Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals >

Leonardo DiCaprio will vom Aussterben bedrohte Schweinswale retten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Es gibt nur noch 30 Exemplare  

Diese Tiere rettet Leonardo DiCaprio vorm Aussterben

08.06.2017, 09:13 Uhr | dpa, JSp

Leonardo DiCaprio will vom Aussterben bedrohte Schweinswale retten. Leonardo DiCaprio ist Umweltaktivist und Schauspieler. (Quelle: WENN.com)

Leonardo DiCaprio ist Umweltaktivist und Schauspieler. (Quelle: WENN.com)

Achja, dieser Hollywoodstar ist ein echter Traummann. Leonardo DiCaprio sieht nicht nur schön aus und ist super talentiert. Nein, er ist auch noch ein Mensch, der sich um seine Umwelt sorgt. Neueste gute Tat: Leo rettet jetzt Schweinswale.

Von den Tieren gibt es nur noch knapp 30 dieser Art in freier Wildbahn. Zusammen mit der mexikanischen Regierung und Naturschutzorganisationen will der 42-Jährige die Meeressäuger vor dem Aussterben retten. Am Mittwoch unterzeichnete er dazu mit dem mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto und dem Milliardär Carlos Slim eine Absichtserklärung, um den Fischfang mit Treibnetzen im Golf von Kalifornien zu verbieten.

Die kalifornischen Schweinswale sind vorm Aussterben bedroht. (Quelle: AP/dpa)Die kalifornischen Schweinswale sind vorm Aussterben bedroht. (Quelle: AP/dpa)

"Die Welt braucht entschlossene Führung"

"Das ist ein entscheidender Schritt, um dafür zu sorgen, dass der Golf von Kalifornien ein lebendiger und fruchtbarer Ort bleibt, vor allem für gefährdete Arten wie die Vaquita", erklärt Leo. "Mehr als jemals zuvor braucht die Welt jetzt entschlossene Führung auf allen Ebenen, um den Klimawandel zu bekämpfen und Umweltschutzthemen voranzutreiben."

Von 90 Prozent auf 30 Exemplare

Um die Tiere zu retten, sollen außerdem Aktionen gegen illegale Fischerei und ein Verbot von nächtlicher Fischerei erlassen werden. Die Vaquita, wie die Wale auch genannt werden, können nur eine Größe von 1,50 Meter erlangen und wiegen rund 40 Kilo. In den letzten Jahren ging ihre Population von 90 Prozent auf 30 Exemplare zurück.

Der Hollywoodstar rief vor Kurzem auf seiner Facebook-Seite dazu auf, dem mexikanischen Staatschef zu schreiben und ihn an seine Verantwortung zu erinnern. Peña Nieto antwortete via Twitter und bedankte sich für das Engagment des Schauspielers.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017