zufolge ... mehr
IWF optimistisch: Deutsche Wirtschaft wächst «mit viel Schwung»

IWF optimistisch: Deutsche Wirtschaft wächst «mit viel Schwung»

Die Bundesbank sieht die Konjunktur in Deutschland weiter Fahrt aufnehmen. Die Wirtschaft dürfte auch im zweiten Quartal "mit viel Schwung gewachsen sein", hieß es in dem jetzt veröffentlichten Monatsbericht der Notenbank. Neben dem starken privaten Konsum sehen ... mehr

IWF-Chefin Lagarde geht auf Konfrontation zu Donald Trump

Washington (dpa) - Ohne ihn namentlich zu erwähnen, hat IWF-Chefin Christine Lagarde die Handelspolitik von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. Der freie Welthandel habe dazu beigetragen, Wachstum und Wohlstand für große Teile der Welt zu bringen, sagte ... mehr

IWF optimistischer für Weltwirtschaft

Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds setzt auf eine weitere Erholung der Weltwirtschaft. Die weltweite Wirtschaftsleistung werde in diesem Jahr um 3,6 Prozent und im nächsten Jahr um 3,7 Prozent nach oben gehen, kündigte IWF-Chefvolkswirt Maurice Obstfeld ... mehr

Aktien: So schlagen sie dem Niedrigzins ein Schnippchen

Sichere Zinseinnahmen für Anleger? Dieser Zug ist seit Jahren dank der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank abgefahren. Dennoch bietet gerade der Kapitalmarkt zahlreiche Möglichkeiten, doch noch mit attraktiven Renditen sein Vermögen zu mehren. Im September ... mehr

"Neue Seidenstraße": China lockt auf Gipfeltreffen mit Milliarden

China hat angekündigt, mehrere Milliarden Dollar für die Handelsinitiative einer sogenannten Neuen Seidenstraße bereitzustellen. Das kündigte Staatschef Xi Jinping in seiner Eröffnungsrede bei einem zweitägigen Gipfeltreffen in Peking an. "Wir sollten eine offene ... mehr

IW-Umfrage: Deutsche Firmen wollen Produktion anziehen

Trotz Brexit-Votum und politischer Unsicherheiten will fast die Hälfte aller deutschen Firmen die Produktion hochfahren. Zudem wollen rund 40 Prozent in diesem Jahr neue Mitarbeiter einstellen und 43 Prozent planen höhere Investitionen, wie aus einer Umfrage unter knapp ... mehr

Stimmungshoch in deutschen Unternehmen

Die Exportnation Deutschland ist nach Einschätzung der Bundesbank schwungvoll ins laufende Jahr gestartet. "Die deutsche Wirtschaft dürfte im Wintervierteljahr 2017 deutlich an Fahrt zugelegt haben", schreibt die Notenbank in ihrem Monatsbericht. Die Stimmung ... mehr

Mehr zum Thema Weltwirtschaft im Web suchen

Dauerkrise in Griechenland erneut Thema beim IWF

Washington (dpa) - Die Dauer-Krise in Griechenland rückt wieder stärker in den Fokus bei der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank in Washington. Griechenlands Finanzminister Euklid Tsakalotos wird sich heute mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble treffen ... mehr

Experten warnen: Neue Finanzkrise droht

Freihandelsfeindliche "America first"-Politik, Steuersenkungen, Entfesselung der Finanzmärkte: Die Manöver von US-Präsident Donald Trump, mit denen er die US-Wirtschaft ankurbeln will, bergen Risiken, auch für uns. Doch Trump ist nicht das alleinige Problem ... mehr

"Dr. Doom" warnt: Löst Donald Trump eine Finanzkrise aus?

