Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino & Film >

Paul Walker: Unfall-Porsche "kommt nicht über eine Bierdose"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Paul Walker  

Porsche warnte vor Unfall-Boliden

04.12.2013, 11:52 Uhr | mth, t-online.de

Eine zu hohe Geschwindigkeit hat die Polizei als eine Ursache für den tragischen Unfalltod von Schauspieler Paul Walker ("The Fast and the Furious") ausgemacht. Offenbar war aber auch der Supersportwagen Porsche Carrera GT, in dem Walker und Fahrer Roger Rodas saßen, sehr schwer zu steuern. Als die ersten Exemplare des 612 PS starken Boliden 2004 in den USA ausgeliefert wurden, ließ der Stuttgarter Automobilhersteller den Händlern sogar ein Memo mit einer Warnung zukommen.

Die US-Seite "TMZ" zeigt Ausschnitte aus dem Memo. Darin heißt es unter anderem, dass das Auto im Prinzip ein reinrassiger Rennwagen mit "allen Nachteilen eines Rennwagens" sei.

"Wagen kommt nicht über eine Bierdose"

Deshalb solle sich der Fahrer unbedingt vergewissern, in welchem Zustand die Straße sei. Denn: "Dieses Fahrzeug kann noch nicht einmal über eine auf der Straße liegende Bierdose fahren."

Außerdem wurden die Händler angehalten, nicht jeden hinter das Steuer des rund 450.000 Euro teuren Wagens zu lassen. Selbst professionelle Rennfahrer sollen den Porsche Carrera GT als "brutal und barbarisch" sowie schwer kontrollierbar bezeichnet haben. Auch Unfallfahrer Rodas war Rennfahrer.

Keine weiteren Hinweise für illegales Autorennen

Unterdessen gibt es keine neuen Hinweise, dass ein weiteres Auto in den Unfall involviert war oder dass Rodas und Walker an einem illegalen Straßenrennen teilgenommen hatten. Zuletzt trat Walkers Schwester anders lautenden Gerüchten entgegen und sagte gegenüber der "Daily Mail": "Da war kein Autorennen, das ist eine komplette Lüge. Es verletzt uns, wenn wir diese Lügen hören und macht unsere Trauer nur noch schlimmer."

Der Unfall ereignete sich am 30. November. Nach Medienberichten prallte der Wagen im kalifornischen Santa Clarita gegen einen Baum und fing Feuer. Mehrere Augenzeugen hätten Walker erkannt, und einer von ihnen habe versucht, den Filmstar aus dem Auto zu ziehen, schrieb die Zeitung "Santa Clarita Valley Signal".

Walker hatte wegen des Thanksgiving-Festes eine Auszeit von den Dreharbeiten zum siebten "Fast and Furious"-Film genommen. Bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung wollte er Geld für die Opfer des Taifuns "Haiyan" auf den Philippinen sammeln.

Erhalten Sie immer die wichtigsten Promi-News: Jetzt Fan von VIP-Spotlight werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zaubern Sie die Zeichen der Zeit einfach weg
Bye-bye Falten mit Youthlift von asambeauty
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017