Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik > CD Kritiken >

CD-Kritik Niedeckens BAP "Das Märchen vom gezogenen Stecker"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

CD-Kritik Niedeckens BAP "Das Märchen vom gezogenen Stecker"  

Die akustische Neuerfindung von BAP

28.08.2014, 12:22 Uhr | Philipp Maxrath / Intro

CD-Kritik Niedeckens BAP "Das Märchen vom gezogenen Stecker". Wolfgang Niedecken (Quelle: Universal)

Wolfgang Niedecken (Quelle: Universal)

Das Doppelalbum "Das Märchen vom gezogenen Stecker" ist eine Fortführung von Wolfgang Niedeckens Akustikalbum "Zosamme Alt". Er spielte das Album gemeinsam mit seiner ewigen Band BAP ein. In der Kölner Philharmonie brachten sie an drei Tagen ihr Publikum zum Schweigen – allerdings aus Ehrfurcht vor den fantastisch neu arrangierten Liedern.

Wolfgang Niedeckens letztes Soloalbum "Zosamme Alt" hat in vielerlei Hinsicht einen besonderen Stellenwert in seinem Leben. Zum einen erfüllte er sich mit diesem Akustikalbum einen Lebenstraum, zum anderen sprang er dem Tod sozusagen gerade so von der Schippe. Als er am 2. November 2011 einen Schlaganfall erlitt, sah es lange Zeit gar nicht gut um den BAP-Frontmann aus. Doch Niedecken kämpfte sich zurück ins Leben und ist heute kreativer als jemals zuvor. Das merkt man auch der neusten Platte von BAP, "Das Märchen vom gezogenen Stecker", an.

Großtaten in neuem Sound

An drei Tagen traten die Ur-Kölner in der Philharmonie ihrer Heimatstadt auf und spielten ein Unplugged-Konzert. Unterstützt von der Multiinstrumentalistin Anne de Wolff und dem marokkanischen Percussionist Rhani Krija klingen Wolfgang Niedecken und seine BAP so gut wie wohl niemals zuvor. Die neuen Versionen von "Zosamme Alt", "Songs sinn Dräume" und natürlich "Verdamp lang her" sind nicht nur für Freunde der kölsche Mundart ein musikalisches Highlight, sondern erstrahlen auf "Das Märchen vom gezogenen Stecker" in all ihrer Magie. Man merkt, dass gerade Niedecken sich mit dem akustischen Sound zunehmend wohler fühlt als jemals zuvor in seiner Karriere.

Erfüllung eines Lebenstraums

Es scheint, als ob BAP jetzt endlich den Sound gefunden haben, den sie die letzten 40 Jahre vielleicht nicht gesucht, jedoch insgeheim herbeigesehnt haben. "Das Märchen vom gezogenen Stecker" ist mehr als eine "Best of" im akustischen Gewand. Es ist nicht nur die Erfüllung von Wolfgang Niedeckens Lebenstraum, sondern eine Neuerfindung von BAP. Wer bisher angenommen hat, dass BAP sich nicht mehr weiterentwickeln oder gar antiquiert klingen, den belehrt "Das Märchen vom gezogenen Stecker" eines Besseren.

Niedeckens BAP "Das Märchen vom gezogenen Stecker" (Universal) erscheint am 29.08.2014

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018