Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

"Let's Dance": Bernd Herzsprung ist raus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Let's Dance": Bernd Herzsprung ist raus

21.04.2011, 11:49 Uhr | dh/Yas, t-online.de

Und wieder hat ein Kandidat bei der RTL-Show "Let's Dance" ausgetanzt: Dieses Mal traf es Schauspieler Bernd Herzsprung. Zwar erhielt der 69-Jährige von der Jury für seine Samba-Darbietung 25 Punkte, das Publikum wollte ihn jedoch nicht in der nächsten Runde sehen und schickte ihn nach Hause. Ob es an seinem Tanzfehler lag? Die Jury jedenfalls überschüttete ihn wie üblich mit Lob: "Du hast es geschafft den ganzen Raum in Stimmung zu bringen", schwärmte Motsi vergebens. Liliana Matthäus dagegen, die vergangene Woche ausgeschieden war und wegen des Ausfalls von Kristina Bach eine zweite Chance bekommen hatte, zeigte mit ihrer Darbietung des Paso Dobles wie viel Feuer sie im Blut hat und schaffte es eine Runde weiter: "Deutlich besser als die letzte Vorstellung", lobte Joachim Llambi und Frieling ergänzte, dass man ihr gar nicht anmerke, dass sie nur zwei Tage trainiert habe.

Die heimliche Favoritin der Show, Maite Kelly, riss mit ihrer Darbietung der feurigen Carmen Standing das Publikum von den Stühlen und heimste von der Jury die grandiose 34 Punkte ein. Erstmals zogen Motsi und Glööckler die zehn Punkte-Karte und quittierten ihr somit ihre Mühen. "Wenn die anderen Paare hier Bundesliga spielen, dann tanzen Sie hier Champions League" jubelte Juror Roman Frieling. Harald Glööckler setzte noch einen obendrauf: "Hoffentlich hat sie einen Waffenschein, die Südländer drehen durch". Chefjuror Llambi lies sich zunächst hinreißen, sämtliche Kandidaten zu loben: "Ich bin von Anfang an dabei, ein Dino. Und ich muss sagen, in dieser Staffel haben wir die besten prominenten Tänzer“.

Jury fordert mehr Bewegung

Moritz A. Sachs und Partnerin Melissa erhielten ebenfalls viel Jurylob für ihre Samba-Darbietung zu "That's The Way I Like It". Frieling jedoch sah noch mangelnde Dynamik und forderte: "Da muss der Schnitzelfriedhof halt in Bewegung sein". Er erhielt dennoch 26 Punkte von der Jury und die Zuschauer waren begeistert, da ließ es sich sogar seine Serienmutter Marie-Luise Marjan, die im Publikum saß nicht nehmen, ihrem Film-Sohn mit tosendem Applaus zu belohnen.

Der Checker tanzte fiebrig

Der Checker Thomas Karaoglan schleppte sich diese Woche leicht fiebrig aufs Parkett und legte einen gekonnten Paso Doble aufs Parkett. Bei der Jury kam dies jedoch nur teilweise an. Motsi Mabuse war eher zum Schimpfen aufgelegt, während Harald Glööckler die Performance gut fand. Und beim Checker herrschte Eiszeit mit seiner Partnerin Sarah. Beim Üben flogen schon die Fetzen. Zwar entschuldigte sich der Checker während der Show bei Sarah. Doch ihr waren die Strapazen deutlich anzusehen. "Ich habe wegen der Aufregung mit dem Checker stark abgenommen. Jetzt wiege ich nur noch 47 kg" so Sarah zum Kölner "Express".

"Fensterplatz, Paso Doble"

Zickereien gab es auch diesmal wieder innerhalb der Jury: So konnten sich Frieling und Llambi nicht einigen, wie das Tuch denn nun hieße, dass der Torero vor sich her schwingt: Muleta oder doch Capote? Nach Jörn Schlönvoigts Vorstellung meinte Frieling Joachim Llambi verbessern zu müssen und wetterte: "Sie haben den Fensterplatz beim Paso Doble". Der Gegenschlag folgte nach Thomas Karaoglans Vorstellung: "Vielleicht sollten wir mal den Torero-Anfänger Kurs belegen", stichelte Llambi und widmete sich dann seiner eigentlichen Aufgabe, der Wertung.

"Der Stier wäre in der Stierkampfarena vor Lachen gestorben"

Jörn Schlönvoigt und seine Partnerin Helena konnten mit ihrem Paso Doble die Jury nicht wirklich überzeugen. Mitten in seiner Show entglitt ihm sein Tuch, sodass er es sich erstmal wieder holen musste, tanzte aber dann einfach weiter. Joachim Llambi ätze: "Der Stier wäre in der Stierkampfarena vor Lachen gestorben." Da sei Kein Paso Doble gewesen, das sei nix gewesen, keiner der Juroren war zudem zufrieden mit seinem Solo. Trotzdem schaffte es der GZSZ-Star eine Runde weiter.

Jury liegt wieder daneben

Auch dieses Mal sollte die Jury ihre Prognose abgeben, wer in dieser Runde das fällt räumen müsse. Motsi und Frieling waren sich einig: Der Checker wird es werden. "Die Trainingssituation nervt", erklärte Frieling. Llambi war der Meinung für Liliana könne es eng werden, nicht unbedingt für die Darbietung, allerdings flog sie ja schon in der letzten Runde heraus. Von den Punkten her mischte sie aber ziemlich weit vorne mit, stellt sich die Frage, wie Jury-Wertung und Publikumsanrufe überhaupt gewichtet werden.

Sind Sie bei Facebook? Werden auch Sie ein Fan von t-online.de!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017