Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals >

So dramatisch war Fritz Weppers Not-OP wirklich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Ich danke dem lieben Gott"  

So dramatisch war Fritz Weppers Not-OP wirklich

06.12.2017, 08:58 Uhr | lc, t-online.de

Schauspieler Fritz Wepper: Er ist dem Tod nur knapp von der Schippe gesprungen. (Quelle: RTL)
So dramatisch war Fritz Weppers Not-OP wirklich

Wegen einer Infektion in der Hüfte, die sich im ganzen Körper ausgebreitet hatte, ist Fritz Wepper im Juni notoperiert worden.

Schauspieler Fritz Wepper: Er ist dem Tod nur knapp von der Schippe gesprungen. (Quelle: RTL)


Wegen einer Infektion in der Hüfte, die sich im ganzen Körper ausgebreitet hatte, ist Fritz Wepper im Juni notoperiert worden. Jetzt kam raus: Auch sein Herz war erneut betroffen!

Der "Um Himmels Willen"-Star steht aktuell wieder für die ARD-Erfolgsserie vor der Kamera. Doch selbstverständlich ist das nicht. Fritz Weppers Krankheitsgeschichte ist eine lange. Im November vergangenen Jahres wurde der 76-Jährige am Herzen operiert. Im Juni diesen Jahres brach er schließlich beim Golfspielen zusammen, kam per Helikopter ins Krankenhaus und musste notoperiert werden. Als Ursache wurde bislang von einer Infektion in der Hüfte, die sich im ganzen Körper ausgebreitet hatte, gesprochen. 

In Wirklichkeit war alles viel dramatischer

Doch das ist nur die halbe Wahrheit, denn erneut war auch das Herz des beliebten Schauspielers betroffen. Jetzt erklärt Wepper gegenüber "Bild": "Ich habe, um es genau zu sagen, überlebt! Der Professor sagte zu mir: 'Herr Wepper, ich muss Ihnen sagen, Sie sind ein harter Knochen. So eine OP überleben nur fünf Prozent.' Dafür danke ich dem lieben Gott und meinem Professor."

Und obwohl die Operation lebensbedrohlich für ihn war, hat Wepper seinen Sinn für Humor nicht verloren. Im Hinblick auf seinen ersten Eingriff am Herzen im November 2016 sagt der TV-Star: "Der Brustkorb war schon wieder zugewachsen. Das dauerte etwa drei Monate. Ich hätte mir wohl besser einen Reißverschluss einbauen lassen."

Nach der Reha wieder vor die Kamera

Nach drei Wochen in der Reha steht Fritz Wepper bereits seit Mitte September wieder vor der Kamera. "Das war notwendig, um die Zeit, die ich im Krankenhaus und in der Reha verbracht habe, aufzuholen. Jetzt ist die Schonzeit vorbei. Langsam normalisiert sich mein Alltag wieder", berichtet der Mime. Und auch auf seine Fitness achtet der baldige Großvater: "Ich mache Nordic Walking – zusammen mit meinem Hund Aaron."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017