Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals >

Jochen Schweizer steigt bei Vox-Show "Die Höhle der Löwen" aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Beliebte Vox-Show  

Jochen Schweizer steigt bei "Die Höhle der Löwen" aus

02.11.2016, 11:42 Uhr | dpa

Jochen Schweizer steigt bei Vox-Show "Die Höhle der Löwen" aus. Jochen Schweizer will kein "Löwe" mehr sein.

Jochen Schweizer will kein "Löwe" mehr sein. Foto: Christian Charisius. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Der Unternehmer Jochen Schweizer (59) steigt aus der Vox-Reihe "Die Höhle der Löwen" aus. In der vierten Staffel 2017 werde er nicht mehr dabei sein, teilte er am Dienstag mit. "Ich mache keine halben Sachen", erklärte Schweizer, "und mein Projekt für 2017 heißt Jochen Schweizer Arena."

Die Eröffnung der sogenannten Multi-Erlebnis-Destination in Taufkirchen bei München am 4. März 2017 falle mitten in den Produktionszeitraum der neuen Staffel. "Es ist ja nicht damit getan, 15 oder 20 Tage in der Produktionshalle zu sitzen, ich muss mich um jedes Investment noch viele Tage kümmern", sagte Schweizer, der in allen drei bisherigen Staffeln als Investor dabei war.

In der Show stellen Existenzgründer ihre Geschäftsideen vor, Unternehmer wie Schweizer oder Carsten Maschmeyer entscheiden, ob sie in deren Projekte investieren wollen oder nicht. Für Vox war die aktuelle dritte Staffel, die an diesem Dienstag zu Ende geht, ein Quotengarant mit regelmäßig mehr als drei Millionen Zuschauern. Mitte Oktober hatte der Sender mitgeteilt, es stehe noch nicht fest, welche Investoren in der vierten Staffel mit dabei sein werden, man sei aber mit allen bisherigen "Löwen" im Gespräch.

Ob sein Abschied von den "Löwen" endgültig ist, lässt Schweizer offen. "Ich halte es mit Franz Beckenbauer: "Schau'n mer mal!". Er sei jedenfalls ein Fan des Formats. Der Zeitpunkt seines Ausstiegs habe nichts mit der Veröffentlichung der "Bild"-Zeitung vom Dienstag zu tun, die von Deals in der Sendung berichtet hatte, die im Nachhinein doch nicht zustande gekommen seien. "Der Grund für den Termin war der, dass heute der letzte Tag der Staffel ist und ich erst gestern zu einer endgültigen Entscheidung gekommen bin", sagte Schweizer.

Zum Bericht der "Bild"-Zeitung sagte Schweizer, in diesem Jahr seien sechs von sieben seiner Deals tatsächlich zustande gekommen. Es sei aber ganz natürlich, dass man nicht investiere, wenn man im Nachhinein die Präsentation überprüfe und zum Beispiel feststelle, dass sich Rahmenbedingungen anders darstellten als vom Gründer in der Sendung präsentiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zaubern Sie die Zeichen der Zeit einfach weg
Bye-bye Falten mit Youthlift von asambeauty
Shopping
Boxspringbett inkl. Topper statt 1.111,- € für nur 599,- €
jetzt bei ROLLER.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017