Vor genau zehn Jahren nahm die Finanzkrise ihren Lauf. Weltweit brachen Dutzende Großbanken zusammen, die Rechnung bekamen die Steuerzahler serviert. Jetzt warnt einer der Mahner von damals erneut. Diesmal geht die Gefahr von Donald Trump aus. Ausgangspunkt ... mehr

Schäuble will beim IWF Vorwürfe zu deutscher Exportstärke entkräften

Washington (dpa) - Bei der Frühjahrstagung des IWF will die Bundesregierung Vorwürfe gegen die deutschen Exportüberschüsse entkräften. Finanzminister Wolfgang Schäuble wolle dort ein entsprechendes Argumentationspapier vorlegen, das Experten aus seinem ... mehr

Forscher warnen trotz positiver Konjunktur vor Risiken

Die führenden Wirtschaftsinstitute blicken optimistischer auf die deutsche Konjunktur. Sie erhöhen ihre Wachstumsprognose für dieses und das nächste Jahr, warnen aber auch vor "erheblichen Unsicherheiten". "Im ersten Quartal 2017 dürfte die deutsche Wirtschaft nochmals ... mehr

Donald Trump bedroht 1,6 Millionen deutsche Arbeitsplätze

Der scharfe Anti-Globalisierungs-Kurs des neuen US-Präsidenten Donald Trump bedroht den Wohlstand auch in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage  der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" ("FAS")  unter führenden Ökonomen. "Uns droht ein Handels ... mehr

Weltwirtschaft: Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Davos (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May hat beim Weltwirtschaftsforum starken Gegenwind für ihren harten Brexit-Kurs bekommen. "Das Wirtschaftswachstum des Vereinigten Königreichs wird schwer dadurch getroffen werden, dass es den größten Markt ... mehr

Trumps Politik könnte Globalisierung beenden

Mit der Amtseinführung Donald Trumps als US-Präsident bricht für die Weltwirtschaft eine neue Ära an. Der Amtseintritt könnte das Ende der Globalisierung bedeuten, wie wir sie kennen, heißt es einer Studie der Schweizer Großbank Crédit Suisse.  "Damit ... mehr

Weltwirtschaft - Biden: Russland will liberale Ordnung zum Einsturz bringen

Davos (dpa) - Begleitet von scharfen Angriffen auf Russland hat der scheidende US-Vizepräsident Joe Biden für eine enge Bindung zwischen den USA und der EU geworben. Die USA und Europa müssten den Kampf anführen, um liberale Werte zu verteidigen, sagte Biden ... mehr

Oxfam-Studie: Globale Ungleichheit noch nie so stark wie heute

Davos (dpa) - Noch nie in der jüngeren Wirtschaftsgeschichte war der Wohlstand weltweit so ungleich verteilt wie heute. Das ist das Ergebnis einer Studie, die die Entwicklungsorganisation Oxfam vor dem Start des Weltwirtschaftsforums in Davos vorgestellt ... mehr

Merkel bleibt Weltwirtschaftsforum in Davos erneut fern

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel nimmt zum zweiten Mal in Folge nicht am Weltwirtschaftsforum in Davos teil. «Wir bedauern dies, aber die Bundesregierung wird nach wie vor durch eine hochrangige Delegation vertreten», teilte das Weltwirtschaftsforum ... mehr

Weltwirtschaft: Merkel bleibt Weltwirtschaftsforum in Davos erneut fern

Berlin/Davos (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt zum zweiten Mal in Folge nicht am Weltwirtschaftsforum in Davos teil. "Wir bedauern dies, aber die Bundesregierung wird nach wie vor durch eine hochrangige Delegation vertreten", teilte ... mehr

2017 wird weiteres Jahr mit Öl-Überangebot

Auch im nächsten Jahr droht dem Ölmarkt ein Überangebot. Das meldete die Internationale Energieagentur (IEA). Damit könnte auch der Spritpreis weiterhin auf eher niedrigem Niveau verharren. Ohne eine Förderkürzung der Opec dürften die Lagerbestände wachsen und der Preis ... mehr

