Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Literatur >

Ausstellungen: Weimarer Schau zu Charlotte von Stein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ausstellungen  

Weimarer Schau zu Charlotte von Stein

18.01.2017, 16:28 Uhr | dpa

Ausstellungen: Weimarer Schau zu Charlotte von Stein. Porträt von Charlotte von Stein, entstanden um 1780, vermutlich gezeichnet von Dora Stock.

Porträt von Charlotte von Stein, entstanden um 1780, vermutlich gezeichnet von Dora Stock. Fpoto: Sigrid Geske/Klassik Stiftung Weimar Foto: Sigrid Geske. (Quelle: dpa)

Weimar (dpa) - Um die Beziehung zwischen Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) und Charlotte von Stein (1742-1827) ranken sich viele Spekulationen: War ihre innige Verbundenheit im ersten Weimarer Jahrzehnt des Dichters nur platonischer Art oder verbarg sich mehr dahinter?

Die Ausstellung "Charlotte von Stein - Schriftstellerin, Freundin, Mentorin" im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar will sie zu ihrem 275. Geburtstag darauf nicht reduzieren. Das Archiv - es besitzt wichtige Teile ihres Nachlasses - werde die Eigenständigkeit, das Interesse an Kunst und Wissenschaft und ihre Leistungen als Autorin und Zeichnerin zeigen, teilte die Klassik Stiftung am Mittwoch mit.

Charlotte von Stein sei eine außergewöhnliche Frau und eine der wichtigsten Persönlichkeiten des klassischen Weimar gewesen. Sie war Vertraute der herzoglichen Familie sowie Freundin Goethes, Wielands, Herders und des Ehepaars Schiller.

Gezeigt werden Erinnerungstücke, Werkmanuskripte, Bildnisse und Briefe. Die Verbindung von Anteilnahme und nüchterner Sachlichkeit kennzeichne ihr Wesen. In zehn Ehejahren brachte sie sieben Kinder zur Welt, von denen die vier Mädchen starben.

Erstmals gezeigt werden ein Band mit Briefen Goethes an die Freundin aus den Jahren 1779/80 sowie sein Reisetagebuch aus Italien für Charlotte von Stein. Von ihr selbst ist unter anderem die von ihr korrigierte Reinschrift zu ihrer antiken Tragödie "Dido" zu sehen. Schiller nannte das Werk poetisch und wollte, dass es veröffentlicht wird, was zu ihren Lebzeiten jedoch nicht geschah.

Leihgaben vom Deutschen Literaturarchiv Marbach und des Frankfurter Goethe-Haus ergänzen die Exponate der Klassik Stiftung. Darunter ist ein seltenes Porträt von Charlotte von Stein, eine Silbernadelradierung unbekannten Datums.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Geschenktipp: NIVEA Creme- dose mit Ihrem Lieblingsfoto
Fotodose bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Kleines und großes Glück zum Verschenken & selbst lieben
von ESPRIT
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017