Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino & Film >

Golden Globes: Warum Barbara Meier nicht in Schwarz kam

...

Protest-Aktion bei den Golden Globes  

Warum Barbara Meier nicht in Schwarz kam

08.01.2018, 10:57 Uhr | mho, t-online.de

Golden Globes: Warum Barbara Meier nicht in Schwarz kam. Barbara Meier: Die einstige GNTM-Gewinnerin setzte bei den Golden Globes auf Farbe statt Schwarz. (Quelle: Getty Images)

Barbara Meier: Die einstige GNTM-Gewinnerin setzte bei den Golden Globes auf Farbe statt Schwarz. (Quelle: Getty Images)

Statt farbenfrohen Kleidern war auf dem roten Teppich der Golden Globes fast durchweg eine Farbe zu sehen: Schwarz aus Protest – nur GNTM-Siegerin Barbara Meier machte nicht mit. Warum?

Die 75. Golden-Globe-Verleihung stand im Zeichen der #MeToo-Bewegung. Aus diesem Grund entschlossen sich die Damen, in Schwarz über den Red Carpet zu flanieren und wurden von ihren männlichen Kollegen unterstützt. Barbara Meier kam lieber in einem bunten Blumenkleid. Wieso, das erklärt sie auf Instagram.

#WhyWeWearBlack

Sexuelle Gewalt, Belästigung und Ungleichbehandlung sind seit dem Aufkommen des Skandals um Produzent Harvey Weinstein Thema Nummer eins in Hollywood. Kein Wunder, dass sich die großen Stars dazu entschieden, die glamouröse Preisverleihung zu nutzen, um zu protestieren. Heidi Klum, Jessica Biel und ihr Liebster Justin Timberlake oder auch Angelina Jolie – sie posierten in eleganten schwarzen Roben und machten sich stark für Frauenrechte.

Viele Männer trugen einen Button mit den Worten "Time's Up" am Revers, um die Riege der Damen zu supporten. Schnell machte sich in sozialen Netzwerken ein neuer Hashtag breit. Unter #WhyWeWearBlack (Deutsch: "Warum wir Schwarz tragen") posteten zahlreiche Prominente Fotos des Galaabends.

"Wir sollten nicht Schwarz tragen müssen, um ernst genommen zu werden"

Nur eben nicht Barbara Meier. Die 31-Jährige entschied sich für ein Kleid aus der aktuellen Balltrends-Kollektion von Designerin Eva Poleschinski aus Wien. Auf Instagram erklärt sie: "Viele Frauen werden heute im Zug der 'Time's Up'-Bewegung auf dem roten Teppich Schwarz tragen. Ich finde diese Initiative im Allgemeinen super und extrem wichtig."

Barbara Meier kam in einer geblümten Robe der österreichischen Designerin Eva Poleschinski. (Quelle: Frederick M. Brown/Getty Images)Barbara Meier kam in einer geblümten Robe der österreichischen Designerin Eva Poleschinski. (Quelle: Frederick M. Brown/Getty Images)

Weshalb sie sich dennoch für eine Robe in zarten Pastellfarben entschied? "Wenn wir wollen, dass heute die Golden Globes der starken Frauen sind, die für ihre Rechte kämpfen, ist es in meinen Augen der falsche Weg, sich nicht mehr körperbetont anzuziehen und uns die Freude am Ausdruck unserer Persönlichkeit durch Mode zu nehmen." 

Viele Frauen werden heute im Zuge der Time‘s Up Bewegung auf dem Roten Teppich schwarz tragen. Ich finde diese Initiative im Allgemeinen super und extrem wichtig. Trotzdem habe ich mich entscheiden, heute ein buntes Kleid zu tragen. Wenn wir wollen, dass heute die Golden Globes der starken Frauen sind, die für ihre Rechte kämpfen, ist es in meinen Augen der falsche Weg, sich nicht mehr körperbetont anzuziehen und uns die Freude am Ausdruck unserer Persönlichkeit durch Mode zu nehmen. Wir haben uns diese Freiheit lange erkämpft, dass wir tragen können, was wir möchten und es auch in Ordnung ist, sich sexy zu kleiden. Wenn wir das einschränken, weil sich einige Männer nicht unter Kontrolle haben, ist das in meinen Augen ein Rückschritt. Wir sollten nicht schwarz tragen müssen, um ernstgenommen zu werden. Wir Frauen sollten strahlen, farbenfroh sein und funkeln. So wie es in unserer Natur liegt! Das symbolisiert in meinen Augen unsere Freiheit und neue Stärke. Um das aber dennoch nochmal klar zu sagen: Viele schreckliche Dinge sind passiert und dürfen sich nie wieder wiederholen! Und wir sollten das immer wieder und direkt ansprechen und aufklären! Ich freue mich auf starke und inspirierende Reden heute Abend! (c) @gettyentertainment --- A lot of women will wear black tonight to support the time‘s up movement! I think this is a great and extremely important initiative! Nevertheless I decided to wear a colorful dress tonight. If we want this to be the Golden globes of the strong women who stand up for their rights, I think, it’s the wrong way not to wear any sexy clothes anymore or let people take away our joy of showing our personality through fashion. We were fighting a long time for the freedom to wear what we want to and that it is also ok, to dress up a little more sexy. If we now restrict this, because some men can’t control themselves, this is a huge step back in my opinion. We should not have to wear black to be taken serious. US women should shine, be colorful and sparkle. Just like it is our nature. In my opinion this symbolizes our freedom and our new strength. But to make clear: A lot of bad things happened and should never happen again!!!

