"Unhöflich und arrogant"

Bob Dylan verärgert die Nobelpreis-Akademie

22.10.2016, 17:03 Uhr | t-online.de

Am 13. Oktober wurde verkündet, dass Bob Dylan den Literatur-Nobelpreis erhalten wird.

Über den Nobelpreis für Literatur würde sich vermutlich jeder freuen. Nur nicht Bob Dylan. Der US-Musiker hüllt sich in Schweigen, nicht einmal bedankt hat er sich für die Ehrung. Und das stört die Mitglieder der Schwedischen Akademie gewaltig.

"Man kann sagen, dass das unhöflich und arrogant ist", sagte Jury-Mitglied Per Wastberg gegenüber der Zeitung "Dagens Nyheter". Die fehlende Reaktion des Sängers auf den Preis sei voraussehbar gewesen, aber nichtsdestotrotz respektlos.

Er galt jahrelang als Favorit

Am 13. Oktober wurde verkündet, dass Bob Dylan den Literatur-Nobelpreis erhalten wird. Jahrelang wurde der 75-Jährige als Favorit gehandelt. Anstatt sich zu freuen, zuckt der wohl nur mit der Schulter. Seit der Verkündung habe man ihn nicht erreichen können. Wastberg sagte, die Akademie hoffe noch immer, mit dem Künstler in Kontakt zu kommen.

Am 10. Dezember wird der Preis in Stockholm verliehen. Der Sänger werde für seine poetischen Neuschaffungen in der großen amerikanischen Gesangstradition geehrt, hieß es zur Begründung der Auszeichnung. Damit erhält erstmals in der langen Geschichte des Literaturnobelpreises ein Musiker die renommierte Auszeichnung.

Diesen Artikel teilen