Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals >

Prozess gegen Bill Cosby: Jury kann sich nicht einigen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Prozesse  

Prozess gegen Bill Cosby: Jury kann sich nicht einigen

15.06.2017, 19:43 Uhr | dpa

Prozess gegen Bill Cosby: Jury kann sich nicht einigen. Bill Cosby drohen mehrere Jahre Haft.

Bill Cosby drohen mehrere Jahre Haft. Foto: Matt Slocum. (Quelle: dpa)

Die Jury im bisher einzigen Strafprozess gegen den US-Entertainer Bill Cosby (79) wegen sexueller Nötigung hat sich auch nach rund 30-stündigen Beratungen auf kein Urteil einigen können.

Das teilte die aus fünf Frauen und sieben Männern bestehende Jury nach Angaben des Gerichts in Norristown im US-Bundesstaat Pennsylvania am Donnerstag dem Richter mit. Dieser forderte die Jury daraufhin auf, es noch einmal zu probieren. Sollte dieser erneute Versuch scheitern, muss der Prozess möglicherweise komplett neu verhandelt werden.

Zuvor hatten sich die Geschworenen bereits mehrmals vom Gericht einzelne Zeugenaussagen nochmals vorlesen lassen, bevor sie sich wieder für ihre Beratungen zurückzogen. In dem Prozess geht es vor allem um die Frage, ob Cosby die Klägerin Andrea Constand an einem Abend im Jahr 2004 sexuell missbraucht hat oder nicht. Bei Verurteilung drohen dem 79-Jährigen viele Jahre Haft.

Cosbys Verteidiger hatten in dem Prozess, der am 5. Juni begonnen hatte, nur einen einzigen Zeugen aufgerufen - einen damals an den Ermittlungen beteiligten Polizisten - und den Prozess damit deutlich abgekürzt. Die Staatsanwaltschaft hatte dagegen über mehrere Tage zwölf Zeugen vernommen, die den Schauspieler in teils emotionalen Aussagen sexueller Übergriffe beschuldigten.

Neben Constand sagte auch eine Frau in einem ähnlich gelagerten Fall aus. Cosbys Verhältnis zu den mehr als 50 weiteren Frauen, die ihm Sexualdelikte vorwerfen, waren nicht Teil des Verfahrens. Weil diese Fälle verjährt sind, kann Cosby dafür nicht mehr strafrechtlich belangt werden. Cosby sagte selbst nicht aus, seine Aussagen aus einem Zivilprozess von 2005 und 2006 wurden aber als Beweismittel zugelassen. Darin hatte er ausgesagt, der Sex mit Constand sei einvernehmlich geschehen.

Der in Philadelphia lebende Schauspieler hatte in den 80er und 90er Jahren mit der nach ihm benannten "Bill Cosby Show" weltweit Erfolge gefeiert. Er wurde mit drei Emmys, acht Grammys und der US-Freiheitsmedaille ausgezeichnet. Das Image des einst sehr beliebten Entertainers nahm durch die Vorwürfe schweren Schaden und erstickten seinen Versuch, die Karriere mit einer Comedy-Tour nochmal aufleben zu lassen. Mit seiner Frau Camille hat Cosby vier Töchter, sein einziger Sohn wurde 1997 in Los Angles bei einem Raubüberfall erschossen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
„Dein neuer Lebensmittelpunkt“: Hanseatic Kühlschränke
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017