Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino & Film > Die Croods >

"Die Croods" - verrückter war die Steinzeit noch nie!

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Die Croods" - verrückter war die Steinzeit noch nie!

04.03.2013, 17:04 Uhr | mth, t-online.de

"Die Croods" - verrückter war die Steinzeit noch nie!. Die Croods bestaunen nach dem Verlassen ihrer Höhle die prähistorische Wunderwelt. (Quelle: 20th Century Fox)

Die Croods bestaunen nach dem Verlassen ihrer Höhle die prähistorische Wunderwelt. (Quelle: 20th Century Fox)

Wenn DreamWorks Animation einen neuen Film in die Kinos bringt, dann wird es immer herrlich anarchisch. Denn die Macher von "Shrek" oder "Madagascar" kommen immer wieder mit ihrem ganz eigenen Humor und unzähligen schrägen Ideen daher. In "Die Croods" entführt Chris Sanders, Regisseur von "Drachenzähmen leicht gemacht", die Zuschauer nun in die Steinzeit - und die sah noch nie so verrückt aus wie hier.

Im Mittelpunkt der Handlung steht Steinzeitfamilie Crood. Deren Leben ist nicht sonderlich interessant, sorgt doch das übervorsichtige Stammesoberhaupt Grug dafür, dass seine Schäfchen die heimische Höhle nur möglichst selten verlassen. Das stört insbesondere seine Tochter, den neugierigen Teenager Eep. Sie sehnt sich nach Abenteuern. Eine Sehnsucht, die ihr schneller erfüllt wird, als gedacht. Denn nach einem Erdbeben stürzt die Höhle ein, und die Groods müssen sich auf der Suche nach einer neuen Bleibe der Faszination aber auch den Gefahren der steinzeitlichen Wunderwelt stellen.

Prall gefüllte, prähistorische Fantasiewelt

Mit der Realität nehmen es Regisseur Sanders und die kreativen Köpfe von DreamWorks Animation augenscheinlich nicht sehr genau. Sie erschaffen vielmehr eine bunte, mit den seltsamsten Wesen prall gefüllte, prähistorische Fantasiewelt, in der hinter jeder Ecke die nächste Überraschung lauert.

Gag folgt auf Gag, und natürlich gibt es in "Die Croods" auch jede Menge turbulente Action in zeitgemäßem 3D. So bietet der Film eine neunzigminütige Achterbahnfahrt, die sich gewaschen hat. Also anschnallen - und los geht's!

Prominenz im Synchronstudio

In der Originalfassung sind die Superstars Nicolas Cage als Grug und Emma Stone als Eep zu hören. Zu den prominenten Sprechern der deutschen Fassung zählen Uwe Ochsenknecht als Grug und Janin Reinhardt, die Eep ihre Stimme leiht. Ebenfalls mit dabei ist Kostja Ullmann. Er spricht den gewitzten Steinzeit-Schönling Guy, der den Croods schon bald über den Weg läuft und - sehr zu Grugs Missflallen - Eep ordentlich den Kopf verdreht.

Kinostart "Die Croods": 21. März 2013

zurück zum Filmspecial

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
„Dein neuer Lebensmittelpunkt“: Hanseatic Kühlschränke
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017