IfW-Präsident: Trumps Wahlsieg destabilisierender Faktor

Nach dem Sieg von Donald Trump bei der Präsidentenwahl in den USA befürchtet der Ökonom und US-Bürger Dennis Snower negative Folgen für die Welt. "Trump muss jetzt beweisen, dass er mehr kann als polarisieren und die Wut auf das Establishment schüren", sagte ... mehr

IfW-Präsident erwartet Negativfolgen aus Wahl in den USA

Nach der Präsidentenwahl in den USA befürchtet der Ökonom und US-Bürger Dennis Snower negative Folgen für die Welt. Sowohl unter Donald Trump als auch unter Hillary Clinton werden sich die USA wirtschaftlich und sicherheitspolitisch wohl stärker isolieren, sagte ... mehr

IWF: USA und Brexit bremsen Weltwirtschaft

Der Internationale Währungsfonds traut der Weltwirtschaft weiter keine großen Sprünge zu. "Der aktuelle Ausblick bleibt gedämpft", erklärte der IWF im neuen "World Economic Outlook". Vor allem die USA und der Brexit drücken demnach auf das weltweite Wachstum ... mehr

USA: Experten warnen vor neuem Immobilien-Crash

Die Finanzkrise 2008 hat es deutlich gezeigt: Wenn der US-Häusermarkt wankt, ist die Weltwirtschaft in Gefahr. Banken werden nun strikter reguliert, aber Experten warnen schon wieder vor Risiken. Wie wahrscheinlich ist ein neuer Crash und was wären die Folgen ... mehr

Deutschland-Exporte brechen im Juli um zehn Prozent ein

Der deutsche Außenhandel ist im Juli so stark geschrumpft wie seit der Finanzkrise nicht mehr: Der Wert der ausgeführten Waren sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um zehn Prozent auf 96,4 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt mitteilte ... mehr

So wollen die G20 die Wirtschaft ankurbeln

Die Weltwirtschaft erholt sich zu langsam, der Brexit liegt Europa in den Knochen: Beim G20-Gipfel in China verabschiedeten die Teilnehmer nun einen Aktionsplan, der die Weltkonjunktur wieder ankurbeln soll. Was steht im "Konsens von Hangzhou"? Geldpolitik allein ... mehr

Ökonomen sehen Ende der Globalisierung gekommen

Freihandelsabkommen wie TTIP und Ceta drohen zu scheitern, neue Handelsschranken werden aufgebaut, die Staaten der Welt sind wegen der internationalen Finanzkrise wirtschaftlich nicht mehr so eng verbunden wie noch vor zehn Jahren. Das sind gewichtige Anzeichen ... mehr

G20-Gipfel: Putin will nicht über Syrien verhandeln

Vor dem G20-Gipfel in China hat der russische Präsident Wladimir Putin davor gewarnt, das Treffen mit politischen Themen zu überladen. Das G20-Format sei vor allem eine Plattform für Gespräche über die Weltwirtschaft, sagte Putin einer Mitschrift des Kremls zufolge ... mehr

Ifo-Index: Trübe Aussichten für das Weltwirtschaftsklima

Der Ifo-Index für das Weltwirtschaftsklima ist auf den niedrigsten Wert seit über drei Jahren gefallen. Die Erwartungen der im Juli befragten 1086 Experten aus 115 Ländern "sind deutlich negativer als im Vorquartal. Die Stimmung in der Weltwirtschaft ... mehr

Brexit-Folgen: IWF rechnet mit weniger Wachstum der Weltwirtschaft

WASHINGTON (dpa-AFX) - Der Internationale Währungsfonds ( IWF) hat wegen des Brexit-Votums seine Wachstumsprognosen für die Weltwirtschaft gesenkt. Für dieses Jahr rechne man nur noch mit einem globalen Wachstum um 3,1 Prozent, teilte die Organisation am Dienstag ... mehr

Brexit-Auswirkungen gefährden Weltwirtschaft - neue Krise im Anflug?

