Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Literatur >

Literatur - Raffiniert und packend: Paula Hawkins' "Into the Water"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Literatur  

Raffiniert und packend: Paula Hawkins' "Into the Water"

30.05.2017, 14:18 Uhr | dpa

Literatur - Raffiniert und packend: Paula Hawkins' "Into the Water". "Into the Water" - der neue Roman von Paula Hawkins.

"Into the Water" - der neue Roman von Paula Hawkins. Foto: Blanvalet Verlag. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Es ist ein Fluss der toten Frauen, der sich durch das englische Städtchen Beckford schlängelt. Früher wurden hier angebliche Hexen ersäuft. Später war er bevorzugter Platz für Selbstmörderinnen, die sich von einer Klippe in die Fluten stürzten.

Nel Abbott hatte es sich zur Aufgabe gemacht, die makabre Geschichte des Flusses und seiner Opfer aufzuschreiben - bis sie selbst genau hier starb. Nun ist Julia, Nels Schwester, zurück an den Ort ihrer unglücklichen Kindheit gekommen, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Gegen einen großen inneren Widerstand, denn Julia hat eine Heidenangst vor dem Wasser. Aus gutem Grund.

"Into the Water" heißt der zweite Thriller von Paula Hawkins. Die 1972 in Simbabwe geborene und heute in London lebende Autorin hatte erst 2015 mit ihrem Roman "Girl on the Train" ein sensationelles Debüt vorgelegt, das in mehr als 40 Sprachen übersetzt, 18 Millionen Mal verkauft und gleich verfilmt wurde. Kaum zu glauben, aber "Into the Water" toppt den Vorgänger noch an Raffinesse, subtiler Spannung, überzeugenden Charakteren und einer Handlung, die sich allmählich so zuspitzt, dass man zum Durchlesen gezwungen wird.

Viele kennen das mulmige Gefühl, beim Baden zu viel Wasser geschluckt zu haben, manche fürchten die abgründige Tiefe unter sich, und wenige haben in diesem Element sogar schon einmal eine Nahtoderfahrung gemacht. Julia gehört zu diesen Menschen. Im letzten Moment hatte Nel sie aus dem Wasser gezogen. Doch seitdem scheut Julia den Fluss - und Wasser überhaupt. Dieses Erlebnis, der Tod ihrer Mutter und ein tiefes Zerwürfnis mit der Schwester waren Gründe, weshalb sie von Beckford wegzog. Jahrelang ignorierte sie die telefonischen Kontaktversuche Nels. So auch die letzte Ansage auf dem Anrufbeantworter, als Nel sie dringend um Hilfe bat.

Seitdem ficht Julia unentwegt innere Kämpfe aus. Es ist eine Mischung aus schlechtem Gewissen, aus Wut, aus Angst, aus Hilflosigkeit: Hätte sie Nel helfen, ihren Tod verhindern können? Was hätte sich danach zwischen ihnen geändert? Hätte sie Nel vergeben können? Was wird mit Lena, ihrer 15-jährigen Nichte, für die sie jetzt die Vormundschaft hat? Wird sie mit ihr klarkommen? Und wird sie ihren Widerwillen gegen den Fluss in den Griff bekommen? Das alles bewegt die Frau, als sie in Beckford und schließlich an Nels Haus ankommt.

Dort wartet mit Lena der nächste Schock: Diese ist das Abbild ihrer Mutter - äußerlich und - wie sich zeigt - auch in ihrer ganzen Art. Es wird viel spekuliert in der Stadt: War Nels Sturz von der Klippe ein Unfall, oder ist sie gesprungen? Und wenn ja, warum? Der Gedanke an Mord ist auch nicht allzu fern. Bei der Untersuchung des Falls zeigen sich die unterschiedlichen Positionen. Es gibt einige, die sich über Nels Tod freuen, andere zeigen Unverständnis, andere Mitleid.

Sowohl die beiden Polizisten Sean und Erin als auch die zutiefst verunsicherte und deprimierte Julia sowie die zweifelnde und aufsässige Lena puzzlen sich ihr eigenes Bild zurecht. Bis alle Teile aber wirklich zusammenpassen, fließt noch viel Wasser den Fluss hinunter. Es ist schon erstaunlich, wie routiniert Hawkins mit ganz ruhiger Hand eine rasante Handlung gestaltet.

Die 44-Jährige lässt alle wichtigen Personen aus ihrer Perspektive sprechen. Und es sind nicht gerade wenige, die da Überraschendes, Grausames oder auch viel Unwahres von sich geben. Dazwischen erhellen Kapitel aus Nels Aufzeichnungen zur Geschichte der toten Frauen so manchen Hintergrund. Der Leser wird gefordert: zur Koordinierung der Fakten, zur Wahrheitsfindung, die sich doch so schwierig gestaltet und meist nur Spekulation bleibt. Kurz: Es ist ein grandioses Spiel mit vielen Unbekannten - mitreißend wie der Fluss in Beckford.

- Paula Hawkins: Into the Water, Blanvalet Verlag, München, 480 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3-7645-0523-3.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Geschenktipp: NIVEA Creme- dose mit Ihrem Lieblingsfoto
Fotodose bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Kleines und großes Glück zum Verschenken & selbst lieben
von ESPRIT
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017