A post shared by Barbara Meier (@barbarameier) on

Lange hätten sich Frauen die Freiheit erkämpft, "dass wir das tragen können, was wir möchten und es auch in Ordnung ist, sich sexy zu kleiden". Eine jetzige Einschränkung sei für Barbara ein Rückschritt. "Wir Frauen sollten strahlen, farbenfroh sein und funkeln", schreibt die rothaarige Schönheit – und hat etwas falsch verstanden: Denn sexy waren sie sehr wohl, die Damen in Schwarz.

Schwarz = sexy? Falsch!

Dass Schwarz nicht gleich bieder sein muss, stellten beispielsweise Mariah Carey oder Kendall Jenner unter Beweis.

#GoldenGlobes #TIMESUP

A post shared by Mariah Carey (@mariahcarey) on

Kendall Jenner flanierte im Vokuhila-Kleid von Giambattista Valli über den Teppich. (Quelle: Frederick M. Brown/Getty Images)Kendall Jenner flanierte im Vokuhila-Kleid von Giambattista Valli über den Teppich. (Quelle: Frederick M. Brown/Getty Images)

Auch bunte oder glitzernde Akzente setzten einige Frauen bei ihren dunklen Outfits. Mandy Moore strahlte mit einem roten Farbtupfer rund um die Taille und Catherine Zeta-Jones wählte grün funkelnde Ohrringe zum tief dekolletierten Kleid.

Catherine Zeta-Jones perfektionierte ihren schwarzen Look mit auffälligen grünen Ohrhängern. (Quelle: Frederick M. Brown/Getty Images)Catherine Zeta-Jones perfektionierte ihren schwarzen Look mit auffälligen grünen Ohrhängern. (Quelle: Frederick M. Brown/Getty Images)

Zwei weitere Ausnahmen

Neben Barbara verzichteten übrigens genau zwei weitere Frauen darauf, Schwarz zu tragen: Die Schauspielerin Blanca Blanco, die ein rotes Samtkleid trug, und Meher Tatna. Letztere trug ebenfalls Rot und sagte zu "ET Online": "Wenn du etwas zu feiern hast, trägst du kein Schwarz. Sie wäre entsetzt gewesen, wenn ich Schwarz getragen hätte. Das ist für meine Mutter." Schon vor einigen Monaten habe die Präsidentin der Hollywood Foreign Press Association den Look mit ihrer Mama ausgesucht, die aus Indien, Mehers Heimat, zusieht. Ihr rotes Outfit hatte die Inderin aber mit einem "Time's Up"-Button komplettiert.

Meher Tatna kam in knalligem Rot. (Quelle: Frazer Harrison/Getty Images)Meher Tatna kam in knalligem Rot. (Quelle: Frazer Harrison/Getty Images)

Arriving @goldenglobes tan by @tanlafanclub

A post shared by Blanca Blanco (@blancablancoactress) on

Sehen Sie hier die schönsten schwarzen Looks der Golden Globes 2018

Hier gibt es noch einmal den Überblick über die Gewinner der Golden Globes 2018

  • Bestes Filmdrama: "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri"
  • Beste Komödie/Musical: "Lady Bird"
  • Bester Schauspieler in einem Filmdrama: Gary Oldman ("Darkest Hour")
  • Beste Schauspielerin in einem Filmdrama: Frances McDormand ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri")
  • Bester Schauspieler in einer Komödie/Musical: James Franco ("The Disaster Artist")
  • Beste Schauspielerin in einer Komödie/Musical: Saoirse Ronan ("Lady Bird")
  • Bester Nebendarsteller: Sam Rockwell ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri")
  • Beste Nebendarstellerin: Allison Janney ("I, Tonya")
  • Beste Regie: Guillermo del Toro ("Shape of Water – Das Flüstern des Wassers")
  • Bestes Drehbuch: Martin McDonagh ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri")
  • Bester nicht-englischsprachiger Film: "Aus dem Nichts" (Deutschland)
  • Beste Filmmusik: Alexandre Desplat ("Shape of Water – Das Flüstern des Wassers")
  • Bester Filmsong: "This Is Me" aus "The Greatest Showman"
  • Bester Animationsfilm: "Coco"

Quellen und weiterführende Informationen:

- dpa
- Instagram-Profil von Barbara Meier
- Homepage von "Time's Up"
- eigene Recherche
- Warum Meher Tatna kein Schwarz trug

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Radio 3sixty mit 360-Grad-Sound, Internetradio, DAB+
Rundum-Radio von Teufel bestellen
Shopping
Bald ist endlich Frühling - jetzt passende Blusen shoppen
bei CECIL.de
Shopping
Hochdruckreiniger, Blumen- kästen, Gartengeräte u.v.m.
Alles für den Garten - neu bei Lidl.de
Angebote bei Lidl.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018