Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

"Stern TV": Steffen Hallaschka lädt Bundeskanzlerin Merkel ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Steffen Hallaschka lädt Bundeskanzlerin zu "Stern TV" ein

21.01.2011, 13:17 Uhr | JW/dapd, dapd

Der neue Moderator des RTL-Magazins "Stern TV", Steffen Hallaschka, wünscht sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) als Gast für die Sendung. "Ich würde mich sehr freuen, wenn wir die Kanzlerin mal wieder bei 'Stern TV' begrüßen könnten", sagte der 39-Jährige im dapd-Interview. Sie sei vor vielen Jahren - vor ihrer Kanzlerschaft - schon einmal in der Sendung gewesen, "das könnte sie gerne erneuern", sagte Hallaschka. "Frau Bundeskanzlerin, die Türen stehen Ihnen immer offen. Wir schmeißen für Ihren Besuch die Sendung auch gerne kurzfristig um", kündigte er an.

Auch so jemand wie Udo Lindenberg im Studio würde ihn sehr interessieren. Er habe ihn in all den Jahren nie interviewt, der Sänger sei aber in seiner Jugend einer der ganz großen Helden gewesen, sagte Hallaschka, der am Mittwoch (12. Januar, 22.15 Uhr) seine Moderationspremiere bei "Stern TV" haben wird.

Hallaschka begann Laufbahn beim Radio

Hallschka ist Nachfolger von Günter Jauch, der sich am 5. Januar von "Stern TV" verabschiedet hatte. Jauch hatte die Sendung seit April 1990 moderiert und über 950 Ausgaben präsentiert. Er wird im Herbst 2011 mit einem neuen Polittalk im Ersten starten und gibt dafür "Stern TV" ab. Bei RTL wird er aber weiterhin moderieren, etwa das Quiz "Wer wird Millionär?". Hallaschka, der seine Laufbahn beim Radio startete, präsentierte zuvor seit 2006 regelmäßig das Verbrauchermagazin "Markt" im NDR und moderierte ebenfalls seit 2006 vertretungsweise die NDR Talk Show. Seit 2010 war auch Moderator der ARD-Sendung "Ratgeber Technik".

Vorerst keine Änderungen bei "Stern TV"

Er denke nicht, dass es Änderungen bei "Stern TV" geben werde, sagte Hallaschka, "abgesehen von den Änderungen, die die Sendung von Woche zu Woche durchmacht". Es sei ja als Wundertüte ein Format, in dem prinzipiell alles möglich und denkbar sei. "Darüber hinaus wären wir alle schlecht beraten, wenn wir jetzt die Kulisse blau streichen und statt Sessel Liegestühle reinrollen würden. Für viele Zuschauer wird es ohnehin schon ungewohnt und überraschend sein, dass da ein neues Gesicht rauskommt. Wenn das Format drumherum das gleiche unterhaltsame und verlässliche bleibt, und das wäre auch mein Wunsch, wäre es für alle erstmal das Beste", sagte Hallaschka.

Sind Sie bei Facebook? Werden Sie ein Fan von t-online.de!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017