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) macht sich große Sorgen um die Weltwirtschaft. Die Kombination aus Rekordverschuldung, niedrigem Wirtschaftswachstum und schwindendem Handlungsspielraum könnte eine neue globale Krise heraufbeschwören. Das Ausscheren ... mehr

US-Notenbank Fed: wohl keine Erhöhung des Leitzins

Die US-Notenbak Fed wird am Mittwochabend ihre Entscheidung zur Geldpolitik bekannt geben. Fast niemand rechnet jedoch damit, dass die Fed den Leitzins erhöhen wird. Der mögliche Brexit und der Anfang Juni veröffentlichte Arbeitsmarktbericht lassen die Notenbanker ... mehr

Facebook-Studie: Internet für alle würde die Welt verändern

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung hat keinen Zugang zum Internet. Sie online zu bringen, würde für 500 Millionen Menschen ein Ende der Armut bedeuten und der Weltwirtschaft einen billionenschweren Wachstumsschub bescheren. Das ist das Ergebnis der Studie ... mehr

"Strukturreformen": Das Zauberwort der Politik, und was dahinter steckt

Politiker nutzen den Begriff inflationär, während die, die wissen, worum es geht, darin oft eine "relativ inhaltsleere Aussage" sehen. Schmerzhaft wird es erst, wenn konkrete Vorhaben genannt werden müssen. Es geht um das Wort "Strukturreform". Wer so etwas fordert ... mehr

Forscher erwarten dieses Jahr 1,6 Prozent Wachstum

Das jüngste Gutachten der führenden Ökonomen bescheinigt Deutschland trotz aller Krisen eine robuste Verfassung. Im laufenden Jahr rechnen die Forscher mit einer Zunahme des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,6 Prozent, wie aus dem Frühjahrsgutachten hervorgeht ... mehr

Vor wichtigem Opec-Treffen: Venezuela spricht von "kriegsähnlichem Druck" der USA auf Ölförderländer

Kurz vor einem wichtigen Treffen der erdölfördernden Staaten ( Opec) wächst bei den Teilnehmern die Nervosität.  Venezuela wirft den USA massive Sabotage-Versuche vor. Und Nicht-Opec-Mitglied Russland hat sich für eine Einigung zur Stabilisierung ... mehr

Ökonomen: Donald Trump ist gefährlich für die Weltwirtschaft

Protektionismus, geopolitische Kraftmeierei und Steuergeschenke auf Pump: Die Pläne des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump alarmieren Experten. Doch was bedeuten die Vorhaben des New Yorker Immobilien-Moguls ... mehr

ZEW und Ifo-Index steigen: Europäische Wirtschaft trotzt allen Krisen - noch

Terror, Flüchtlingsdramen, Euro-Krise und der drohende Zerfall der Europäischen Union - politisch steckt die EU in der schwersten Krise seit ihrer Gründung. Doch das wirtschaftliche Umfeld ist überraschend robust. Das zeigen neue Daten ... mehr

Gast-Kolumne: China – der Grund für die nächste Wirtschaftskrise?

Galt China vor Kurzem noch als Wachstumsmotor der Weltwirtschaft, prophezeien nun manche den baldigen Zusammenbruch seiner Ökonomie. Sie gehen dabei nur auf die Herausforderungen ein; die Potenziale und Stärken des Landes werden ausgeblendet ... mehr

Ifo-Index: Firmen fürchten Einbruch der Weltwirtschaft

Es wirkt paradox: Die Wirtschaft wächst, der Staat erzielt Rekordüberschüsse - und dennoch fällt Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer zum dritten Mal in Folge. Was ist da los? Die Blitzanalyse. Die Stimmung bei Deutschlands Unternehmern ... mehr

OECD senkt ihre Wachstumsprognosen erneut

PARIS (dpa-AFX) - Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ( OECD) hat ihre Wachstumsprognosen für die Welt abermals und deutlich verringert. Wie die OECD am Donnerstag mitteilte, dürfte die Weltwirtschaft in diesem Jahr um 3,0 Prozent ... mehr

Ökonomen dämpfen die Sorge vor einer neuen Finanzkrise

Seit Wochen herrscht Ausverkauf an den Märkten. Einige Beobachter sprechen inzwischen von einer Panik, die durch Wirtschaftsdaten nicht zu erklären sei. Erinnerungen an die Weltfinanzkrise 2008 kommen hoch, als das ganze Finanzsystem zu kollabieren drohte ... mehr

Finanzmarkt: Über den Banken braut sich etwas zusammen

An den weltweiten Finanzmärkten brodelt es. Der jüngste Ausverkauf an den Aktienmärkten ist nur eines von gleich mehreren unheilvollen Zeichen. Auch die Bewegungen am Devisenmarkt sowie die Rohstoffpreise deuten an: Da ist was im Busch ... mehr

Wochenausblick Börse: Dax droht nach Erholung weitere Durststrecke

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt brauchen auch in der neuen Woche starke Nerven. Die Kurse könnten sich Experten zufolge zwar noch etwas erholen, das Risiko eines erneuten Rückschlags bleibt aber. Die Stabilisierung der Ölpreise und die Aussicht auf weitere ... mehr

Ölpreis-Crash: Gerät die Weltwirtschaft aus dem Gleichgewicht?

Der Absturz des Ölpreises setzt gewaltige Kräfte frei: Billionen von Dollar werden umverteilt, Millionen Firmen und Investoren ändern ihre Strategien, ganzen Staaten droht die Pleite. Gerät die Weltwirtschaft aus dem Gleichgewicht? Es ist nur eine einzelne ... mehr

Wirtschaftselite fürchtet einen Kollaps des Projekts Europa

Düstere Wolken am Horizont. Seit Tagen mehren sich die Stimmen, die für die globale Konjunktur  pessimistisch  eingestellt sind. Nun legt die Beratungsgesellschaft PwC (PricewaterhouseCoopers) nach: Die Aussichten für die Weltwirtschaft verschlechtern sich deutlich ... mehr

IWF: "Weltwirtschaft könnte aus der Bahn geworfen werden"

Der Ölpreis im Keller, China und die Schwellenländer in der Krise: Die globale Wirtschaft kommt nicht so recht in die Gänge. Auch der Internationale Währungsfonds ( IWF) sieht steigende Risiken und senkte seine Wachstumsprognose ein weiteres ... mehr

IWF reduziert Erwartung für globale Wirtschaftswachstum abermals

WASHINGTON (dpa-AFX) - Der Internationale Währungsfonds ( IWF) hat seine Erwartungen für das globale Wirtschaftswachstum abermals reduziert. Die Weltwirtschaft werde voraussichtlich in diesem Jahr um 3,4 Prozent und 2017 um 3,6 Prozent wachsen, teilte ... mehr

WEF und IWF: Risiken für die Weltwirtschaft so groß wie lange nicht mehr

Die Welt ist nach Einschätzung von führenden Wirtschaftsexperten so labil wie lange nicht. Die Risiken sind laut Welt-Risiko-Bericht in allen Bereichen - umweltbezogen, gesellschaftlich, wirtschaftlich, politisch und technologisch - in den vergangenen zwölf Monaten ... mehr

Ölpreis weiter unter Druck: Russland fördert so viel Öl wie nie

Angriff auf die Opec? Russland hat 2015 so viel Öl gefördert wie noch nie seit dem Ende der Sowjetunion. Trotz des Ölpreisverfalls sei die Produktion auf mehr als 534 Millionen Tonnen oder im Schnitt 10,73 Millionen Barrel am Tag gestiegen von 10,58 Millionen ... mehr

Jahresausblick 2016: Was Geldanleger erwarten können

Für Geldanleger lauern 2016 wieder große Chancen an den Börsen. Während die Sparzinsen weiterhin auf Niedrigstniveau dümpeln, dürfen Aktienbesitzer in Deutschland und Europa im neuen Jahr erneut auf deutlich steigende Kurse hoffen. Allerdings brauchen die Investoren ... mehr
 
1 3 4


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017